GRÜNaktiv


23.05.19: Frauen*feindlichkeit der populistischen Rechten

Veröffentlicht am

Im Spektrum der (internationalen) politischen Rechten ist der Feminismus der Feind. Angriffe auf Gleichstellung nehmen zu und gesetzgeberische Maßnahmen zur Gleichberechtigung werden abgelehnt. Errungenschaften wie die Rechte von Frauen* und LGBTIQ müssen wiederverstärkt verteidigt werden.  Terry Reintke kämpft im Europäischen Parlament für eine echte Gleichstellungspolitik– in einem Kontext, in dem gar das Frauenwahlrecht in Frage gestellt wird. Wir freuen uns, mit ihr und euch ins Gespräch zu kommen.

Vortrag und Diskussion am 23.05.19, 18 Uhr 
im Historisches Museum (Ravensberger Park 2)

mit Terry Reintke, GRÜNES Mitglied im Europäischen Parlament

Moderation: Britta Haßelmann, Parlamentarisches Geschäftsführerin der GRÜNEN Bundestagsfraktion


Schottergärten die Rote Karte zeigen!

Veröffentlicht am

Die Zahl der Gartenbesitzer, die sich für eine „pflegeleichte Gartengestaltung“ entscheiden, wächst zusehends. Immer öfter wird das Bild der (Vor-)Gärten durch Kies, Schotter, Pflastersteine und die heckenersetzenden, rumpelsteingefüllten Stahlkäfige, sogenannte Gabbionen, geprägt. Über das ästhetische Empfinden hinsichtlich dieses Anblicks mag man streiten – oder auch nicht.

… Zum Beitrag


9.05.19: GRÜNES Kino “Democracy – Im Rausch der Daten”

Veröffentlicht am

Anlässlich des Europa-Tages zeigen die GRÜNEN Bielefeld „Democracy – im Rausch der Daten“. Ein Film der mit der Entstehung der Datenschutzgrundverordnung eine Erfolgsgeschichte europäischer Politik darstellt.

Regisseur David Bernet eröffnet und einen erstaunlichen Einblick in den Gesetzgebungsprozess auf EU-Ebene. Eine fesselnde und hochbrisante Geschichte über eine Handvoll Politiker*innen, die versucht, die Gesellschaft in der digitalen Welt vor den Gefahren von Big Data und Massenüberwachung zu schützen. Jan Philipp Albrecht, ehemaliger GRÜNER im Europaparlament und mittlerweile Umweltminister in Schleswig-Holstein, und Viviane Reding versuchen das vermeintlich Unmögliche. Sie stellen sich einem harten, fast undurchdringlichen politischen Machtapparat, in dem Intrigen, Erfolg und Scheitern so nahe beieinanderliegen. Zweieinhalb Jahre hat David Bernet den Gesetzgebungsprozess begleitet und zu einem erstaunlichen Dokumentarfilm verdichtet, der die komplexe Mächte-Architektur sowie den Zustand der heutigen Demokratie mit Spannung und Sinnlichkeit erlebbar macht.

Im Anschluss laden wir ein zur Diskussion mit Matthi Bolte-Richter, Sprecher für Wissenschaft, Innovation, Digitalisierung und Datenschutz der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW.

GRÜNES Kino mit Matthi Bolte-Richter, Filmvorführung und Diskussion am 9.05.19, 19 Uhr, Kamera Filmkunsttheater (Feilenstraße 2-4). Karten können vorab in der Kamera / auf der Kamera-Website reserviert oder gekauft werden.


16.05.2019: Wege zur autofreien Innenstadt

Veröffentlicht am

Damit in Bielefeld mehr Menschen auf Bus, Stadtbahn und Rad umsteigen oder zu Fuß gehen, muss sich in unserer Stadt einiges ändern. Zu den Städten, die mit der Mobilitätswende schon weiter sind als Bielefeld, zählt Groningen. Die niederländische Stadt fördert den Fuß- und Radverkehr bereits seit 1977 konsequent. Mit Erfolg.

… Zum Beitrag


23.05.: Deine Frage an Cem Özdemir

Veröffentlicht am

Kurz vor der Europawahl am 26.5.19 lädt die grüne hochschulgruppe*offene liste (ghg*ol) Cem Özdemir, Vorsitzender des Verkehrsausschuss des Bundestages, ein! Die nächste Legislatur des Europäischen Parlaments wird eine bedeutsame sein. Es gilt Europa vor einem Rückfall in den Nationalismus zu bewahren und eine entschlossene Klimapolitik zu betreiben. Dafür braucht es starke GRÜNE. Komm und diskutiere mit Cem Özdemir und der Bielefelder Bundestagsabgeordneten Britta Haßelmann, die die Diskussion moderieren wird, DEINE Frage zur Europawahl.

Diskussion am Donnerstag, 23.05.19, 12:15-13:30 Uhr, Haus Wellensiek (Wellensiek 108 a)


11.05.: Townhall Meeting mit Sven Giegold

Veröffentlicht am

Sven Giegold, Spitzenkandidat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Europawahl, kommt am 11.05.19 im Rahmen einer bundesweiten Tour nach Bielefeld. Unter dem Motto „Kommt, wir bauen das neue Europa!“möchte Sven Giegold im direkten Gespräch mit euch und Ihnen über die Zukunft Europas sprechen und darüber diskutieren, was sie umtreibt.

