GRÜNE: Gesundheitskarte für zugewiesene Flüchtlinge einführen!

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Presse, Ratsfraktion

HeilmittelverordnungNachdem nach langen Verhandlungen endlich eine Rahmenvereinbarung zwischen dem NRW-Gesundheitsministerium und den Krankenkassen zur Übernahme der Gesundheitsversorgung für zugewiesene Geflüchtete zustande gekommen ist, setzen sich die Bielefelder GRÜNEN für einen Beitritt der Stadt zu dieser Vereinbarung ein.

In der kommenden Ratssitzung fragen sie nach dem Ergebnis der Prüfung eines solchen Schrittes, die einstimmig in der April-Ratssitzung beauftragt worden ist. Auch möchten sie wissen, wie erreicht werden kann, dass die Stadt so schnell als möglich der Rahmenvereinbarung beitritt und die neue Möglichkeit nutzt.

Jens Julkowski-Keppler, Fraktionsvorsitzender: „Mit der Einführung der Gesundheitskarte würden wir die gesundheitliche Versorgung der zu uns geflüchteten Menschen verbessern und zugleich die Kommune von erheblichem Verwaltungsaufwand entlasten. Die bei uns in Bielefeld lebenden Flüchtlinge können dann wie alle anderen Bürgerinnen und Bürger auch direkt zu dem Arzt oder der Ärztin ihrer Wahl gehen und dort die notwendige Behandlung erhalten.“

Die Ratsanfrage findet sich hier.