Personen


Alexander Horstmann

Ich bin in der politischen Bildung und als promovierter Sozialanthropologe aktiv. Bei den Grünen bin ich im Arbeitskreis Kultur, für den grünen Salon und in der BAG Globale Entwicklung aktiv. Mein Gemüse beziehe ich von der Solawi in Theesen.
Mein Herzblut-Thema ist eine bunte und weltoffene Gesellschaft ohne Diskriminierung. Kinder sollen eine blendende Bildung und Zukunft unabhängig von der Herkunft und dem Einkommen der Eltern haben. Dafür möchte ich mich einsetzen.
Ich bin Sachkundiger Bürger im BBO geworden, weil ich finde, dass Kultur lebenswichtig, und nicht nur ein Luxus ist. Gerade in Corona-Zeiten sind zusätzliche Investionen in vielfältiges Theater und Orchester nötig.


Alexandra Geese

Alexandra Geese ist seit Mai 2019 Abgeordnete im Europaparlament und unterhält ihr Regionalbüro OWL in Bielefeld.

Regionalbüro Alexandra Geese, MdEP

Kavalleriestr. 26
33602 Bielefeld

Sarah Labarbe
Fon: 0521-97108851
Mail: alexandra.geese@gruene-europa.de

Di. 15:00 – 18:00, Mi. 9:00 – 14:00, Fr. 11:00 – 18:00
Und nach Vereinbarung.

www.alexandrageese.eu


Andreas Bootz

Ich bin intensiver Kulturgänger, Kulturbeobachter und Kulturmacher, eng mit etablierter und freier Kultur verbunden. Zu meiner Vita: geboren 1961 in Bielefeld und hier aufgewachsen, Studium in Berlin (Theaterwissenschaft) und Bielefeld (Geschichte). Seit 2001 Mitarbeiter der Stadtwerke Bielefeld. Musiker (Bariton- und Bass-Saxophon) und Arrangeur, Entwicklungs– und stadtpolitisch interessiert, verheiratet, zwei erwachsene Töchter, begeisterter Fahrradfahrer und Bergwanderer.


Annegret Hillmann

Gebürtig aus Niedersachen, lebe ich nach verschiedenen Zwischenstationen seit etwas mehr als 20 Jahren in Bielefeld-Senne. Da ich viel mit dem Fahrrad und zu Fuß, oft mit unserem Hund, unterwegs bin, kann ich gerade in den letzten Jahren die Veränderung der Landschaft mit dem Verschwinden von Grün beobachten. Ich möchte mich daher für eine natur- und somit auch menschengerechtere Entwicklung der Senne engagieren.


Ariane Bohlen

Als Biologin, berufstätige Mutter und Pflegemutter setze ich mich für eine intakte Umwelt und eine pluralistische und inklusive Gesellschaft ein, in der wir solidarisch und mit Wertschätzung uns und anderen gegenüber leben können. Deswegen lehne ich alle rassistischen und extremistischen Strömungen ab, egal aus welcher Richtung sie kommen.

Mir ist es ein großes Anliegen, dass alle Menschen gleichberechtigt Ihren Platz in unserer Gesellschaft finden. Das betrifft die Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männer, den besonderen Schutz der Kinder, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und ganz besonders wichtig der gleichberechtigte Zugang zur Bildung und Teilhabe.


Bernd Ackehurst

„Das kriegen wir hin“ ist sein Leitspruch.

Der selbstständige in einer Patchwork-Familie lebende Grafiker, Jahrgang 1950, ist seit 2007 bei den GRÜNEN. Hier ist er schnell zum Parteisprecher aufgestiegen mit besonderen Schwerpunkten bei Kultur- und Menschenrechtsfragen. … Zum Beitrag


Bijan Riazi

Bijan sagt über sich: “Politik hat mich schon immer interessiert. Dem Verhältnis des Staates zu seinen Bürger*innen und der staatlichen sowie unserer Verantwortung für unsere Umwelt gilt dabei mein Augenmerk. Wie frei ist die Bürgerin und der Bürger vom Staat und wie viel Fürsorge schuldet der Staat seinen Bürger*innen und der Natur, die es zu erhalten, zu bewahren und zu fördern gilt? Damit sind meine politischen Hauptthemen umrissen: Grundrechte und Umweltschutz.”

