GRÜNaktiv » Fraktion vor Ort


Naturschutzkonzept für die Aue, ade Untersee! GRÜNE Sommeraktion

Veröffentlicht am

Sommerferien. Die politische Gremienarbeit ruht. Eine gute Gelegenheit, sich Terminen außerhalb des Rathauses zu widmen. Vorrausschauend auf das, was nach den Sommerferien in der Politik beraten werden soll, besuchten die GRÜNEN unter fachkundiger Begleitung des nabu Bielefeld am Sonntag, den 10.07. die Johannisbach-Aue. Mit dabei: Etwa 20 interessierte Bürger*innen, denen die Aue und ihre tierischen Bewohner ebenfalls am Herzen liegen. … Zum Beitrag


Besuch in der MVA: Strom und Wärme aus Abfällen

Veröffentlicht am

P1020387Die GRÜNE Ratsfraktion hat die Müllverbrennungsanlage Bielefeld (MVA) besichtigt und sich über die Pläne der Betreibergesellschaft „Interargem GmbH“ informiert.

Seit Jahresbeginn haben die Stadtwerke Bielefeld wieder das Sagen in der MVA. Denn im vergangenen Jahr konnte der städtische Energieversorger Anteile der Interargem für 130 Millionen Euro kaufen und hält jetzt gut 91 Prozent an der Gesellschaft, die  neben der MVA Bielefeld auch die Abfallverbrennung „Enertec Hameln“ betreibt. Grund genug für die GRÜNE Ratsfraktion sich vor Ort zu informieren. … Zum Beitrag


Wiederverwendung ist ein wichtiger Baustein beim Ressourcenschutz

Veröffentlicht am

2015 10 GRÜNE RecyclingbörseAm Montag, den 12.10.2015 machten sich Vertreter*innen der Bielefelder GRÜNEN auf den Weg zur Recyclingbörse. Hans Engels und Claudio Vendramin (beide Recyclingbörse/Arbeitskreis Recycling e.V.) berichteten, welche zusätzlichen Anforderungen seit der Einführung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes des Bundes im Jahre 2012 auf die Kommunen zugekommen sind. Wesentlicher Bestandteil der Gesetzesnovelle ist die Einführung einer Fünf-Stufen-Abfallhierarchie (Vermeidung – Vorbereitung zur Wiederverwendung – Recycling – stoffliche/energetische Verwertung – Beseitigung), die über das bisherige Drei-Stufenkonzept (Vermeidung – Verwertung – Beseitigung) differenzierter und nachhaltiger hinausgeht. … Zum Beitrag


Die GRÜNEN haben die Synagoge BEIT TIKWA besucht, das „Haus der Hoffnung“.

Veröffentlicht am

2015 GRÜNE Synagoge„Die Taschen bitte in die Schließfächer“, forderte der Kantor der Synagoge BEIT TIKWA Paul Yuval Adam am Montag (24.08.) die fast 30 GRÜNEN Gäste auf. Ausnahme von dieser Vorschrift gibt es keine. „Das gehört zu den Sicherheitsauflagen“, erklärt Adam. Zum Schutz der Jüdischen Kultusgemeinde gehört auch die Polizeipräsenz vor der Synagoge. „Besonders bedrohlich war die Lage im vergangenen Jahr während des Gaza-Krieges. Wir bekommen gleich zu spüren, wenn im Nahen Osten etwas passiert“. … Zum Beitrag


Imkern in der Stadt ist vielfältig

Veröffentlicht am

Das Imkern in der Stadt erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Durch die diversen Strukturen wie Stadtgrün und Gärten finden die Bienen gute Bedingungen vor, um sich zu entwickeln und den Imkern leckeren Honig zu bescheren. Doch wie genau muss man sich Bienenhaltung in der Stadt eigentlich vorstellen? Welche Ansprüche muss ein Bienenstandort erfüllen und welche unterschiedlichen Formen der Imkerei gibt es? … Zum Beitrag