Beim Townhall Meeting stehen eure und Ihre Fragen im Fokus. Es gibt keinen Vortrag, sondern einen zügigen Wechsel von Fragen aus dem Publikum und Svens Antwort.

Sven Giegold, Mitbegründer von Attac, ist seit 2009 Mitglied des Europaparlamentes und einer der profiliertesten deutschen Europapolitiker. Der Wirtschaftsexperte war maßgeblich an der Entwicklung des „Green New Deal“, der programmatischen Antwort der Grünen auf die globale Finanzkrise im Jahr 2008/9 beteiligt. Der Wirtschaftsexperte befasst sich auf europäischer Ebene mit Sozial- und Wirtschaftspolitik.

Samstag, 11.05.19, 18-20 Uhr im Haus der Kirche (Markgrafenstraße 7), der Eintritt ist frei.


Wir brauchen endlich ein Selbstbestimmungsgesetz

Veröffentlicht am

Heike Freia Frank zum Selbstbestimmungsrecht transidentitärer Menschen.

Hinweis: Dieser Artikel wird nicht aktualisiert, weitere Informationen findet ihr hier.

Die kürzliche Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zum so-genannten „Dritten Geschlecht“ war überfällig, obwohl dieses Gesetz nicht das Nonplusultra ist, jedoch ist es ein erster Anfang. Endlich sind intergeschlechtliche Menschen als wertvolle Mitglieder der Gesellschaft anerkannt, die sich nicht mehr ständig rechtfertigen müssen und ihre Identität infrage gestellt sehen. Die rechtliche Anerkennung durch das BVerfG ist nun in die Wege geleitet. Aber das stoppt ja nicht die Diskriminierung aus bestimmten Ecken dieser Gesellschaft. Die Gesellschaft hat eine Bringschuld, neue Wege des Umgangs und neue nicht-diskriminierende Kategorien zu finden. Darin sehe ich (m)eine politische Aufgabe. Konkret geht es mir um die Umsetzung des GRÜNEN-Gesetzentwurfs vom „zur Anerkennung der selbstbestimmten Geschlechtsidentität (Selbstbestimmungsgesetz – SelbstBestG), [Bundes]Drucksache 18/12179.

Das Gesetz zum sog. „Dritten Geschlecht“ erleichtert nun für intergeschlechtiche Menschen die Änderung ihrer Vornamen und ihres Personenstandes (VÄ/PÄ) auf einfache Weise. Es ist jedoch ein unvollkommenes Gesetz, weil es andere Geschlechtsidentitäten ausschließt, die transidenten Menschen. Die Entscheidung eines transidenten Menschen seine Vornamen und seinen Personenstand zu ändern, ist derzeit noch komplizierter als eine Adressänderung bei einem Umzug. Das darf so nicht sein. Für diese Personengruppe sind gem. TSG §4, Abs. 3 nach wie vor zwei Zwangsgutachten und ein teures gerichtliches Verfahren notwendig:

„Das Gericht darf einem Antrag nach § 1 nur stattgeben, nachdem es die Gut-achten von zwei Sachverständigen eingeholt hat, die auf Grund ihrer Ausbildung und ihrer beruflichen Erfahrung mit den besonderen Problemen des Transsexua-lismus ausreichend vertraut sind. Die Sachverständigen müssen unabhängig von-einander tätig werden; in ihren Gutachten haben sie auch dazu Stellung zu neh-men, ob sich nach den Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft das Zuge-hörigkeitsempfinden des Antragstellers mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr ändern wird.“

Nach der WHO und der Bundesärztekammer (Drucksache 19/6477) darf mit der Änderung des Diagnoseschlüssels ICD 11 Transidentität nicht mehr als Krankheit bezeichnet werden, weil dies eine Diskriminierung darstellt. Es ist wichtig zu wissen, dass es in dieser Frage um den innersten Bereich der Selbstdefinition geht, also nicht um Sexualität, was leider allzu oft falsch assoziiert wird, sondern um Identität. Daher verwende ich auch den Begriff der Transidentität, statt Transgender oder Transsexuell. Transidentität ist eine pränatale Bestimmung und daher nicht therapierbar und auch nicht fremdbegutachtbar. Transidentität ist nur eine Form der Vielfalt. Mann und Frau waren nie die Einzigen.

Dem trägt das von den GRÜNEN in den Bundestag eingebrachte Selbstbestim-mungsgesetz von 6/2017 (Drucksache 18/12179) Rechnung. Es soll das zum Teil verfassungswidrige TSG ablösen, es reformieren und an heutige Lebens-bedingungen dieser Personengruppe anpassen. Es soll die Verfahren für die Anerkennung für ein selbstbestimmtes Leben so vereinfachen, dass auch transidente Menschen eine gesellschaftliche Anerkennung erfahren, ohne sich ständig rechtfertigen zu müssen. Diese Auffassung vertritt auch das BVerfG in einem Urteil aus 2011. Das Ministerkomitee des Europarates sowie der Menschenrechtskommisar des Europarates haben bereits vom Gesetzgeber gefordert, die Rechtsordnung so auszugestalten, dass ein Geschlechtseintrag schnell, transparent und leicht zugänglich änderbar sein sollte (Drucksache 19/6479).

