Nein zu B66n – Politisches Picknick an der Trasse

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Allgemein, Veranstaltungen

Der Bielefelder Stadtrat hat sich in seiner letzten Sitzung  klar gegen das Projekt B66n positioniert! Im Bundesverkehrswegeplan tauchte die Planung aus den 70er Jahren überraschend wieder auf: Eine vierspurige Schnellstraße durch die östliche Innenstadt um A2 und Ostwestfalendamm zu verbinden. Für eine weitere Schnellstraße auf Bielefelder Stadtgebiet besteht jedoch kein nachweisbarer verkehrlicher Nutzen. Auch die innerstädtische Verkehrsentlastung ist gering und rechtfertigt keinen Neubau. Die breite Trasse führt über das gerade erst erneuerte Grüne Band. Würde die Planung realisiert, würde die Lebensqualität der Anwohner*innen und Nutzer*innen des Naherholungsgebietes maßgeblich beeinträchtiget. Auch die ökologischen Folgen stehen in keinem Verhältnis zum vermeintlichen Schnellstraßenbedarf.

Bei einem politischen Picknick der Trasse diskutieren wir gemeinsame mit Matthi Bolte (MdL) und Britta Haßelmann (MdB) über die Gründe, die aus GRÜNER Sicht gegen die B66n sprechen. Denn durch den Stadtratsbeschluss ist die Planung nicht zu den Akten gelegt! Die Straße ist weiterhin Bestandteil des Bundesverkehrswegeplan, zu dem sich nun in den nächsten Schritten Landes- und Bundesebene äußern können.

Wir treffen uns am 22.5. um 11 Uhr an der Bahnunterführung an der LuttScreenshot Lutterdocxer (s. Kartenausschnitt). Ein Spielplatz ist in direkter Umgebung.