Das Beweidungsprojekt als wichtiger Bestandteil zur Förderung der Artenvielfalt

Veröffentlicht am

GRÜNE FRAKTION VOR ORT – Besuch in der Johannisbach-Aue:

Zum Start der Vegetationsperiode machte sich die GRÜNE Ratsfraktion auf den Weg in die Johannisbach-Aue. Die reizvolle Landschaft – geprägt vom Ravensberger Hügelland, dem sich naturnah durch die Landschaft schlängelnden Johannisbach sowie den historischen Hofstätten Meyer zu Jerrendorf und Wehmeyer – bildet in Kombination mit vielen Freizeitmöglichkeiten vor Ort eines der wichtigsten Naherholungsgebiete in Bielefeld. … Zum Beitrag


Grüne Fraktion auf Klausur

Veröffentlicht am

Fraktionsklausur 2014Zum Start der neuen Legislaturperiode 2014-2020 gingen die Bielefelder GRÜNEN am 19./20. September in Klausur. Im Kreise der Ratsmitglieder, der grünen Dezernentin für Umwelt- und Klimaschutz Anja Ritschel, der sachkundigen Bürger*innen und Bezirksvertreter*innen waren einige „Alte Hasen“  aber auch Gremien-Neulinge.

In gemütlicher Runde wurde über strukturelle Grundlagen der Gremien- aber auch der grüninternen Fraktionsarbeit diskutiert. Verfahrensabläufe wurden erläutert, Verbesserungsvorschläge aufgenommen, diskutiert und teilweise umgesetzt. … Zum Beitrag


Chancen für Kulturhaus nutzen

Veröffentlicht am

Biblio 3Die GRÜNE Ratsfraktion hat sich mit Künstler*innen und Kreativen die alte Stadtbibliothek angeschaut und über die Potenziale und Schwächen des Gebäudes informiert.

Manch einer hat mit offenem Mund gestaunt und den großartigen Ausstellungsraum in der ehemaligen Stadtbibliothek bewundert: den 50er Jahre Charme, die Weite, das Oval der gläsernen Decke und vor allem das Licht. Und viele haben sich gefragt, was in diesen Räumen passiert, wenn die als Zwischennutzung derzeit laufende Ausstellung „Fotokunst im Kontext“ im Dezember endet. Kann das Gebäuude für weitere Ausstellungen genutzt werden? Oder ist es nicht sogar mitten in der Stadt der ideale Standort für ein „Kulturhaus“, in dem Künstler*innen und Kreative arbeiten, sich zeigen, sich vernetzen oder auch Beratung finden.

Fragen, die sich nur mit mehr Informationen beantworten lassen. Deshalb informierten sich die GRÜNE Ratsfraktion und Kreative vor Ort bei Mitarbeitern des Immobilienservicebetriebs (ISB). Der ISB hatte das Gebäude im Sommer mit einem mehr 20 Seiten langem Exposé angeboten. Da steht auch drin, dass die Sparkasse nicht gerade verkaufsfördernde Sondernutzungsrechte auf sieben Wohnungen hat – bis zum Jahr 2027. Trotzdem haben sich schon Kaufinteressenten gemeldet. Einige hat der ISB durchs das knapp 6.000 Quadratmeter große Objekt geführt wie jetzt die GRÜNEN Besucher*innen und die Kreativen.

Die stiegen in den zweiten Stock und konnten so von oben einen Blick auf das Glasdach werfen. Auch hier 50er Jahre, einfaches Glas, verkittet in Metallrahmen. All das sei nur mit viel Geld instand zu setzen, versicherte ISB-Betriebsleiter Jürgen Bültmann. Museumsreif ist auch die Technik im Keller, die mit den vielen Drehrädern an einen Maschinenraum des späten 19. Jahrhunderts erinnert. Und dann noch auf vier Etagen unzählige Räume, Büros und sogar einen Sitzungssaal. Viele stehen schon lange leer, obwohl hier doch vieles möglich sein müsste. Die großen Probleme seien der bauliche Brandschutz und fehlende Fluchtwege, bremste das ISB-Team. Allerdings: Diese Probleme sollen zumindest im Erdgeschoss gelöst werden, wenn die Bürgerberatung wie angedacht vorübergehend dort einziehen sollte.