Als Mitglied des Vorstandes

  • widme ich mich den oben beschriebenen Themen, namentlich dem Umweltschutz, und den Grundrechten
  • trete ich dafür ein, dass der Kreisverband ein von unseren Mitgliedern und den Bürger*innen geschätzte Institution bleibt
  • werbe ich für ein weltoffenes und die Verschiedenartigkeit der Menschen als Bereicherung erlebendes Gemeinwesen
  • engagiere ich mich dafür, dass der Bielefelder Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen einer der größten Nordrhein-Westfalens bleibt
  • will ich Eure Anregungen und kritischen Äußerungen ernst nehmen und sie in die Parteigremien tragen
  • werde ich in meiner Funktion als Kreiskassierer dafür Sorge tragen, dass der Kreisverband weiterhin finanziell gut aufgestellt ist, damit wir auch in Zukunft die finanziellen Mittel haben, politisch wirksam in Erscheinung zu treten.


Christina Osei

Mein Motto: Geht nicht – gibt’s nicht. Besondere politische Herausforderungen erfordern manchmal besondere Lösungen.

Meine Themen für Bielefeld:

  • Umweltschutz und Umsetzung der Klimaschutzziele
  • Politische Partizipation und die Möglichkeit für Bürger*innen sich einzubringen.
  • Für ein gerechtes, solidarisches und gleichberechtigtes Bielefeld – mein Herzensthema seit vielen Jahren.

Seit drei Jahren vertrete ich die Bürger*innen im Rat der Stadt. Mir liegt die bunte und vielfältige Kulturszene Bielefelds besonders am Herzen. Auch urgrüne Themen wie der Klima- und Umweltschutz sind, gerade in den heutigen Zeiten, ein großes Thema für mich. Umweltschutz hat meiner Meinung nach auch immer etwas mit Gerechtigkeit zu tun. Damit wir zukünftigen Generationen eine halbwegs intakte Umwelt hinterlassen. Dafür setze ich mich ein.


Cim Kartal

Ich bin seit 2002 Mitglied bei uns GRÜNEN und habe mich Anfang des Jahres 2019 entschieden, aktiver in die Politik einzusteigen. Zum einen, weil die Vielfalt in unserer Partei unterrepräsentiert ist und ich den zu laschen Umgang aller Parteien mit der AFD nicht mehr mit ansehen konnte. Zum anderen beunruhigen mich die soziale Spaltung und das Verfestigen von Parallelgesellschaften.

Für diese und andere Themen möchte ich mich als Sprecher einsetzen:

  • Unser kommunales Wahlprogramm mit Leben füllen
  • Gemeinsam sicherstellen, dass alle Kinder von Beginn an die gleichen Chancen erhalten – dafür setze ich mich auch als Mitglied im Schul- und Sportausschuss ein
  • Als sportpolitischer Sprecher möchte ich die Integrationskraft von Sport herausstellen und Menschen zusammenbringen – unabhängig von Einkommen oder Herkunft  
  • Den Kindern unserer Stadt mehr Räume (drinnen und draußen) bieten
  • GRÜNE Politik in Bielefeld für alle Menschen interessant machen und sie zum Mitmachen einladen
  • Den Wirtschaftsstandort Bielefeld stärken und die an Bedeutung gewinnende Universität (nicht zuletzt durch die neue Medizinische Fakultät) stärker in die Stadt integrieren
  • Für unsere sozial ökologische Politik in Bielefeld werben
  • Den Wohnungsbau nachhaltig und sozial in die Zukunft begleiten 

Politik ist für mich immer ein offenes Ohr und eine einladende Hand für unsere Mitglieder und interessierte Bielefelder*innen zu haben und jeglicher Art von Diskriminierung, Hass, Rassismus und Ausgrenzung entgegenzutreten.

