GRÜNE: Auch im Rathaus ein Bett für Snowden

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Presse, Ratsfraktion

2014 06 ein bett für snowdenEin Jahr nach den Enthüllungen Edward Snowdens beteiligten sich auch die Bielefelder GRÜNEN an der Aktion „Ein Bett für Snowden“. Mit einem für Snowden freigehaltenem Bett auf der Treppe des Alten Rathauses unterstrichen Hannelore Paff, Klaus Rees, Marianne Weiß und weitere GRÜNE ihre Solidarität mit dem Whistleblower.

Klaus Rees, Fraktionsgeschäftsführer: “Wir sind in Bielefeld als Austragungsort der Big Brother Awards – deren Positivpreis 2014 an Edward Snowden ging – und dem Sitz von digitalcourage quasi in der Pflicht uns mit ihm zu solidarisieren. Er hat Deutschland sowie den Menschen- und Bürgerrechten einen großen Dienst erwiesen – er verdient unseren Schutz.”

Marianne Weiß ergänzt: “Anlässlich der Tagung des NSA-Untersuchungsausschusses heute in Berlin, bei der Edward Snowden nicht anwesend sein darf, fordern wir Grünen die Bundesregierung auf, dem Enthüller des NSA-Skandals endlich anzuhören sowie ihm ein Aufenthaltsrecht zu gewähren.”
Dass diese Forderung breit getragen wird, zeigt auf beeindruckende Weise auch der bereits von 210.000 Menschen unterzeichnete Online-Appell von Campact, Digitalcourage und einem Whistleblower-Netzwerk.