Ob es dazu kommt, wird sich in Kürze zeigen. Denn dann ist klar, ob es ernsthalte Kaufinteressenten für die Immobilie gibt, sagte Jürgen Bültmann. Dabei wirkt er nicht gerade optimistisch aus. Im Gegensatz zu den GRÜNEN und Kreativen. „Warum nicht Räume nutzen, während unten die Bürgerberatung arbeitet“, fragt Klaus Rees. „Der Brandschutz richtet sich auch nach der Nutzung. Man muss ja keine Veranstaltungen mit 200 Leuten machen, weil dann die Versammlungsstättenverordnung mit besonderen Sicherheitsauflagen gilt.“ Auch die Kosten für eine (Zwischen-)Nutzung sind kein Totschlagargument. Schließlich kostet das Gebäude dem ISB auch leerstehend Geld, weil es unterhalten und geschützt werden muss.

Es lohnt sich also über die Zukunft der Immobilie zu diskutieren. GRÜNE und Kreative wollen sich im November wieder treffen und dann brainstormen, wie Künstler*innen und Kulturschaffende die ehemaligen Stadtbibliothek zwischennutzen können und wie es mit der Idee von einem Kulturhaus weiter gehen kann. Denn selbst wenn die ehemalige Stadtbibliothek verschlossen bleiben sollte, gäbe es Alternativen – die alten Standorte der Fachhochschule zum Beispiel. Bei Interesse einfach melden unter gruene.rat@bitel.net.


Matthi Bolte (MdL) und OB-Kandidat Klaus Rees besuchen Bielefelder Tierheim Bolte: „Wir wollen stärker auf die Leistung aufmerksam machen“

Veröffentlicht am

P1080279Tierheime übernehmen in unseren Kommunen eine wichtige Aufgabe. Die GRÜNEN im Düsseldorfer Landtag haben es sich zur Aufgabe gemacht, stärker auf die Arbeit der Vereine und die Situation der Tiere aufmerksam zu machen. Am Dienstag, 11. März 2014, besuchte der Landtagsabgeordnete Matthi Bolte das Bielefelder Tierheim an der Kampstraße in Senne. … Zum Beitrag


Ideen für ein fahrradfreundlicheres Bielefeld: GRÜNE Ratsfraktion informiert sich in Groningen

Veröffentlicht am

In Bielefeld ist noch viel Luft nach oben was den Fahrradverkehr angeht. Davon sind die 14 Grünen nach ihrer zweitägigen Fahrt nach Groningen Anfang November überzeugt. Die Stadt gilt neben Kopenhagen als die Fahrradstadt Europas. Die GroningerInnen legen mittlerweile mehr als 50 Prozent der Wege mit dem Fahrrad zurück. Die BielefelderInnen nur 10 Prozent.

… Zum Beitrag


Fraktion vor Ort – Besuch NSG Rieselfelder Windel

Veröffentlicht am

Bei sonnigem Herbstwetter machten sich die Mitglieder der grünen Ratsfraktion und der Bielefelder Landtagsabgeordnete Matthi Bolte auf den Weg in die Senne. Hier besitzt der Bielefelder Süden mit den Rieselfeldern Windel ein biologisches Kleinod mit vielfältigen Lebensräumen, das sich zu einen wichtigen Habitat für Zugvögel, aber auch für die heimischen Vogelarten entwickelt hat. Dieses Gebiet wurde nun endlich durch einen Ratsbeschluss vom 26.09.2013 als Naturschutzgebiet ausgewiesen, um es langfristig zu sichern.

… Zum Beitrag


Beispielhafte Kitaangebote aus Bielefeld finden landes- und bundesweit Beachtung

Veröffentlicht am

2012 12 kitaGemeinsam mit den GRÜNEN Katja Dörner (MdB, kinder- und familienpolitische Sprecherin), Dagmar Hanses (MdL, Sprecherin für Jugend und Recht) und Britta Haßelmann (MdB, kommunalpolitische Sprecherin) besuchte Lisa Rathsmann-Kronshage (Fraktionsvorsitzende im Bielefelder Rat) zwei besondere Kitas vor Ort.