Dazu Britta Haßelmann:

„Die Abschaffung des Transsexuellengesetzes ist längst überfällig, was auch die Diskussion um das sog. 3. Geschlecht gezeigt hat. Schon damals haben wir in einem Entschließungsantrag die Reform des Transsexuellenrechts gefordert (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/064/1906479.pdf). Leider wurde der Antrag von der Großen Koalition abgelehnt. Daher werden wir GRÜNE noch in diesem Jahr einen neuen Versuch für ein modernes Selbstbestimmungsgesetz starten. Dessen Leitbild sollte die persönliche Freiheit und nicht irgendeine Ordnungsvorstellung über die Geschlechter sein. Es ist höchste Zeit, dass die tatsächliche Vielfalt von Identitäten akzeptiert wird, anstatt trans* und inter-geschlechtliche Menschen in vorgegebene Raster zu pressen. Dabei soll das Verfahren für die Änderung der Vornamen und Berichtigung des Geschlechtsein-trages deutlich vereinfacht und nur vom Geschlechtsempfinden des Antrag-stellers abhängig gemacht werden.“

Diese Auffassung diskutieren, vertreten und fordern seit langem alle Trans*SHGs, Trans*Vereine und Trans*Verbände in Deutschland. Im Vorder-grund steht dabei die Verlagerung der VÄ/PÄ weg von der Zwangsbegutachtung und den Gerichten zu den Standesämtern. Es würde zudem das Verfahren extrem verbilligen und in sehr kurzer Zeit erfolgen können.

In der AG Gleichstellung sehe ich daher eine Möglichkeit, mich mit dieser Thematik einzubringen und freue mich für jede Unterstützung für diesen Personenkreis. Es darf nicht sein, dass die Unionsparteien dieses Gesetzes-vorhaben weiter blockieren und es darf nicht sein, dass populistische Kreise des rechten Randes diese Thematik besetzen und deren Vorurteile zur Norm werden.


24.4.: Café Berlin mit Britta

Veröffentlicht am

Am Mittwoch, den 24.4.19 lädt unsere Bielefelder Bundestagsabgeordnete Britta Haßelmann wieder ein zum “Café Berlin”. Was treibt sich gerade politisch um? Welche Frage oder Meinung hast du zur aktuellen Bundespolitik? Wir freuen uns auf dich!

Wir starten um 19:30 Uhr im Büro der Bielefelder GRÜNEN (Kavalleriestraße 26).


30.04.: „Perspektiven der EU“ – Teatime mit Reinhard Bütikofer

Veröffentlicht am

Brexit, Rechtsruck, Bewältigung der Klimakrise – die Europäische Union steht vor großen Herausforderungen, die es zu gestalten gilt. Die Europäische Union muss weiterhin ein Garant sein für Frieden und Demokratie. Wie entwickeln wir die EU so weiter, dass sie diesem Anspruch langfristig gerecht wird? Welche Rolle kommt dabei den GRÜNEN zu? Wir diskutieren mit dem GRÜNEN EU-Parlamentarier Reinhard Bütikofer und euch. Wir freuen uns auf eure Beiträge! Der Eintritt ist natürlich frei und für Kaffee, Tee & Kuchen ist gesorgt.

„Perspektiven der EU“ – Teatime mit Reinhard Bütikofer
Diskussion am 30.04.19, 16-17:30 Uhr, Literaurcafé (Neumarkt 1)



Europa in Bielefeld

Veröffentlicht am

Jahnplatz, Kesselbrink, Ostmannturm-Quartier – diese Orte haben mehr als ihre zentrale Lage gemein. Hier ist Europa ganz nah. Darum geht es beim Stadtspaziergang der GRÜNEN Ratsfraktion am 25.04.2019. Wir starten um 16:30 Uhr vorm Alten Rathaus.


Ratsfraktion eröffnet Ausstellung

Veröffentlicht am

„Wir sind froh, dass wir Claudia Reismann gewinnen konnten und sie hier ihre Arbeit Urban Life zeigt“, sagt Bernd Ackehurst, kulturpolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion bei der Ausstellungseröffnung. „Solange wir keine angemessene kommunale Galerie haben, leisten wir unseren Beitrag und bespielen hier das Alte Rathaus.“

… Zum Beitrag


Webinar #SaveYourInternet mit Matthi

Veröffentlicht am

Tausende Menschen gehen seit Wochen auf die Straße gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform. Im Fokus der Kritik stehen vor allem die Artikel 11 und 13, die ein europaweites Leistungsschutzrecht und die faktische Verpflichtung von Plattformbetreibern zur Nutzung von Upload-Filtern vorsehen.

Upload-Filter sind hochproblematisch, da sie teuer und vor allem Fehleranfällig sind. Es ist mit massiven Overblocking-Effekten zu rechnen. Damit einher geht das Risiko einer unverhältnismäßigen Einschränkung der Meinungs- und Informationsfreiheit. Das Internet, wie wir es kennen, ist dadurch massiv bedroht.

