GRÜNE für mehr bürgerschaftlichen Sachverstand in Ausschüssen

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Ratsfraktion

Für eine stärkere Einbeziehung von Bürger/innen mit ihrem spezifischen Sachverstand in die Arbeit der Fachausschüsse sprechen sich die Bielefelder GRÜNEN aus. Sie reagieren damit auf den Vorschlag

des neugegründeten „Bielefelder Kulturpacts“. Nicht nur im Kulturausschuss, sondern auch in weiteren Ausschüssen des Rates sollte mehr bürgerschaftlicher Sachverstand ermöglicht werden, so z.B. auch im Schulausschuss, wo die GRÜNEN für die Einbeziehung von Schüler/innen und Elternvertretern eintreten.

Fraktionsvorsitzende Dr. Inge Schulze: “Warum soll das, was wir im Jugendhilfe-, im Sozial- und im Sportausschuss bereits seit Jahren praktizieren, nicht auch in weiteren Ausschüssen möglich und sinnvoll sein? Gerade hinsichtlich der Schulentwicklungsplanung oder der Entwicklung von Kulturprogrammen kann die Beteiligung von Betroffenen bzw. qualifizierten Akteuren zu einem Zugewinn an Kompetenz führen. Und davon können wir nie genug haben!“

Finanzpolitischer Sprecher Klaus Rees ergänzt: „Wir setzen uns darüber hinaus dafür ein, dass es in Bielefeld demnächst einen Bürgerhaushalt gibt. Denn auch im Bereich der kommunalen Finanzen ist Transparenz notwendig und ist die Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern sinnvoll. Wir werden in der nächsten Wahlperiode versuchen, einen entsprechenden Beschluss zügig hinzubekommen.“