“Ein Hotel für alle Felle” – Solidarität mit dem sozialen Projekt der Aids-Hilfe

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Fraktion vor Ort

Nach dem kriminellen Brandanschlag am 10. Juli auf ein Haus der Tierpension in Jöllenbeck waren viele Vertreter/innen von politischen Parteien, der Stadt und sozialen Einrichtungen auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände am 16. Juli 09 gekommen um ihre Solidarität mit diesem sozialen Projekt und der Arbeit der Aids-Hilfe zu bekunden.

Für die GRÜNEN nahmen Hannelore Pfaff und die Fraktionsvorsitzende Inge Schulze teil.

Alle Anwesenden wollen den Brandanschlag nicht schweigend hinnehmen: sie betonten, dass Einrichtungen, in denen Menschen in schwierigen Lebenslagen Hilfe, Unterstützung und Möglichkeiten zur Qualifizierung finden, ein unverzichtbarer Teil des sozialen Angebots in Bielefeld sind. Ihre Arbeit darf nicht durch Brandanschläge zerstört werden.

Der Brand hat das Haus so weit zerstört, dass ein Abriss und ein Wiederaufbau notwendig ist. Die Bereitschaft des ISB, nach Möglichkeit mit Hilfe von Containern bis zum Wiederaufbau die Weiterarbeit zu ermöglichen, wurde von allen Teilnehmer/innen begrüßt. Alle Redner/innen verurteilten den kriminellen Übergriff auf dieses soziale Projekt und machten deutlich, dass alles getan werden muss, damit die Tierpension an diesem Standort in Jöllenbeck so schnell wie möglich ihre Arbeit in vollem Umfang wieder aufnehmen kann.