In der Flachsfarm informierten sie sich vorrangig über die dort entwickelten zusätzlichen Serviceangebote wie nachfragegerechte Öffnungszeiten, die dafür sorgen, dass berufstätige Eltern Familie und Beruf besser miteinander verbinden können. Im Vordergrund des Besuchs bei der Kita Mühlenpark standen die innovativen Bauprojekte, die Kita, Wohnen und Stadtteiltreff miteinander verbinden, sowie die Einbettung der Kita in die Quartiersentwicklung im Quartier „Mühlenpark“.

Gemeinsam mit den GRÜNEN Katja Dörner (MdB, kinder- und familienpolitische Sprecherin), Dagmar Hanses (MdL, Sprecherin für Jugend und Recht) und Britta Haßelmann (MdB, kommunalpolitische Sprecherin) besuchte Lisa Rathsmann-Kronshage (Fraktionsvorsitzende im Bielefelder Rat) zwei besondere Kitas vor Ort.

In der Flachsfarm informierten sie sich vorrangig über die dort entwickelten zusätzlichen Serviceangebote wie nachfragegerechte Öffnungszeiten, die dafür sorgen, dass berufstätige Eltern Familie und Beruf besser miteinander verbinden können. Im Vordergrund des Besuchs bei der Kita Mühlenpark standen die innovativen Bauprojekte, die Kita, Wohnen und Stadtteiltreff miteinander verbinden, sowie die Einbettung der Kita in die Quartiersentwicklung im Quartier „Mühlenpark“.

 

 


Die Sparrenburg – Publikumsmagnet und Naturschutzraum

Veröffentlicht am

Dritte Sommeraktion der Bielefelder GRÜNEN

„Es wird ein nicht immer einfacher Balanceakt bleiben, alle Ansprüche vom Natur- und Fledermausschutz, Denkmalsschutz, Freizeit- und musealen Ansprüchen unter einen Hut zu bringen“, fasste die grüne Fraktionsvorsitzende Lisa Rathsmann-Kronshage ihre Eindrücke der etwa dreistündigen Tour auf der Sparrenburg zusammen.

P1080119

Die Bielefelder GRÜNEN hatten im Rahmen ihrer Sommeraktionen am 20.8. das Wahrzeichen Bielefelds, die Sparrenburg, zum Ziel auserkoren.

Knapp 20 grüne PolitikerInnen und Interessierte, darunter auch der Landtagsabgeordnete Matthi Bolte, ließen sich von Eva Schreiber, der städtischen Burgzuständigen über den Stand der Sanierungsmaßnahmen, die bereits beschlossenen Konzeptbestandteile wie Lichtkonzept, Informationssystem und Begehbarkeit der freigelegten Ausgrabungen in-formieren. Ein Schwerpunkt der Gespräche war die noch offene Frage nach der Platzierung des Besucherinformationssystems und eines attraktiven Kiosks. Die vorgeschlagene Variante, den Bereich auf der Rückseite der Burg mit einer sanierten Toilettenanlage und dem Infocenter aufzuwerten sorgte für viel Diskussionsstoff. Insbesondere der Aspekt, dass dann auf dem Burghof selbst nur mehr Restaurantbetrieb stattfinde und einfache kostengünstige Verpflegung für Familien und Schulklassen nur noch sehr eingeschränkt über den Verkauf am Infocenter gewährleistet sei, sorgte für Bedenken. „Es muss auf dem Burghof eine Möglichkeit geben, sich ein Getränk und einen Imbiss zu kaufen“, so Marianne Weiß, für die GRÜNEN in der städtischen AG Sparrenburg aktiv. Ob dies dann in Kombination mit dem Infocenter geschehen soll, darüber wollen GRÜNE entscheiden wenn die Alternativen vorliegen.

