Angebote für Kinder im Stadtbezirk Heepen müssen verbessert werden!

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Ratsfraktion

Der Fachbeitrag zur Spielflächenbedarfsermittlung, den das Umweltamt vorgestellt hat, offenbart dringenden Handlungsbedarf. Heepen hat mit 22% an der Gesamtbevölkerung den höchsten Anteil an Kindern

in allen Altersklassen in Bielefeld. Die Zahl der Jugendlichen wird in den nächsten Jahren noch wachsen. Deshalb ist es dringend notwendig, die Angebote an Bolz- und Spielplätzen zu verbessern. Es gibt im Stadtbezirk eine Reihe unterversorgter Gebiete. Darüber hinaus entspricht die Qualität der Spielplätze in vielen Fällen nicht den heutigen Ansprüchen.

Marianne Kreye: “Wir sind der Verwaltung dankbar für diesen Bericht. Er macht deutlich, wo Handlungsbedarf besteht. Wir erwarten, dass die Verwaltung nach der Beschreibung der Mängel nun schnell ein Konzept vorlegt, wie die Situation für Kinder in Heepen verbessert werden soll. Dieses Konzept muss neben Vorschlägen für den Bau neuer Kinderspielplätze in den unterversorgten Gebieten auch Vorschläge für die Sicherung der vorhandenen Spielflächen und die Verbesserung der Qualität enthalten.“

Fraktionssprecherin Dr. Inge Schulze: „Uns ist bewusst, dass in einer schwierigen Finanzsituation ein solches Konzept nur schrittweise umgesetzt werden kann. Die BZV muss in die Lage versetzt werden, Prioritäten zu setzen und muss bei zukünftigen Ansiedlungen eben auch die Versorgung mit Spiel- und Bolzplätzen mit im Blick haben.“

Marianne Kreye
Fraktionssprecherin der GRÜNEN in der BZV Heepen und Kandidatin im WK 23

Dr. Inge Schulze
Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rat und Kandidatin im WK 25