Gremien & Ausschüsse


Christina Osei

Die Vertriebsmitarbeiterin, Jahrgang 1966, lebt mit ihrer Familie seit 2000 in Bielefeld-Gadderbaum. Über ihr Engagement in Schulpflegschaft und Bürgerinitiativen kam sie 2011 in das nähere Umfeld der GRÜNEN, deren Vertreterin in der BV Gadderbaum  sie seit 2014 ist. Ihr Ziel ist es, auf bezirklicher, wie auf städtischer Ebene, Ansprechpartnerin für die Bürgerinnen und Bürger zu sein und diese am politischen Geschehen, so weit wie möglich, zu beteiligen.


Andreas Bootz

Ich bin intensiver Kulturgänger, Kulturbeobachter und Kulturmacher, eng mit etablierter und freier Kultur verbunden. Zu meiner Vita: geboren 1961 in Bielefeld und hier aufgewachsen, Studium in Berlin (Theaterwissenschaft) und Bielefeld (Geschichte). Seit 2001 Mitarbeiter der Stadtwerke Bielefeld. Musiker (Bariton- und Bass-Saxophon) und Arrangeur, Entwicklungs– und stadtpolitisch interessiert, verheiratet, zwei erwachsene Töchter, begeisterter Fahrradfahrer und Bergwanderer.


Kunsthallen-Leiter Meschede einladen

Veröffentlicht am

Theater Bielefeld, DeutschlandKultureinrichtungen wie die Kunsthalle müssen langfristig planen. Ausstellungen haben jahrelange Vorlaufzeiten und sind angesichts der schwierigen Finanzsituation alles andere als einfach zu organisieren. Um die Mitglieder des Kulturausschusses auf den Stand der Dinge zu bringen, stellen die GRÜNEN im Kulturausschuss am 18.02.2016 folgenden Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt, Dr. Meschede in den Kulturausschuss einzuladen, damit er über die Ausstellungsplanung bis zum Jahr 2018 informieren kann.


Theater-Kombiticket erhalten

Veröffentlicht am

IMITTE-Theaterm Jahr 2022 soll die Stadt Bielefeld endlich wieder eine schwarze Null schreiben können. Bis der ausgeglichene Haushalt erreicht ist, steht die Stadt vor großen Herausforderungen – auch das Theater. … Zum Beitrag


Konsolidierungsbeitrag vom Theater beschlossen

Veröffentlicht am

theater seatsBielefelder*innen wollen weiter über städtische Investitionen entscheiden und so das Leben in der Stadt gestalten. Damit Politik und Verwaltung das weiterhin tun können, muss die Stadt ihren Haushalt konsolidieren. Auch das Theater soll dazu einen Beitrag leisten.

… Zum Beitrag


Michael Gorny

Schon immer politisch interessiert fand der 1977 geborene Diplom-Biologe 2010 seinen Weg zu den GRÜNEN. Aktuell leitet er die “AG Europa” des Kreisverbandes Bielefeld.

Michael liegt, nicht nur im Rahmen seiner Tätigkeit als freiberuflicher Berater für Online-Kommunikation, der Austausch der Menschen untereinander am Herzen. Gute Politik muss in seinen Augen danach streben, Lösungen zu erarbeiten, die nachhaltig sind und auch als gerecht empfunden werden können.

Privat kann man Michael regelmäßig an Bielefelds Kickertischen antreffen.


Gerald Gutwald

Bereits seit ihrer Gründung ist dieser Vater dreier Kinder bei den Bielefelder GRÜNEN (damals noch Bunte Liste) mit dabei und macht mittlerweile seit mehreren Jahrzehnten aktiv Kommunalpolitik. Der Lehrer aus Überzeugung arbeitet voller Herzblut an einer „Brennpunktschule” in Bielefeld Mitte.

Motto: „Gerade in der Grundschule können Kindern Chancen eröffnet werden, die sonst für viele verschlossen blieben.”


Dieter Gutknecht

Der 1956 geborene Gymnasial- und Sonderschullehrer machte sich bereits 1985 auf dem Gebiet der Altbau- und energetischen Sanierung, der Projektentwicklung und der Hausverwaltung selbständig.

Inhaltlich sind hier durchaus Parallelen zu seinem politischen Schwerpunkt, der Stadtentwicklung, zu sehen, der sich seit seinem Betritt zu den GRÜNEN 1995 schnell herausbildete.

In seiner Freizeit widmet er sich seinem Garten, der Musik und dem Kochen – übrigens gerne asiatisch scharf.


Gerd-Peter Grün

Der 1957 geborene verheiratete Vater zweier Töchter hat als politische Schwerpunkte: Umwelt und Energiepolitik, Bildungspolitik und städtische Finanzen.

Beruflich als Volkswirt beschäftigt beim Energieversorger. Privat engagiert in diversen Vereinen und als Elternvertreter an zwei Schulen.