IMG 0944Anschließend begab sich die Gruppe unter der fachkundigen Führung von Arnt Becker, Umweltamt auf Fledermaussuche. Gleich im ersten Gang der Besucherkasematten wurde ein „Braunes Langohr“ gesichtet. Später wurden mittels Bat Detector einige Abendsegler im Außenbereich geortet. Die grünen BesucherInnen waren sich einig: Eine besucherattraktive Sparrenburg und Fledermausschutz – bei guter Kooperation kann das gelingen.

 

 

 


Energietour nach Jöllenbeck

Veröffentlicht am

Mehr als 20 Interessierte, darunter die Bundestagsabgeordnete Britta Haßelmann, der Landtagsabgeordnete Matthi Bolte und die Fraktionsvorsitzende Lisa Rathsmann-Kronshage, machten sich am Montag, 13.8.2012, mit Rädern auf den Weg nach Jöllenbeck.

Im Rahmen einer Sommeraktion der Bielefelder GRÜNEN stand die Besichtigung von Orten auf dem Programm, die mit der Thematik „Regenerative Energien“ in Verbindung stehen. Beim ersten Halt auf dem Bargholzhof wurde die Radlergruppe vom GRÜNEN Bezirksvertreter Reinhard Heinrich begrüßt. Der Landwirt, Herr Upmeier, erläuterte die Funktionsweise der Biogasanlage, die er bereits seit 10 Jahren betreibt. Die Anlage, in die neben Energiepflanzen wie Mais auch Gülle, Mist und Zuckerrüben eingebracht werden können, benötigt 12.750 t an Biomasse und erzeugt pro Jahr ca. 4,3 Mio. KWh Strom – genug, um etwa 1.500 Haushalte mit Energie zu versorgen. … Zum Beitrag


Eine Sitzbank muss her!

Veröffentlicht am

keine Sitzbank an der HaltestelleMit einer gelungenen Aktion zeigten die Grünen am eine Sitzbank an der HaltestelleFreitag 10.08.2012 am Jahnplatz, dass auch an der 3. provisorischen Bushaltestelle eine Sitzbank aufgestellt werden muss.

Eine mitgebrachte Bank fand regen Zuspruch und war immer besetzt.

Frau Gutwald (86 J., gehbehindert): „Es ist für mich nicht möglich hier so lange zu stehen. Eine Sitzmöglichkeit ist dringend nötig.“

Eine Anfrage bei Mobil hatte ergeben, dass keine zusätzliche Bank vorhanden ist. Durch einen Antrag in der nächsten BZV Mitte Sitzung wollen die Grünen dieses ändern. „Falls nötig, werden wir eine eigene Gartenbank zur Verfügung stellen.“
Die wird aber wohl im eigenen Garten bleiben können, denn der Erfolg der Aktion ließ nicht lange auf sich warten! Die Neue Westfälische berichtete am Montag, 13. August:

MoBiel will Bank an Haltestelle aufstellen.
Die Protest-Aktion der Grünen, die Freitag an der Jahnplatz-Ersatzbushaltestelle eine Bank aufstellten, weil moBiel sich nicht darum kümmere, zeigt Wirkung. Wolfgang Brinkmann, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe moBiel, reagierte gestern auf die Kritik: „Wir sorgen selbstverständlich für eine Bank.“ Das solle noch heute geschehen. Wenn eine Bank nicht ausreiche, werde es auch eine Zweite geben. MoBiel hatte den Grünen gegenüber erklärt, es stände derzeit keine mobile Bank zur Verfügung.


Sommeraktion Johannisbach – Von Strahlursprung zu Strahlursprung

Veröffentlicht am

Die erste Sommeraktion des Jahres 2012 der Bielefelder GRÜNEN machte ihrem Namen wirklich alle Ehre. Die Sonne schien vom wolkenlosen Himmel, sodass der Einsatz von Sonnencreme und die Mitnahme von genügend Mineralwasser für die Wanderung entlang des Johannisbaches unerlässlich waren.