Das wollen wir nicht zulassen. Damit sind wir GRÜNE Teil einer stark wachsenden Bewegung, die für den 23. März europaweit Demonstrationen plant. In Bielefeld startet die Demo um 14 Uhr vor dem Hauptbahnhof.

Im Vorfeld des europaweiten Protesttags bietet Matthi
mit Alexandra Geese ein Webinar an. Alexandra kommt aus Bonn und kandidiert bei der Europawahl am 26. Mai auf dem aussichtsreichen 17. Listenplatz. Die Digitalisierung ist dabei eines ihrer Schwerpunktthemen.

Freitag, 22. März 2019 ,
20:00 Uhr

Bitte meldet Euch über das Formular bis zum 21. März an. Ihr erhaltet am 22. März die Zugangsdaten und einige technische Hinweise. Teilnehmen könnt Ihr von zuhause oder von unterwegs ganz einfach mit PC, Laptop, Smartphone oder Tablet teilnehmen.


23.03.19: #saveyourinternet Demo

Veröffentlicht am

Am 23.03 findet in Bielefeld eine Demo für ein freie Internet, gegen die in der euorpäischen Urherberrechtsreform vorgesehen Uploadfilter.

Die Demo startet um 14 Uhr am Hauptbahnhof. ertreter*innen von savetheinternet, Die Linke, Digitalcourage, Bündnis 90/die Grünen (Matthi Bolte-Richter, MdL NRW) und von der Piratenpartei nehmen dort Stellung zur aktuellen Lage.

Im Vorfeld des europaweiten Demonstrationstages bieten Matthi und Europakandidatin Alexandra Geese ein Webinar an (Freitag, 22.03., 20 Uhr). Hier gehts zu weiteren Infos und dem Anmeldeformular.


28.03.19: Mitgliederversammlung

Veröffentlicht am

Wir laden euch herzlich ein zu unserer Mitgliederversammlung (MV) am Donnerstag, den 28.03.19 von 19-21:30 Uhr im kulturpunkt (Kavalleriestraße 26). Der kulturpunkt ist im Hinterhof des GRÜNEN KV-Büros, ihr erreicht ihn über die Zufahrt an der Paulusstraße (etwa auf Höhe der Nr. 19).

Bei dieser MV werden Vertreter*innen der Ratsfraktion über die aktuellen Planungen zur Umsetzung der Bielefelder Mobilitätsstrategie 2030 und konkret die Umgestaltung des Jahnplatzes berichten und mit euch beraten. Die städtischen Gremien beschlossen ein nachhaltiges Leitbild für die Entwicklung der Mobilität in Bielefeld bis zum Jahr 2030. Wesentliche Zielsetzung des Leitbildes ist eine neue Aufteilung des Verkehrsaufkommens (Modal Split), das behinhaltet, dass bis 2030 der Autoverkehr von heute 50% auf 25 % gesenkt wird Fuß-, Radverkehr und ÖPNV auf je 25 % gesteigert werden. Die Mobilitätsstrategie beinhaltet eine entsprechende, Aufteilung des Verkehrsraums auf den Fußverkehr, den Radverkehr, den öffentlichen Personennahverkehr und den motorisierten Individualverkehr. Damit gewährleisten wir gesunde Lebens- und Wohnverhältnisse und forcieren den kommuanlen Klimaschutz. Die Beschlussvorlage könnt ihr im Ratsinformationssystem einsehen, Drucksache 7957/2014-2020.
Die Umgestaltung des Jahnplatzes wird in den Sitzungen der städtischen Gremien ab April beschlossen werden.

Außerdem wird Britta bei der MV über Aktuelles aus der Bundespolitik berichten, wir wählen eine Delegierte für den Landesparteirat (LPR) nach und die Delegierte des Bezirksrates der GRÜNEN OWL. Der GRÜNE Bezirksverband OWL ist ein Zusammenschluss der Kreisverbände Bielefeld, Paderborn, Gütersloh, Herford, Minden-Lübbecke, Lippe und Höxter und damit unsere regionale Parteiebene.
Er unterstützt die innerparteiliche Meinungsbildung und Zusammenarbeit zwischen OWL und dem Land NRW. Im Bezirksrat, dem wichtigsten Gremium neben dem Vorstand, koordinieren beide Vorsitzende, eine Schatzmeisterin und eine politische Geschäftsführerin sowie je zwei Delegierte eines jeden Kreisverbandes die politische Arbeit in der Region.
Wenn ihr weitere Fragen zum Bezirksrat habt, wendet euch gerne an uns. Eine Kandidatur ist bis zur Wahl möglich, über eine Bekanntgabe im Vorfeld freuen wir uns aber.

Übrigens: Im Vorfeld findet ein Kennenlernabend für Neumitglieder und Interessierte statt – vielleicht sehen wir uns schon da!