Ulrike Mann

Die im Jahr 1966 geborene Rheinländerin und sozialisierte Schwäbin mit Sehnsucht nach süddeutscher Koch- und Backkunst ist seit 1996 Mitglied bei den GRÜNEN.

Die diplomierte Verwaltungswissenschaftlerin war von 2004 – 2017 Geschäftsführerin des Welthaus Bielefeld e.V. Ihre Freizeit verbringt sie mit Lesen oder ausgedehnten Spaziergängen mit Freund und Hund im Teuto (und gerne darüber hinaus).


Stephan Godejohann

Seit 1984 ist der Vater dreier Kinder, mit einjähriger „Babypausen”-Unterbrechung, den Bielefelder GRÜNEN treu und vertrat die grüne Linie erst in der Bezirksvertretung Brackwede und im Stadtentwicklungsausschuss, bevor er in Schildesche politisch aktiv wurde. Beruflich widmet er sich als stellvertretender Schulleiter einer Sprach-Förderschule in Bielefeld.

Motivation: „Ich kümmere mich immer noch gerne um die kleinen Dinge im Stadtbezirk, die die Menschen unmittelbar berühren.”


Rainer Hahn

Dieses „GRÜNE Urgestein” war 19 Jahre lang Mitglied im Rat und von 1984-1990 in der Bezirksvertretung Dornberg aktiv.

Durch sein Engagement und seinen Sachverstand, gerade im Umwelt-Bereich, hat er für Bielefeld schon einiges bewegt – so hat er die Aufstellung der Landschaftspläne hartnäckig verfolgt, setzte sich für die Erweiterung der Kläranlagen und die Sanierung der Abwasseranlagen ein – um nur einige Beispiele zu nennen.

Auch heute hat er immer noch ein offenes Ohr für die Bielefelder Bürger, wenn es um Umwelt- und Klimaschutz-Fragen geht.


Lina Keppler

Die 1983 geborene Lina Keppler arbeitet momentan als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen eines DFG-Projektes an der Universität Bielefeld. Das Thema ist ungewöhnlich: Erstellung eines Handbuches der mittelalterlichen Glossen und Texte in Geheimschrift.

Mitglied bei den Grünen ist sie seit 1999.


Klaus Rees

Der im Jahre 1958 in der wunderschönen Pfalz geboren und aufgewachsene Vater zweier erwachsener Söhne schlug im Jahre 1979 seine Zelte in Bielefeld auf. Der diplomierte Soziologe und Kaufmann in Verwaltungsmanagement ist seit 1995 der Fraktionsgeschäftsführer der GRÜNEN Ratsfraktion und hat seit 1990 seinen festen Sitz im Rat. In seinem Wahlkreis am Siegfriedplatz holte er bereits zwei Mal das Direktmandat.

Ehrenamtlich tätig in zahlreichen Vereinen und Initiativen (u.a. Mitglied im VCD, IBZ-Friedenshaus, Heinrich-Böll-Stiftung NRW, foebud e.V., Verein für Zeitgeschichte und regionale Erinnerungskultur) engagiert er sich für eine gerechte und atomkraftfreie Welt.


Harald Haemisch

Der gelernte Elektrotechniker war im Jahre 1993 Mitbegründer des “Förderverein Freibad Dornberg” und bis 2003 Vorstandsmitglied und Kassenwart.

Erste politische Aktivitäten zeigte er bereits 1976 (allerdings bei den Jusos Dornberg), war an der Gründung der Jugendheimsinitiative IJD beteiligt und wechselte 2002 dann endlich ins GRÜNE Lager.


Hannelore Pfaff

Dieses GRÜNE Energiebündel aus dem Jahre 1948 ist Mutter von drei Kindern und Großmama von bisher zwei Enkelkindern.

Ihr beruflicher Werdegang führte über die unterschiedlichsten Stationen, von der Technischen Zeichnerin über die Technische Projektentwicklerin bis hin zur Mitarbeiterin im Psychologischen Beratungsdienst.

In ihrem Stadtbezirk ist sie als leidenschaftliche Basis- und Netzwerkerin bekannt. Im Jahre 1994 war sie eine der GründerInnen des Fördervereins für das Freibad Gadderbaum und wirkte erfolgreich im Kampf gegen dessen Schließung mit. Ebenfalls seit 1994 ist sie Mitglied bei den GRÜNEN und in der Bezirksvertretung, und zog durch ein Direktmandat in den Rat ein.

Motto: „Offen und spontan sein, auch wenn ich mich damit verletzbar mache.“

Im November 2018 wurde Hannelore zu ihrer Zeit als Bezirksbürgermeisterin in Gadderbaum interviewt. Lesen könnt ihr das Interview hier.


