Für gute Schulen in Bielefeld

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Presse

Die GRÜNE Ratsfraktion hat mit der SPD und der Ratsgruppe aus Bürgernähe und Piraten beantragt, den Schulentwicklungsplan fortzuschreiben. Der Antrag sieht auch vor, ein Konzept zur Digitalisierung aller Schulen zu entwickeln. Hier die Pressemitteilung vom 14.12.2017:

Die Paprika-Koalition im Bielefelder Rathaus wird in der heutigen Ratssitzung eine Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes unter dem Titel „Gute Schulen für alle in Bielefeld“ beantragen. „Hauptschulsterben oder wachsende Schülerzahlen – die Schullandschaft in Bielefeld steht vor großen Herausforderungen. Deswegen brauchen wir eine Schulentwicklungsplanung aus einem Guss“, erläutert Gerd-Peter Grün, schulpolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion, die Beweggründe des Koalitions-Antrages. Neben einer Bestandsaufnahme des aktuellen Schulangebots nach Schulformen, Schularten, Orten des Gemeinsamen Lernens, Schulgrößen und Schulstandorten will die Koalition daher vor allem die mittelfristige Entwicklung von Schülerzahlen und Schulraumbestand in den Blick nehmen. Thomas Wandersleb, schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion: „Wir müssen für die nächsten Jahre klar haben, wo wir tätig werden müssen und welche Bedarfe wo bestehen. Unser Ziel ist es, auch in Zukunft allen Schülerinnen und Schülern in Bielefeld die bestmöglichsten Bildungschancen zu ermöglichen.“

Bei der Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes wird die Digitalisierung eines der zentralen Themen sein. Daher fordert die Koalition von der Verwaltung darüber hinaus ein Konzept zur umfassenden Digitalisierung aller Schulen in kommunaler Trägerschaft. „An vielen Schulen in unserer Stadt fehlt noch immer die notwendige digitale Infrastruktur. Schnelles Internet und eine vernünftige technische Ausstattung sind Grundvoraussetzung, um unsere Schulen fit für die Zukunft zu machen. Deshalb brauchen wir einen Plan, wie wir hier vorgehen wollen“, erklärt Gordana Rammert, schulpolitische Sprecherin der Ratsgruppe Bürgernähe/PIRATEN.

Für die drei Koalitionäre ist klar, dass eine Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes und die umfassende Digitalisierung aller Schulen nur unter Beteiligung der betroffenen Akteurinnen und Akteure und in einem transparenten Verfahren gelingen kann. „Um alle Potenziale nutzen zu können, legen wir Wert auf einen offenen Prozess. Nur so kommen wir zu einem guten Ergebnis für alle Schülerinnen und Schüler in Bielefeld.“

Der Antragstext findet sich hier.