Euer Cim


Claudia Heidsiek

Im Jahre 1975 in Bielefeld geboren, zum Heranwachsen nach Lippe exportiert und schließlich wieder nach Bielefeld zurückgekehrt, widmet sich die Biologin mit den Schwerpunkten Ökologie, Zoologie und Verhaltensökologie bei den GRÜNEN dem Arbeitsbereich Umwelt, Stadtentwicklung und Klimaschutz.

Die Liebe zur Natur spiegelt sich auch in ihrer Freizeitgestaltung wider: dem Imkern, der Gartengestaltung und dem Versuch, alle möglichen Pflanzen aus Samen zu züchten.

Desweiteren sammelt sie leidenschaftlich alte Schneemann-Fotos, ist der alternativen Kulturszene Bielefelds in Gestalt von Kulturkombinat KAMP e.V. und Kulturgruppe sehr verbunden und eine passionierte Köchin – dabei in allen möglichen Stilrichtungen, ihren Wurzeln als Lipperin entsprechend, natürlich aber auch sehr gerne Wurstebrei.


Daniela Kloss

Ich brenne für: Klima-, Naturschutz und soziale Gerechtigkeit, um allen Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen.

Meine Themen für Bielefeld:

  • klimafreundliche Gestaltung der Bau- und Wohnungswirtschaft,
  • Schaffung von Stadtteilen mit guter Infrastruktur,
  • Barrierefreiheit und vielfältigem Wohnraum besonders für Familien, Senior*innen und Studierende,
  • bessere Mobilität und der Ausbau des ÖPNV,
  • mehr Radwege und Mobilitätsstationen.

Ich bin seit einem Jahr in der Stadtteilgruppe Dornberg aktiv. Da meine Familie und ich viel mit dem Fahrrad und dem Bus unterwegs sind, sind mir die Themen Mobilität und Fahrradinfrastruktur sehr wichtig. Daneben liegen mir eine ökologische und soziale Stadtentwicklung mit einer möglichst großen Mitbestimmung sehr am Herzen.


Daniela Kluge

Der dramatische Klimawandel sowie Hass und Hetze im Internet haben mich dazu gebracht, Ende 2018 den GRÜNEN beizutreten. In der Partei habe ich viele wunderbare, engagierte Menschen und spannende politische Themen kennengelernt, die ich mit Herzblut vorantreiben möchte.

Neben Themen, die jede Grüne und jeden Grünen umtreiben wie der Klimawandel, Gerechtigkeit, Demokratie, Selbstbestimmung und Frieden sind meine politischen Schwerpunkte Bildung, Digitalisierung und die Arbeitswelt der Zukunft. Bei all diesen Themen ist es dringend notwendig, dass wir uns HEUTE als Gesellschaft Gedanken machen, wie wir in Zukunft leben, lernen und arbeiten wollen. Es reicht nicht, Entwicklungen ständig hinterherzulaufen, wir müssen Veränderungen erkennen und sie politisch gestalten.

Als Sprecherin des Kreisverbands Bielefeld möchte ich:

  • Ansprechpartnerin für alle Mitglieder sein
  • neue Mitglieder motivieren, sich aktiv in die Parteiarbeit einzubringen
  • Frauen in der Partei dabei unterstützen, noch sichtbarer zu werden
  • die (digitale) Kommunikation des Kreisverbands stärken
  • unsere zukunftstauglichen Grünen Ideen in die Stadtgesellschaft tragen
  • den Menschen in unserer Stadt die Zuversicht vermitteln, dass unserer Politik ihre Zukunft ist

Eure Daniela


Désirée Diering

Ich brenne für: Eine enkeltaugliche Zukunft – sozial gerecht!

Seit Mai 2021 bin ich Referentin für Jugend, Gesundheit und Soziales bei der GRÜNEN Ratsfraktion.

Schreibt mir gerne oder ruft mich an, falls ihr Fragen oder Anregungen zu diesen oder anderen Themen habt.


Dirk Althoff

Dirk Althoff  wohnt seit 2015 der Bezirksvertretung bei.
Verheiratet, 3 Kinder und Diplom-Sozialpädagoge von Beruf.
Ideen zu gestalten, Entscheidungen mitzutragen und Ansprechpartner für Menschen zu sein, ist das was ich vertreten möchte. Da bin ich bei den GRÜNEN richtig.


