Cradle to Cradle in Bielefeld


Veröffentlicht am / Abgelegt in: Allgemein, Anträge, Fraktion

Das Konzept Cradle to Cradle (C2C) steht für geschlossenen Stoffkreisläufe. Dabei soll keine Ressource verloren gehen, sondern im Kreislauf Wiederverwendung finden. Diese Konzept lässt sich gut auf Produkte, aber auch auf Baumaßnahmen und die Entwicklung von Gewerbegebieten anwenden.

Hier geht es im u.a. um nachhaltige, ressourcenschonende Bauweisen, Energieeffizienz und Energieherstellung vor Ort, Mobilitätskonzepte für die Mitarbeiter (und Kunden) und Freiraumplanung.

Weitere Infos: http://www.wege-bielefeld.de/fileadmin/user_upload/download/Broschuere_Bauen_Web-Version.pdf

Bei der Entwicklung des Gewerbegebietes „Niedermeyers Hof“ (Erdbeerfeld) in Heepen, für das wertvolle landwirtschaftliche Fläche verbraucht wurde, hegten die GRÜNEN die Hoffnung, dass die Entwicklung des Gebietes nach C2C-Kriterien geschehen würde. Schließlich hatte Bielefeld 2011 als eine von elf europäischen Städten am Projekt „Cradle to Cradle® Business Innovation & Improvement Zones (C2C-BIZZ)“  teilgenommen und in diesem Zusammenhang wertvolle Erkenntnisse gewonnen, wie nachhaltige Entwicklung von Gewerbeflächen funktionieren kann. Leider ist diese Chance vertan worden, sodass sich die Frage stellt, wie und vor allem wo in Zukunft Entwicklung nach den Kriterien von C2C in Bielefeld umgesetzt werden wird.

Anstatt die Verwaltung ganz allgemein zu fragen, wie der Stand der Dinge ist, beschlossen wir im Rahmen der Koalition, C2C für ein konkretes Projekt zu fordern.

Vor diesem Hintergrund stellen die Bielefelder GRÜNEN zusammen mit ihren Koalitionspartnern in der Sitzung des Immobilienservicebetriebs am 28.03.2017 folgenden Antrag:

Planungen zum Neubau der Martin-Niemöller-Gesamtschule

Beschlussvorschlag:
Bei der Planung und dem Neubau der Martin-Niemöller-Gesamtschule sollen eine
Nachhaltigkeitszertifizierung angestrebt und die C2C-Philosophie berücksichtigt werden.
Dem Ausschuss ist über die konkrete Umsetzung zu berichten.