GRÜNE besuchen Baustelle der Biogasanlage

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Ratsfraktion

„Biogasanlagen sind ein Beitrag zum Ausbau der regenerativen Energie!“

Die Grünen Spitzenfrauen MdB Britta Hasselmann, die OB-Kandidatin Marianne Weiß und die Spitzenkandidatin für den Rat Inge Schulze überzeugten sich mit weiteren GRÜNEN

auch aus Werther auf der Baustelle von Biogas Nord vom Baufortschritt der Biogasanlage der Stadtwerke Bielefeld in Deppendorf. Dabei diskutierten sie mit dem Chef von Biogas Nord Herrn Holz, dem zukünftigen Betreiber der Anlage dem Landwirt Jürgen Lückingsowie mit Herrn Dr. Kröpke von den Stadtwerken Fragen der Sicherheit der Anlage, der Veränderung der Landwirtschaft durch den zunehmenden Anbau von Energiepflanzen und die Chancen des Baus einer weiteren Biogasanlage, die mit Bioabfall aus der Region „gefüttert wird“. Herr Holz betonte, dass eine Gefährdung von Bächen oder von Grundwasser durch Austreten oder unbemerktes Versickern von Gärmaterial durch eine Abdichtung der Gärbehälter und ein enges Kontrollsystem in der gesamten Anlage ausgeschlossen werden kann. In der Biogasanlage wird auch die Gülle aus der Schweinezucht des Landwirts eingesetzt.

Inge Schulze: “Die Vergärung der Gülle ist viel besser als ihr direkte Austrag in die Landwirtschaft. Sie vermindert die Geruchsbelästigung und den Eintrag von Nitrat ins Grundwasser erheblich. Die Endprodukte der Vergärung enthalten alle Mineralien, die die Pflanzen in der Wachstumsphase dem Boden entzogen haben. Sie werden als Dünger wieder auf dem Acker eingesetzt.“

Die GRÜNEN begrüßen den Einsatz des Biogases in einem Blockheizkraftwerk zur Erzeugung von Wärme und Strom, da damit die größte Energieausbeute erreicht wird.

Britta Hasselmann, Marianne Weiß und Inge Schulze zum Abschluss.“ Wir freuen uns, dass die Anlage noch in diesem Jahr ihren Betrieb aufnimmt und hoffen, dass in der nächsten Anlage, die in Bielefeld gebaut wird, dann der Biomüll aus Haushalten energetisch genutzt wird.“