Martin-Luther-Platz aufwerten

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Aktuelles aus den Bezirken, Presse

Bei der Umgestaltung haben die GRÜNEN in Mitte weitere Vorschläge zur Umgestaltung in die Bezirksvertretung mit einem Änderungsantrag eingebracht

Martin-Luther-Platz

„Warum wird ein so großer Teil versiegelt?“, ist in mehreren Anregungen der Bürger*innen zur geplanten Neugestaltung des Martin-Luther-Platzes an der Otto-Brenner-Straße zu lesen. Nun erhalten die Betroffenen Rückenwind von der Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Fraktion in der Bezirksvertretung Mitte, die mit einem weitreichenden Prüfantrag erreichen will, dass die Planung nochmal überdacht wird.

Die Verwaltung plant den Platz umzugestalten. Die große Wiese zur Otto-Brenner-Straße soll dabei großflächig asphaltiert werden. Unsere Fraktion in Mitte begrüßt das Ziel den Platz senior*innengerecht zu gestalten und somit für alle im Quartier zugänglich zu machen, kritisiert aber dass zu viel Wiese dadurch verschwindet. „Wir haben in Bielefeld den Klimanotstand ausgerufen. Da können wir doch nun nicht noch mehr Fläche versiegeln“, ärgert sich Franz Purucker, Mitglied der Grünen-Fraktion, die beantragt hat, einen Teil des geplanten Asphaltfläche als Wiese zu belassen.

Zwischen dem Platz und der Otto-Brenner Straße soll außerdem eine Begrünung oder ein Blumenbeet geschaffen und der Bolzplatz erhalten bleiben, der laut aktueller Planung ersatzlos wegfallen soll. Außerdem regen wir an, statt der Versiegelung die Wege durch wasserdurchlässige, aber Rollatoren geeignete Alternativen zu ersetzen und weitere Sitzgelegenheiten an den Spielplatz zu ermöglichen.
Unsere GRÜNE Fraktionvorsitzende in Mitte, Sarah Laukötter, kann sich durchaus noch mehr an dem Platz vorstellen: „Eine Fahrrad-Reparaturstation und eine E-Bike-Ladesäule würden dem Platz gut zu Gesicht stehen“. Diese Ideen sind jedoch noch nicht in den aktuellen Antrag mit eingeflossen und sollen später diskutiert werden.