Tagesordnungsvorschlag

  1. Begrüßung/Eröffnung der Sitzung
  2. Wahlkampf-Planungen
  3. Wahl der Bezirksratsdelegierten
  4. Nachwahl einer LPR-Delegierten
  5. Kommunale Mobilitätsstrategie – Bericht und Aussprache
  6. Aktuelles aus der Bundespolitik

Hier findet ihr die Einlasung als PDF:


GRÜNE Bielefeld unterstützen „Fridays for future“

Veröffentlicht am

Die Initiative Fridays for Future hat am 15.3.19 im internationalen Schulstreik in über 90 Ländern einen vorläufigen Höhepunkt. Auch in Bielefeld sind Schüler*innen aufgefordert, um 12 Uhr am Hauptbahnhof zusammenzukommen, um für eine nachhaltige Klimapolitik zu demonstrieren.

Die GRÜNEN Bielefeld befürworten das Engagement der jungen Menschen nachdrücklich. Die Botschaft der Jugendlichen ist eindeutig: Fehlstunden verkraftet man, die Klimakatastrophe nicht! Es ist höchste Zeit, dass diese Botschaft auch in der Politik gehört und ernst genommen wird. Neben der Unterstützung des inhaltlichen Anliegens begrüßen die GRÜNEN, dass Jugendliche mit der Bewegung ein lautes und sichtbares politisches Zeichen setzen. Diese Generation der Schülerinnen und Schüler wird die erste sein, die die Auswirkungen der Klimakatastrophe voll spüren wird, wenn Politik weiterhin nur redet und nicht handelt. Unter diesen Umständen ist jedes demokratische Mittel des Protestes zu unterstützen.

Die Vorstellung, dass Jugendliche nur in der Schule relevante Dinge lernen, ist schlicht nicht zeitgemäß. Die Teilnahme an Fridays for Future ist gelebte Demokratie, wie wir sie uns gerade von der jungen Generation wünschen. Die Ablehnung der Initiative von Seiten der Landes- und Bezirksregierungen bewertet der GRÜNE Kreisvorstand deshalb als ein Schlag ins Gesicht für die Wähler*innen von morgen.


16.03.19: Feministische Widersprüche!?

Veröffentlicht am

Von der Frauenbewegung hinzu queerfeministischem Aktivismus: Feminismus ist facettenreich und nicht ohne Brüche und Widersprüche.

Die Rechte von Frauen, von LGBTIQ werden (wieder) vermehrt in Frage gestellt. Feminist*innen und feministische Positionen sind extremen Anfeindungen ausgesetzt. Wie gehen wir als feministische Akteur*innen damit um? Wie verorten wir uns? Wie sehen GRÜNE Feminsmen aus?

Wo liegt unser gemeinsamer Nenner zwischen Streitpunkten wie Prostitution und Kopftuchdebatte, zwischen Queerpolitik und Frauenbewegung? Fragen über Fragen – wir sind gespannt auf Mithu Sanyal, Gesine Agena und euch!

Diskussion mit anschließendem Come-Together  am
 16.03.19, 19 Uhr im TAM² (Alter Markt 1). Der Eintritt beträgt 5 € bzw. ermäßigt 3 €. Karten können vorab im KV-Büro gekauft werden.

Mit

Mithu Sanyal, Journalistin und Kulturwissenschaftlerin

Gesine Agena, gleichstellungspolitische Sprecherin der GRÜNEN

Moderation: Schahina Gambir, Sprecherin GRÜNE Bielefeld


7.03.19: Be europe – Planspiel

Veröffentlicht am

Europa ist wichtig, keine Frage. Aber wie funktioniert denn nun genau der große EU-Apparat? Wieviel Macht hat Jean Claude Juncker? Was ist der Unterschied zwischen Europäischem Rat, Rat der EU und Europarat? Und wie kommen eigentlich die Akteure nach Brüssel, die wir nicht selbst bei der Europawahl wählen können? Im Workshop festigt ihr euer Wissen über die Strukturen der EU und macht euch dafür fit, am Wahlkampfstand Kritik am europäischen Demokratiedefizit zu begegnen.

Donnerstag, 7.03.19, 18-20 Uhr im KV-Büro (Kavalleriestraße 26). Um Anmeldung wird gebeten: info@gruene-bielefeld.de


Tempo beim Radausbau

Veröffentlicht am

Die GRÜNEN Bielefeld sehen die Verkehrsentwicklung auf einem guten Weg. Die rückgängige Zahl an Unfällen und Schwerverletzten im Straßenverkehr ist auch unserem Einsatz für eine gemäßigte Geschwindigkeit in der Innenstadt zu verdanken. Besorgt sind wir jedoch über den dramatischen Anstieg der Radunfälle: Sie liegen auf dem höchsten Wert seit 2012. Dass Radfahrende bei mehr als zwei Drittel der Unfälle schuldlos sind, führt die Dringlichkeit von weiteren Schritten zur fahrradfreundlichen Stadt vor Augen.

„Immer mehr Menschen fahren in Bielefeld mit dem Rad, weil sie ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen. Heiße Sommer werden diesen Trend noch beschleunigen. Die Stadt muss nun zügig ihre Infrastruktur daran anpassen, denn viele Kreuzungen in Bielefeld sind für Radfahrende nicht nur unkomfortabel, sondern sogar lebensgefährlich. Wir rufen alle politischen Kräfte in Bielefeld dazu auf, sich dafür einzusetzen, den Radverkehr sicherer zu machen“,  erklärt Schahina Gambir, Sprecherin der GRÜNEN in Bielefeld.  