Gemäß EU-Wasserrahmenrichtlinie, sollen die (Fließ-)Gewässer europaweit bis zum Jahre 2027 in einen guten ökologischen Zustand (zurück-) versetzt werden. Um sich mit den Maßnahmen, die dazu erforderlich sind, vertraut zu machen, waren Mitglieder der grünen Ratsfraktion, des Kreisverbandes und Landtagsabgeordneter Matthi Bolte am Dienstag, 24. Juli 2012 unterwegs.

… Zum Beitrag


GRÜNE Ratsfraktion besucht Stiftung Lebenshilfe Bielefeld

Veröffentlicht am

P1010238Anlässlich eines Besuchs am Stammsitz in Brackwede informierten sich Vertreter/innen der GRÜNEN Ratsfraktion am 25.6.2012 über die Arbeit der Stiftung Lebenshilfe Bielefeld.

Seit mehr als 50 Jahren ist die Stiftung im Bereich der Integration von Menschen mit geistiger Behinderung in Bielefeld tätig. In den insgesamt vier Einrichtungen (KiTa „Wirbelwind“, Schule Am Möllerstift, Werkhaus und Lebenshilfe Wohnstätten), die zum Teil über Zweigstellen im Stadtgebiet verfügen, beschäftigt die Stiftung mittlerweile 430 Mitarbeiter/innen, die die ca. 1.100 Personen in den Einrichtungen betreuen.

… Zum Beitrag


Klimaschutzsiedlung Pauluscarree – Nachhaltige Quartiersentwicklung

Veröffentlicht am

Das Gelingen der Energiewende stellt eine der zentralen Herausforderungen für Nordrhein-Westfalen dar. Dieser Wandel wird weitreichende Auswirkungen haben auf die Art, wie wir Häuser bauen, Energie erzeugen und Mobilität nutzen. Umso mehr kommt es darauf an, jetzt zu agieren und die Wende aktiv zu gestalten. „Wir wollen NRW zum Gewinner der Energiewende machen und können uns keinen Bremser aus Berlin erlauben“, erklärt Reiner Priggen, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die GRÜNEN im Landtag NRW.

Am Freitag, den 13.04.2012 besuchte er zusammen mit den Landtagskandidaten aus Bielefeld und Gütersloh – Wibke Brems, Matthi Bolte, Gudrun Hennke und Thorsten Schmolke – sowie Mitgliedern der grünen Ratsfraktion, im Rahmen seiner „Energie-Tour“ die Klimaschutzsiedlung „Pauluscarree“ an der Walther-Rathenau-Straße.

… Zum Beitrag


Vorfahrt für Autofahrer: Im Gänsemarsch zum Siggi?

Veröffentlicht am

Im Rahmen eines „Fraktion vor Ort“-Termins haben die Grünen Anfang September die Gehwegsituation rund um den Siegfriedplatz begutachtet, wo immer mehr Raum für Fußgänger verloren geht.

Zum Hintergrund: Nachdem Anfang Juli 2011 an der Siegfriedstraße für auf dem Gehweg abgestellte Autos „Knöllchen“ durch das Ordnungsamt verteilt wurden, parkten die AutofahrerInnen direkt auf der Straße. Damit war zwar der Gehweg wieder frei, die Autos versperrten jedoch die Durchfahrt für Busse und LKWs Auch die Erreichbarkeit für Rettungsfahrzeuge war gefährdet. Um diese Probleme zu lösen, ließ das Amt für Verkehr am 12. Juli auf der Siegfriedstraße, zwischen Roland- und Schlosshofstraße, auf dem rechtsseitigen Bürgersteig Parkmarkierungen aufmalen, wodurch nun auf dieser Seite das Parken auf dem Gehweg legalisiert wurde. Dieser wird dadurch teilweise unter 1,20 m breit, eine Begegnung zwischen zwei Personen, die mit Kinderwagen oder Rollator unterwegs sind, ist nicht mehr möglich.

… Zum Beitrag


GRÜNE zu Besuch bei „Gildemeister Energy Solutions“: Hochtechnologie zur Gewinnung und Speicherung regenerativer Energie!

