GRÜNE zu Luca-App: Kritik ernst nehmen und Mängel abstellen!

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Anfragen, Fraktion, Presse

#update

Die Vertreter*innen der GRÜNEN Ratsfraktion im Digitalisierungsausschuss sind irritiert über die kritiklose Einführung der Luca-App in Bielefeld. 

Zum Hintergrund: „Wir freuen uns sehr, dass die Verwaltung und somit auch das Digitalisierungsbüro nach unserem Antrag im Februar jetzt die Voraussetzungen für die digitale Kontaktrückverfolgung im Bielefelder Einzelhandel und der Gastronomie geschaffen hat,“ stellt der digitalpolitische Sprecher Robert Grafe klar.

„Wir sind aber über die prominente Herausstellung der Luca App verwundert, wo in Fachkreisen in den letzten Wochen verschiedenste Kritik an der App laut wurde – von einer widerwilligen OpenSource-Umsetzung über Lizenzverletzungen und unzulänglichen Support bis hin zum mangelhaften Datenschutz. Neben den genannten Vorteilen müssen auch jene Mängel transparent gegenüber den Bürger*innen Bielefelds kommuniziert werden.“

Die GRÜNEN Ausschussmitglieder setzen indes Hoffnungen in die angekündigte Corona Warn App 2.0, die ebenfalls Möglichkeiten zur ortsbasierten Kontaktverfolgung enthalten wird. Die App ist bereits mit Steuergeldern bezahlt worden und bietet im Gegensatz zur Luca App auch auf dem Weg zu einer Location durch das Contact Tracing zusätzliche Möglichkeiten der Kontaktnachverfolgung.

In der letzten Sitzung des Digitalisierungsausschusses am 20.04.2021 wurde die Luca App richtigerweise von der Verwaltung eingeordnet. Wir hoffen, dass diese Klarstellung nun auch über das Digitalisierungsbüro veröffentlicht wird, um die Bielefelder*innen über die Vor- und Nachtteile der App zu informieren.