Dominic Hallau, Co-Sprecher, ergänzt: „Es ist nicht zu erklären, dass die nachhaltigsten Verkehrsteilnehmer*innen, die ohne Abgase und ohne Lärm unterwegs sind und darüber hinaus wenig Platz verbrauchen, in Bielefeld besonders gefährdet sind. Wer sich gegen den massiven Ausbau der Infrastruktur für Radfahrende und Fußgänger*innen richtet, stellt seine Ideologie über das Leben von Menschen.“  

Die GRÜNEN fordern, den Masterplan Mobilität endlich zu beschließen, der den Umweltverbund aus Rad-, Fuß- und Nahverkehr auf 75% im Modal Split erhöhen will. 


Wahlkampf plastikfrei!

Veröffentlicht am

Im Europa-Wahlkampf verteilen wir keine Streuartikel, die aus Plastik bestehen! Das haben die GRÜNEN Bielefeld am 23.02.19 beschlossen!

Beschluss

Der Kreisverband verzichtet im anstehenden Wahlkampf zur Europawahl am 26.5.19 auf Give-Aways, die aus Plastik bestehen oder in Plastik verpackt sind. Dies gilt grundsätzlich auch für Streuartikel, die aus Biokunststoffen oder biologisch abbaubaren Kunststoffen bestehen. Weiterhin wird auch auf das Verteilen von Luftballons verzichtet.

Begründung

Die globale Vermüllung durch Plastikabfälle ist eines der gravierendsten Umweltprobleme des 21. Jahrhunderts. Plastik ist ein im Grunde hochwertiges Material, dessen Produktion energie- und in der Regel ressourcenintensiv ist. Die Recyclingquoten sind nach wie vor gering. Plastik ist extrem langlebig, der Abbau dauert je nach Material Jahrzehnte bis Jahrhunderte. Bis unser Plastikmüll verrottet ist, bereitet er zahlreichen Tieren ein qualvolles Ende und findet Eingang in die Nahrungskette. Jüngst wurde auch in menschlichem Stuhl Mikroplastik nachgewiesen.

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN setzen sich auf allen Eben für die Reduktion der Plastik(-verpackungen) ein. Im Bielefeld Wahlkampf stehen wir konsequent für dieses Ziel ein und verzichten auf die Ausgabe von Plastikmaterialien.

Abbaubare Kunststoffe und Plastik aus nachwachsenden Rohstoffen stellen aus unserer Sicht für kurzlebige Gegenstände und Verpackungen keine Alternative dar. Aktuelle Produkte zeichnen sich durch eine zu lange Abbaudauer aus, als dass sie als Biomüll verwertet werden können. Kunststoffe, die aus nachwachsenden Rohstoffen produziert werden, sind immer noch sehr ressourcenintensiv.

Auf Luftballons aus Latex (Naturkautschuk) verzichten wir, da diese – mit Helium gefüllt – häufig in der Umwelt landen. Und so ebenfalls eine Gefahr für Tiere darstellen.



28.03.19: Lerne die GRÜNEN Bielefeld kennen!

Veröffentlicht am

Im Februar haben wir unserer 555. Mitglied begrüßt – die GRÜNEN Bielefeld sind so viele wie noch nie zuvor!

Ende März unser nächstes Neuentreffen an: Am 28.03.19 treffen wir uns um 17:30 Uhr in unserem KV-Büro (Kavalleriestr. 26). Zu diesem Neuentreffen wird auch unsere Bundestagsabgeordnete Britta Haßelmann kommen.
Neben der Vorstellung der politischen Arbeit des Kreisverbands und der grünenRatsfraktion wird ausreichend Zeit sein für eure Fragen und Anregungen. Hier erfahrt ihr die Basics unserer Parteiarbeit – und könnt natürlich auch direktin die Diskussion einsteigen.
Auch Interessierte, die (noch) kein Parteimitglied sind, sind herzlich willkommen.
Wir freuen uns über Anmeldungen an info@gruene-bielefeld.de


6.03.19: Es reicht – Wege aus der Plastikflut

Veröffentlicht am

Die globale Vermüllung mit Plastik ist eines der größten Probleme des 21. Jahrhunderts. Wir nutzen Plastik tagtäglich als Wegwerfprodukt. Das Jahrzehnte bis Jahrhunderte braucht, um zu verrotten.
Über Nahrung und andere Produkte nehmen wir kleinste Plastikpartikel in unseren Organismus, mit bislang ungeklärten gesundheitlichen Folgen. Tagtäglich verenden qualvoll Tiere an unserem Plastikmüll.
Plastiksteuer, Verbote von Plastikartikeln, einen Wandel im Einzelhandel und Gesellschaft – Ansätze die Plastikflut zu reduzieren bestehen, sind jedoch noch bislang nur unzureichend umgesetzt.
Mit unseren Gästen sprechen wir über Möglichkeiten und Perspektiven von der Kommune bis zur EU-Ebene ebenso wie im individuellen Alltag.

