Katastrophenschutzpläne für AKW Grohnde: GRÜNE begrüßen Verlängerung der Auslegungsfrist und Veröffentlichung im Internet

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Ratsfraktion

Ratsfraktion und Kreisvorstand der GRÜNEN Bielefeld begrüßen die Entscheidung des Niedersächsischen Innenministers, die überarbeiteten Katastrophenschutzpläne für das AKW Grohnde, an dem die Stadtwerke Bielefeld beteiligt sind, im Internet zu veröffentlichen und die Auslegungsfrist bis zum 7. September 2012 zu verlängern.

Die Kehrtwende kam wohl unter dem starken Druck von Umweltverbänden und der Anti-AKW-Bewegung zustande, der sich die GRÜNEN angeschlossen haben. Ursprünglich war eine Veröffentlichung der Pläne im Internet nicht vorgesehen und die Auslegungsfrist war bis 17.08.2012 begrenzt.

Die Bielefelder GRÜNEN, die sich in der letzten Woche öffentlich geäußert hatten, nehmen diese Entwicklung mit Genugtuung zur Kenntnis und bedauern, dass es für die mittlerweile selbstverständliche Veröffentlichung solcher Pläne im Internet massiven öffentlichen Drucks bedurfte.

Fraktionsvorsitzende Lisa Rathsmann-Kronshage: „Das war eine Kehrtwende in letzter Minute! Offensichtlich hat auch der niedersächsische Innenminister mittlerweile bemerkt, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in Sachen Sicherheit von Atomkraftwerken nicht mehr mit Heimlichtuerei zufrieden geben. Wir begrüßen, dass jetzt transparent über die Zulänglichkeit dieser sehr wichtigen Katastrophenschutzpläne diskutiert werden kann!”

Die überarbeiteten Katastrophenschutzpläne können unter folgendem link eingesehen werden:

http://www.hameln-pyrmont.de/Sicherheit_Verbraucherschutz/Katastrophenschutzplanung/