25%-Quote für den Sozialen Wohnungsbau

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Anfragen, Fraktion, Presse, Stadtentwicklungsausschuss

Neue Wohnungen für die Bielefelder*innen: Auf dem Wohnungsmarkt ist´s derzeit eng. Allerdings mangelt es nicht an Ein- oder Zweifamilienhäusern, sondern im Bereich des geförderten Wohnraums. Deswegen verständigte man sich im Rat darauf, für die neuausgewiesenen Baugebiete ein Quote von 25% für den sozialen Wohnungsbau festzulegen. Nun gilt es kritisch zu fragen, wie ernst dieser Beschluss wirklich genommen wird.

Vor diesem Hintergrund stellen die Bielefelder GRÜNEN in der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 25.04.2017 folgende Anfrage:

In mehreren Beschlüssen (zuletzt in der Ratssitzung am 17. 12. 2016) haben sich Rat und Ausschüsse zur Schaffung von öffentlich gefördertem  sozialem Mietwohnungsbau bekannt und festgelegt, dass in allen neuen Wohnbaugebieten auf dem Gebiet der Stadt Bielefeld mindestens 25% öffentlich geförderte Mietwohnungen zu errichten sind.

Wie viele öffentlich geförderte Mietwohnungen sind auf der Grundlage dieser Beschlüsse bisher realisiert worden, befinden sich in der Planung oder im Bau?

Nachfrage: In wie vielen Fällen wurden Ausnahmen gewährt und mit welchen konkreten Begründungen?