Gäste: Toni Hofreiter, Fraktionsvorsitzender BÜNDNIS 90 / Die GRÜNEN im Bundestag;
Anja Ritschel, Umweltdezernentin der Stadt Bielefeld und
Claudia Kozlowski, Umweltaktivistin, u.a. Plastikfreies Bielefeld

Diskussion am 6.03.19, 18:30-20 Uhr, Vortragssaal im Historischen Museum (Ravensberger Park 2)

Wir weisen darauf hin, dass ggf. Fotos von der Veranstaltung im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit verwendet und veröffentlicht werden.


3.02.19: GRÜNES Neujahrstreffen

Veröffentlicht am

Wir laden herzlich ein zu unserem GRÜNEN Neujahrstreffen am 3.2.2019 in der Hechelei.

Einlass ist ab 11:30 Uhr, die Veranstaltung beginnt um 12 Uhr.
Unser Neujahrstreffen 2019 steht ganz im Zeichen Europas! Gut drei Monate vor der Wahl des Europäischen Parlaments nimmt Ska Keller, GRÜNE Spitzenkandidatin zur Europawahl, als Rednerin teil.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 24.1.19.


8.02.19: Café Berlin mit Britta

Veröffentlicht am

Am Freitag, den 8.02.19 findet um 18 Uhr das Café Berlin im kulturpunkt, Kavalleriestraße 26, Bielefeld statt.  

Britta berichtet von den ersten Bundestagssitzungswoche 2019 und freut sich auf die Gespräche mit euch!

Als Erste Parlamentarische Geschäftsführerin der grünenBundestagsfraktion steuert Britta Haßelmann Parlamentsdebatten, Richtungsentscheidungen und Gesetzesinitiativen mit. Gern berichtet sie über Aktuelles aus dem Bundestag und freut sich auf einen offenen Austausch mit Euch und Ihnen über Themen die Euch und Sie interessieren. Es erwartet Euch/Sie eine lockere Gesprächsrunde.


Europawahl 2019 – WahlkampfGRÜN

Veröffentlicht am

Auf geht’s!

Seit dem 9.1. planen wir mittwochs abends, 18-19 Uhr in unserer GRÜNEN Geschäftsstelle in der Kavalleriestraße 26, unseren Wahlkampf zur Europawahl!

Alle, die sich für ein starkes grünes Ergebnis einsetzen möchten, sind herzlich willkommen!

Hier findet ihr ab sofort die Protokolle unserer WahlkampfGRÜN Sitzungen. Wir freuen auf eure Impulse und über euer Engagement.

Wer jetzt ans Werk will, kann uns dienstags, donnerstags (jeweils 17-19 Uhr) und samstags (15-17 Uhr) beim Tür-zu-Tür-Wahlakampf unterstützen! Tragt euch hier ein!


31.01.19: Mitgliederforum GRÜNE Bildungspolitik

Veröffentlicht am


Im Rahmen eines Mitgliederforum am 31.1., 18 Uhr in unserem KV-Büro (Kavalleriestraße 26) berichtet Matthi über die Arbeit und Impulse der GRÜNEN Kommission Bidlungspolitik und möchte eure Anregungen und Fragen aufgreifen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Die GRÜNE Landesdelegiertenkonferenz im Juni hat eine Kommission zur “Zukunft der Bildung” eingesetzt, die sich jüngst konstituiert hat. Ihr gehören grüne Fachpolitiker*innen aus den Landesarbeitsgemeinschaften, der Landtagsfraktion, der GRÜNEN JUGEND und weiteren grünen Gremien sowie Fachleute aus Forschung und Praxis an. Auch unser Bielefeder Landtagsabgeordnete Matthi Bolte-Richter gehört der Kommission an.

Ziel der Kommission ist es, in einem ambitionierten und von Beteiligungsmaßnahmen flankierten Prozess bis zum April 2019 einen Abschlussbericht zu erarbeiten, der als Grundlage für einen Parteitagsbeschluss auf der Landesdelegiertenkonferenz im Juni 2019 dienen soll. Beginnend mit einem (selbst-)kritischen Blick zurück – was lief unter grüner Regierungsbeteiligung gut, welche Fehler sind passiert und was können wir strukturell und nachhaltig aus ihnen lernen? – widmet sich die Kommission den Zukunftsfragen der Bildung, neuen Gerechtigkeitsdebatten, sozialräumlicher und die Bildungsinstitutionen übergreifender Ansätze und der Verankerung innovativer Lernformen in diesen Institutionen, die das Potential jeder und jedes einzelnen in den Mittelpunkt stellt. Neue Konzepte für eine zukunftsfähige Bildung werden erarbeitet, die Schüler*innen ermutigt und sie befähigt, unsere Demokratie und Gesellschaft zu gestalten. Es geht um eine Bildung, die den Herausforderungen und Veränderungen unserer Zeit gerecht wird und Schüler*innen umfassend auf das Leben in einer sich verändernden Gesellschaft vorbereitet.



5.02.19: „Rotlicht“ – Nora Bossong liest

Veröffentlicht am

Alles begann mit dem altmodischen Plüsch eines Sexshops. Als Kind traute sich Nora Bossong nur, ihn aus den Augenwinkeln zu betrachten. Als jungeFrau aber wagt sie sich in jene Geheimzone, in der Lust nackte Arbeit ist undunsere Sexualität und der Kapitalismus frontal aufeinanderprallen. Sie trifft harmlose Studenten bei Dildo-Präsentationen und altersweise Pornoproduzenten. Sie steht in schäbigen Sexkinos und am Salat-Buffet eines Swingerclubs. Mitfunkelnder Beobachtungsgabe erzählt Nora Bossong von einer Gesellschaft, diedas Verruchte immer abwaschbarer gestaltet. Und sie stellt die Frage, warum dasRotlichtmilieu die echte Wollust nur an den Mann bringen will – und niemals an die Frau.