Dominic Hallau

Ich brenne für: Es muss für alle Menschen leicht sein, Ihr Leben klimafreundlich zu gestalten.

Meine Themen für Bielefeld: 

  • Alle Menschen sollen in unserer Stadt nachhaltig und klimaneutral leben können.
  • Eine Stadtgestaltung mit Zukunft – menschenfreundlich, umweltfreundlich, digital
  • Eine GRÜNE Verkehrswende für eine Stadt ohne Lärm, ohne Luftverschmutzung und ohne Verkehrstote.

Ich mische seit 10 Jahren in der Bielefelder Politik mit, aktuell als GRÜNER Parteisprecher. Ich möchte meine Ideen einer modernen Stadtgestaltung, einer zukunftsfähigen Verkehrspolitik und einer nachhaltigen Digitalisierung als Ratsmitglied einbringen.
 Ich lebe mit meinem Ehemann im Bielefelder Westen und arbeite seit 20 Jahren als Software-Entwickler bei einem mittelständischem Familienunternehmen im Kreis Gütersloh. Ich bin eBike-Pendler, Hermannsläufer und Arminia-Dauerkartenbesitzer.  


Dominik Schnell

Ich brenne für: Den transformativen Wandel auf allen Ebenen zu gestalten – auch in Bielefeld!

Meine Themen für Bielefeld:

  • Ökologisch- und sozial-gerechte Stadtentwicklung – für uns Bielefelder*innen sowie Umwelt & Klima
  • Campus-Entwicklung – den Wissenschafts- und Forschungsstandort pflegen und ausbauen
  • Gemeinwohl-Ökonomie– gemeinsammit der FH Bielefeld unsere Stadt gemeinwohl-bilanzieren.

Vor 6 Jahren bin ich, über meinen Umweltaktivismus, bei den GRÜNEN gelandet, war 4 Jahre im Kreisvorstand und 2 Jahre als Sprecher unserer GRÜNEN JUGEND tätig. Aktuell setzte ich mich u.a. auf Bundesebene als Sprecher des Studierendenrates im Deutschen Studentenwerk für Nachhaltigkeit und die Interessen Studierender ein. Ich vereine ökologische und soziale Gerechtigkeit im Einklang mit nachhaltigem Wirtschaften, um Bielefeld fit für die Zukunft zu machen! Außerdem streite ich für ein buntes Bielefeld der Vielfalt!


Dr. Adele Gerdes

Ich brenne für eine Politik nachhaltiger Daseinsvorsorge: regionale Versorgungsketten, regionale Wertschöpfung.

Meine drei Themen für Bielefeld:

  • Mobilitätswende und Energiewende (Klimanotstand, erneuerbare Energien,Energiegenossenschaften).
  • Souveränität der Bielefelderinnen und Bielefelder – z.B. als Alltagssouveränität, als Gesundheitssouveränität.
  • Stadtnahe biologische Landwirtschaft: die Verbindung von Mensch und Natur, Stadt und Umland.


Dr. Faraj Remmo

Im Jahre 1969 in Beirut als Kurde geboren, in Berlin in den 80igern aufgewachsen und schließlich in Bielefeld gelandet, widmet sich dieses ausgesprochene Sprachtalent (Kurdisch, Deutsch, Arabisch, Englisch, Türkisch, Französisch) in der Politik und im Beruf mit Vorliebe dem Thema „Integration”. Diese Leidenschaft drückt sich auch in seinem Bildungsweg aus: dem Studium der Soziologie/Pädagogik mit anschließender Promotion im Fach Erziehungswissenschaften (Migrationspädagoge). 2011 startete sein Projekt “Studierende mit Mehrfachzugehörigkeit”.

Seit einem Badeunfall 1990 sitzt er im Rollstuhl.


Elke Herting

Elke Herting wohnt seit 1979 in Gadderbaum/Bethel und ist seit 2002 Mitglied der Bezirksvertretung Gadderbaum.

