L712n ist und bleibt überflüssig!

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Ratsfraktion

Die Bielefelder GRÜNEN begrüßen die neue Prioritätenliste von NRW-Verkehrsminister Voigtsberger, auf der die geplante Realisierung der L 712n zwischen Altenhagen und Brake zurückgestuft wurde. Aus Sicht der GRÜNEN ist es nicht nur vernünftig, sondern aus Gründen des Natur- und Anwohnerschutzes auch geboten, die höchst umstrittene Verlängerung dieser Straße in Frage zu stellen.

Dr. Inge Schulze, Fraktionsvorsitzende: „Die geplante Trasse der L 712n würde zu immensen Kosten führen, da große und sehr teure Brückenbauwerke errichtet werden müssten. Auch aus ökologischer Sicht ist die Straße abzulehnen, da sie wertvolle Feuchtgebiete und damit verbunden die Lebensräume zahlreicher Tierarten unwiederbringlich zerstören würde. Der Verzicht auf die Straße verringert in erheblichem Maße auch den Druck auf die Verbreiterung der Grafenheider Straße und damit verbunden auf die Johannisbachaue.”

Marianne Kreye, Grüne Bezirksvertreterin in Heepen ergänzt: „Es wäre ein Riesenerfolg, wenn die L 712n verhindert werden könnte. Wir haben sie aus Heeper Sicht immer bekämpft, denn sie ist nicht nur überflüssig, sie wäre auch teuer und würde niemandem wirklich helfen.”