Lesung und Diskussion am Dienstag, 5.02.19, 19 Uhr im TOR 6 Theaterhaus Hermann-Kleinewächter-Straße 4) mit

Ulle Schauws, Sprecherin für Frauen- und Queerpolitik der GRÜNEN Bundestagsfraktion

Nora Bossong, Autorin

Moderation: Jule Wenzel

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe It’s all about feminism statt.

Foto © Heike Steinweg/Suhrkamp Verlag


16.1.19: Kennenlerntreffen für Neumitglieder und Interessierte

Veröffentlicht am

Wir wachsen weiter! Und daher steht im Januar unser nächstes Neuentreffen an: Am 16.1.19 treffen wir uns um 17 Uhr in unserem KV-Büro (Kavalleriestr. 26).
Neben der Vorstellung der politischen Arbeit des Kreisverbands und der grünenRatsfraktion wird ausreichend Zeit sein für eure Fragen und Anregungen. Hiererfahrt ihr die Basics unserer Parteiarbeit – und könnt natürlich auch direktin die Diskussion einsteigen.
Auch Interessierte, die (noch) kein Parteimitglied sind, sind herzlichwillkommen.
Wir freuen uns über Anmeldungen an info@gruene-bielefeld.de


It’s all about feminism – Veranstaltungsreihe 2019

Veröffentlicht am

Wozu Feminismus? Diese Frage begegnet nicht nur politischen Akteur*innen, sondern allen, die sich feministisch positionieren. Zwischen den Polen „Frauen können auch Kanzlerin“ und „Frauen gehören hinter den Herd“ ist jede Menge Platz für antifeministische Gender-Gaga-Rhetorik.

Für uns ist klar: Wir brauchen emanzipatorischen, anti-rassistischen Feminismus. Und uns fallen jede Menge Punkte ein, die verdeutlichen, dass wir noch nicht im Gleichstellungsparadies angekommen sind.

Über Ziele, Wege und Unebenheiten dorthin möchten wir diskutieren!

Diese Veranstaltungen finden statt:

„Das ist doch normal…“- Gender in Schule und Bildung, Samstag, 12.01.19, 11 Uhr

„Rotlicht“– Nora Bossong liest, Dienstag, 5.02.19, 19 Uhr, TOR 6 Theaterhaus (Hermann-Kleinewächter-Straße 4)

Frauen*feindlichkeitder populistischen Rechten, Freitag, 23.05.19, 18 Uhr, Historisches Museum

Feministische Widersprüche!? Samstag, 16.03.19, 19 Uhr, TAM² (Alter Markt 1)



12.01.19: „Das ist doch normal…“- Gender in Schule und Bildung

Veröffentlicht am

Podiumsdiskussion mit

Anne Warmuth, AG Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Geschlechterforschung der Universität Paderborn 

Inge Thömmes und Reinhard Brand von Pro Familia Bielefeld

Josefine Paul, Sprecherin für Frauen- und Queerpolitik der GRÜNEN Landtagsfraktion

Kathleen Fuß, SCHLAU Bielefeld

Moderation: Christina Osei, gleichstellungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion

„Das ist bei Mädchen nun mal so“ – ein Satz, der uns auch im 21. Jahrhundert noch in Kitas und Schulen begegnet. Nicht nur trans*Kinder und Jugendliche werden durch diese Haltungen diskriminiert. Doch welche Herangehensweise von Gender und Gendersensibilität ist nötig, wenn wir Kindern und Jugendlichen als Individuen begegnen und empowern möchten, wenn wir Heteronormativität überwinden möchten? Trägt schulische Bildung dazu bei, dass wir Gleichstellung leben? Oder zementieren wir Gender-Ungleichheit, weil wir Kindern immer als Junge ODER Mädchen begegnen, denen wir stereotype Eigenschaften zuschreiben? Diese und weitere Themen wollen wir diskutieren!

Das ist doch normal…“- Gender in Schule und Bildung, Samstag, 12.01.19, 11 Uhr, Umweltzentrum (August-Bebel-Straße 16-18)

Eine Kinderbetreuung wird angeboten!

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe It’s all about feminism statt:

Wozu Feminismus? Diese Frage begegnet nicht nur politischen Akteur*innen, sondern allen, die sich feministisch positionieren. Zwischen den Polen „Frauen können auch Kanzlerin“ und „Frauen gehören hinter den Herd“ ist jede Menge Platz für antifeministische Gender-Gaga-Rhetorik.

Für uns ist klar: Wir brauchen emanzipatorischen, anti-rassistischen Feminismus. Und uns fallen jede Menge Punkte ein, die verdeutlichen, dass wir noch nicht im Gleichstellungsparadies angekommen sind.

Über Ziele, Wege und Unebenheiten dorthin möchten wir diskutieren!