Da Politik im Kleinen anfängt und sie weiß, dass sie hier in ihrem kleinen Kosmos etwas beeinflussen und verändern kann, liegt ihr Augenmerk auf folgenden Schwerpunkten:

  • Sie möchte Menschen in ihrem Stadtteil eine Stimme geben, die sonst nicht gehört werden.
  • Ihr liegt die Umwelt am Herzen und sie wünscht sich auch für die Generation ihrer Enkelkinder eine lebenswerte Umwelt.
  • Sie möchte weiter daran arbeiten, den Individualverkehr in ihrem Stadtteil zu begrenzen, den ÖPNV und den Radverkehr zu stärken.
  • Weiterhin möchte sie darauf achten, dass die Interessen des Großkonzerns und des Diakoniekonzerns in ihrem Stadtteil im Einklang mit dem Lebensumfeld der Quartiersbewohner stehen.


Franz Purucker

Ich brenne für… ein Bielefeld, dass für Familien attraktiv ist und wo auch künftige Generationen gut leben können.

Meine Themen für Bielefeld:

  • Ansprechende Angebote für Kinder und Jugendliche von der Kita über die Schule bis zur Freizeit
  • Attraktive Grünflächen, statt asphaltierte Steinwüsten – Lasst uns Bielefeld klimafreundlich und naturnah gestalten
  • für eine Mobilität die nicht nur vom Auto ausgeht, sondern einen attraktiven ÖPNV bietet und wo Radfahren Spaß macht

Franz wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Ostthüringen auf – ist also ein echtes Landei – und kam 2010 wegen seiner Journalistenausbildung nach Bielefeld, wo er mit seiner Frau und den vier Kindern heimisch geworden ist. 

Seit 2019 streitet er im Arbeitskreis Umbau der Grünen für einen attraktiven Nahverkehr, der auch für Kinder und Familien attraktiv ist und versucht Anreize zu setzen, vom Auto auf das Fahrrad oder Bus & Bahn umzusteigen. 

Seit 2020 engagiert sich Franz als gewähltes Mitglied der Bezirksvertretung im Stadtbezirk Mitte, wo er sich für Natur und Grün statt Asphalt und Parkplätze, mehr Spiel- und Fahrradstraßen im Bezirk sowie naturnahe Spiel- und Bolzplätze einsetzt. 

Franz hat stets ein offenes Ohr für die Bewohner*innen im Bezirk und freut sich über Anregungen per E-Mail oder telefonisch.


Gaby Grosser

Seit Gründungszeiten der Bunten Liste gilt ihr Hauptinteresse der Bildungs- und Sozialpolitik, insbesondere Integrations- und Flüchtlingsfragen sind ihr ein wichtiges Anliegen.

Im grünen Büro ist die Mutter von 2 erwachsenen Kindern für Mitgliederverwaltung und Finanzen zuständig.

Ihr Motto: Lieber einmal mehr drüber nachdenken….!


Gerd-Peter Grün

Meine Themen für Bielefeld:

  • Schulpolitik – Schulentwicklungsplanung, inklusive Beschulung, jahrgangsübergreifende Klassen, Schulneubau und Architekturwettbewerbe
  • Energie- und Umweltpolitik – erneuerbare Energien, autofreie Innenstädte, öffentlicher Nahverkehr und Radfahren in Bielefeld umsetzen!
  • Gesundheitspolitik – robotergestütztes Operieren, Telemedizin sowie der Aufbau der medizinischen Fakultät!

Mit 22 Jahren in der Bielefelder Kommunalpolitik gehört Gerd-Peter Grün zu den Erfahrenen. Seit 11 Jahren ist er als Ratsmitglied aktiv. Vor allem für seine Schwerpunktthemen bringt er langjährige Expertise mit. Seit 14 Jahren Elternvertreter, seit 15 Jahren im Schulausschuss und als Gesellschaftsvertreter im Städtischen Klinikum ist er den aktuellen Themen und Debatten nahe!

GRÜN ist hier Programm.


