11/2010: Muffelwild im Teutoburger Wald (Bereich Hünenburg)


Veröffentlicht am / Abgelegt in: Ausschuss für Umwelt & Klimaschutz

In den letzten Wochen wurde durch Presseberichte bekannt, dass die Klasing’sche Familienstiftung beim Land NRW beantragt hat, den Bewirtschaftungsbezirk für das Muffelwild aufheben zu lassen, was faktisch den Total-Abschuss der Herde zur Folge hätte. Als Begründung wird angeführt, dass die Mufflons erhebliche Schäden am Baumbestand hervorrufen.

Vor diesem Hintergrund stellen wir zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz am 23.11.2010 die folgende Anfrage:

Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung, einen Ausgleich zwischen den Interessen des betreffenden Forstbesitzers und dem Wunsch der Bielefelder Bürgerschaft, die Mufflonherde zu erhalten, zu erzielen?

Zusatzfrage:

Wäre es denkbar, in einer z.B. zweijährigen Probephase (mit entsprechendem Monitoring) zu testen, ob – wie schon verschiedentlich vorgeschlagen – eine Zufütterung durch Raufutter ein probates Mittel ist, um die Schäl- und Fraßschäden zu reduzieren, die durch die Mufflons entstehen?