Veröffentlicht am

GildemeisterGruppe2Anlässlich eines Besuchs am Sennestädter Standort der Gildemeister Aktiengesellschaft informierten sich die Bielefelder Bundestagsabgeordnete Britta Haßelmann, die Fraktionsvorsitzende Dr. Inge Schulze sowie weitere Rats- und Bezirksvertretungsmitglieder der Bielefelder GRÜNEN über das Geschäftsfeld „Energy Solutions“ des weltweit tätigen Unternehmens. Sie wurden vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Rüdiger Kapitza begrüßt und vom Managing Director Dr. Frank Beermann sowie dem Ingenieur Christoph Silbermann umfassend mit der Produktpalette vertraut gemacht.

… Zum Beitrag


Urbanes Grün

Veröffentlicht am

Am 25. Juli 2011 machten sich im Rahmen einer Sommeraktion der GRÜNEN Bielefelder Ratsfraktion Mitglieder aus dem Rat, den Bezirksvertretungen und den Bereichen Umwelt und Stadtentwicklung auf den Weg, um in Form einer kleinen Fahrradtour Projekte im Bereich der urbanen Landwirtschaft im Innenstadtbereich zu besuchen.

… Zum Beitrag


Ein Besuch auf Hof Ramsbrock

Veröffentlicht am

Im Rahmen eines „Fraktion vor Ort“- Termins  fanden sich 16 Mitglieder der GRÜNEN Ratsfraktion – Ratsmitglieder, sachkundige Bürger und Bezirksvertreter – am 06. Juni 2011 auf dem Landschaftspflegehof Ramsbrock ein. Die fachkundige Begleitung übernahmen Dietmar Althaus vom Umweltamt und Eberhard Grabe vom Bezirksamt Senne.

… Zum Beitrag


Zu Besuch in der Milser Mühle

Veröffentlicht am

Die Milser Mühle ist ein mittelständisches Unternehmen (mit 25 Mitarbeitern) in Familienbesitz, das seit 125 Jahren am Zusammenfluss von Lutter und Johannisbach an der Mehlstraße eine Getreidemühle betreibt. Seit seiner Gründung nutzt das Unternehmen die Wasserkraft zur Verarbeitung des angelieferten Getreides. Die zwei Turbinen erzeugen durchschnittlich etwa 250.000 KWh pro Jahr, genug um ca. 80 – 100 Haushalte für ein Jahr mit Strom zu versorgen, und decken etwa 10% des Strombedarfs des Mühlenbetriebs.

… Zum Beitrag


Vor Ort im Hafthaus Ummeln der JVA Senne

Veröffentlicht am

hafthaus-ummelnIm Rahmen eines „Vor-Ort“-Termins informierte sich die GRÜNE Ratsfraktion am 18. April 2011 über die Arbeit des Hafthauses Ummeln. Der Anstaltsleiter der JVA Bielefeld-Senne, Uwe Nelle-Cornelsen, erläuterte die Prinzipien des Offenen Vollzugs bei einem Rundgang durch einzelne Einrichtungen des insgesamt 360 Plätze umfassenden Hafthauses.

… Zum Beitrag


Zwischenstand Bodendeponie Talbrückenstraße

Veröffentlicht am

Im Rahmen eines „vor Ort-Termins“ informierten sich Mitglieder der GRÜNEN Ratsfraktion am 7. Februar über den Stand der Dinge auf der neueingerichteten Bodendeponie oberhalb der Johannisbachaue.

… Zum Beitrag


Lokale Nachhaltige Kreislaufwirtschaft

Veröffentlicht am

Im Rahmen eines Besuchs vor Ort informierten sich am Montag, 31.01.2011 die Mitglieder des Arbeitskreises Umwelt- und Stadtentwicklung der Bielefelder GRÜNEN über das neuste Projekt der Recyclingbörse Bielefeld.

… Zum Beitrag


Mühlentour 2010

Veröffentlicht am

Mit einer Radtour beschlossen die GRÜNEN die Sommerferien 2010. Vom ‚Park der Menschenrechte‘ am Waldhof führte die Tour entlang der Lutter bis zur Milser Mühle.

… Zum Beitrag