Claudia Heidsiek

Im Jahre 1975 in Bielefeld geboren, zum Heranwachsen nach Lippe exportiert und schließlich wieder nach Bielefeld zurückgekehrt, widmet sich die Biologin mit den Schwerpunkten Ökologie, Zoologie und Verhaltensökologie bei den GRÜNEN dem Arbeitsbereich Umwelt- und Klimaschutz.

Die Liebe zur Natur spiegelt sich auch in ihrer Freizeitgestaltung wider: dem Imkern, der Gartengestaltung und dem Versuch, alle möglichen Pflanzen aus Samen zu züchten.

Desweiteren sammelt sie leidenschaftlich alte Schneemann-Fotos, ist der alternativen Kulturszene Bielefelds in Gestalt von Kulturkombinat KAMP e.V. und Kulturgruppe sehr verbunden und eine passionierte Köchin – dabei in allen möglichen Stilrichtungen, ihren Wurzeln als Lipperin entsprechend, natürlich aber auch sehr gerne Wurstebrei.


Jens Burnicki

Jens Burnicki ist selbständiger Berater und Trainer für Kommunikation, unterstützt Unternehmen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und arbeitet als Journalist.

Der gebürtige Jöllenbecker engagiert sich für GRÜNE Inhalte vor Ort – aber auch überregional, zum Beispiel als kulturpolitischer Sprecher im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL).


Gudrun Hennke

1954 geboren, Diplom-Pädagogin und Gesundheitswissenschaftlerin. Seit 1984 Mitglied der GRÜNEN war sie von 1999 -2009 Bezirksvertreterin in Schildesche und seit 2007 im Vorstand, wo sie unter anderem “MittwochGRÜN” unser offenes Diskussionsangebot betreut.

Nach Jahrzehnten entwicklungspolitischer Bildungs- und Kampagnenarbeit ist sie heute im Gesundheitsamt Hamm für Planung und Koordination zuständig und und wirbt dafür, dass auch Gesundheitsfragen bei den GRÜNEN systematischer aufgegriffen werden.

“Systematisches Denken und gesunden Menschenverstand verbinden, darauf kommt es mir an.”, sagt sie.


Joachim Hood

Er ist bereits seit 2005 für die Finanzen der Bielefelder GRÜNEN zuständig und darüber hinaus kommunalpolitisch aktiv.

Der 1971 geborene Sozialarbeiter und Diakon lebt seit 1992 in Bielefeld. Er setzt sich dafür ein, dass die GRÜNEN auch ihr sozialpolitisches Profil noch mehr schärfen sollen.

Er sagt von sich: “Ich bin in Finanzfragen konservativ – bei allen anderen Themen offen für Neues.”


Bernd Ackehurst

„Das kriegen wir hin“ ist sein Leitspruch.

Der selbstständige in einer Patchwork-Familie lebende Grafiker, Jahrgang 1950, ist seit 2007 bei den GRÜNEN. Hier ist er schnell zum Parteisprecher aufgestiegen mit besonderen Schwerpunkten bei Kultur- und Menschenrechtsfragen. … Zum Beitrag


Konzept für Kulturförderung

Veröffentlicht am

Nachtansichten 2010 bearb 1Die Bielefelder Kulturförderung ist über Jahre gewachsen – und hat sich schon lange nicht verändert: Die Stadt fördert Institutionen, aber auch Projekte und manchmal unterstützt sie mit Sozialmieten. Wer ein Konzept für die Kulturförderung erarbeiten will, braucht erst einmal als Basis einen Überblick. … Zum Beitrag


Überblick mit Kulturstatistik

Veröffentlicht am

art and stuff

Die Kulturdaten der Stadt Bielefeld geben nicht allzu viel her. Sie liefern bestenfalls einen groben Überblick über den Bestand, die vorhandenen Strukturen und die Fördersituation. Für eine gezielte Steuerung reichen diese Informationen aber nicht aus. Dabei können, wenn amtliche Statistiken sinnvoll gegliedert und verknüpft werden, die wichtigsten Felder des Kultursektors erfasst werden und analysiert werden. So ließen sich zum Beispiel Fragen zum Bestand von Kultureinrichtungen und Kulturunternehmen beantworten, zum Potenzial der Kultur- und Kreativwirtschaft oder zur ökonomischen Wertschöpftung der Branche.  … Zum Beitrag


Kulturelles Klima verbessern

Veröffentlicht am

Lichtspiel in einer Disko

 

 

Kultur ist nicht nur ein “nice to have”. Kultur und Kunst haben einen Eigenwert. Sie beleben die Stadt, machen sie lebenswert – und sind längst auch ein Wirtschaftsfaktor.

… Zum Beitrag


Kulturelle Bildung gestalten

Veröffentlicht am

Little hispanic PianistMit dem Kulturentwicklungskonzept liegt eine Basis vor anhand die Kultur in der Stadt Bielefeld weiterentwickelt werden kann. Ein wichtiger Aspekt ist die kulturelle Bildung.

… Zum Beitrag