Gudrun Hennke

Ich brenne für: „Grüne Vielfalt für Bielefeld – nachhaltig und sozial gestalten“ 

Meine Themen für Bielefeld

  • Mehr Platz für Fußgänger und Radfahrende in der Innenstadt; 
  • Grünflächen erhalten und ökologischer gestalten, 
  • Gesundes Aufwachsen und frühkindliche Bildung für alle Kinder
  • kommunale Gesundheitsversorgung erhalten und stärken. 

Seit 2014 bin ich Mitglied der grünen Ratsfraktion und seit November 2020 erste grüne Bürgermeisterin im Stadtbezirk Mitte. Zusammen mit der größten, der grünen Fraktion in der BZV möchte ich unseren Bezirk (noch) lebens- und liebenswerter gestalten. 

Ich bewege mich in Bielefeld vor allem mit dem Fahrrad und setze mich für eine gute und sichere Gestaltung der Radwege ein. Mein Traum ist eine (weitgehend) autofreie Innenstadt mit schönen Plätzen und viel Aufenthaltsqualität für – Familien, Senior*innen, Jugendliche – einfach alle. 

Alle Kinder – auch die mit nichtdeutscher Muttersprache – sollen in Bielefeld gesund aufwachsen und umfassende Bildung und Förderung erhalten. Dafür sind angemessene Wohnungen und ein bewegungsfreundliches Wohnumfeld besonders wichtig. Wir wollen die Quartiere lebendig und gesundheitsförderlich gestalten. Dabei wollen wir die Bürger*innen aktiv einbinden und insbesondere die Partizipation von Kindern und Jugendlichen fördern. 


Hannelore Pfaff

Dieses GRÜNE Energiebündel aus dem Jahre 1948 ist Mutter von drei Kindern und Großmama von bisher zwei Enkelkindern.

Ihr beruflicher Werdegang führte über die unterschiedlichsten Stationen, von der Technischen Zeichnerin über die Technische Projektentwicklerin bis hin zur Mitarbeiterin im Psychologischen Beratungsdienst.

In ihrem Stadtbezirk ist sie als leidenschaftliche Basis- und Netzwerkerin bekannt. Im Jahre 1994 war sie eine der GründerInnen des Fördervereins für das Freibad Gadderbaum und wirkte erfolgreich im Kampf gegen dessen Schließung mit. Ebenfalls seit 1994 ist sie Mitglied bei den GRÜNEN und in der Bezirksvertretung, und zog durch ein Direktmandat in den Rat ein.

Motto: „Offen und spontan sein, auch wenn ich mich damit verletzbar mache.“

Im November 2018 wurde Hannelore zu ihrer Zeit als Bezirksbürgermeisterin in Gadderbaum interviewt. Lesen könnt ihr das Interview hier.


Harald Haemisch

Der gelernte Elektrotechniker war im Jahre 1993 Mitbegründer des “Förderverein Freibad Dornberg” und bis 2003 Vorstandsmitglied und Kassenwart.

Erste politische Aktivitäten zeigte er bereits 1976 (allerdings bei den Jusos Dornberg), war an der Gründung der Jugendheimsinitiative IJD beteiligt und wechselte 2002 dann endlich ins GRÜNE Lager.


Harald Klein

1955 am Mittelrhein geboren und aufgewachsen kam Harald Klein nach einem Lehramtsstudium in Bonn 1982 nach Bielefeld, wo er bis 2019 am Ehrenberg-Gymnasium in Sennestadt unterrichtete. Er ist verheiratet und hat einen erwachsenen Sohn. Seit 1985 wohnt er in Gadderbaum. Nach viel zu langen Jahren bloß aufmerksamer Beobachtung von u.a. kommunalpolitischen Entwicklungen hat er sich erst 2019 entschlossen, auch aktiv mitzuwirken.

Thematische Schwerpunkte:

  • Verkehrswende: Primat für FußgängerInnen, Radverkehr und ÖPNV.
  • Stadtentwicklung: Plätze, Wege und Gebäude zu erhebenden Lebensräumen machen. Förderung von Quartierskultur.
  • Ökologie im Bezirk: Flächenverbrauch stoppen, Grünflächen und Forstbereicheerhalten und aufwerten, Baumschutzsatzung.


Heiko Steinkühler

Gemäß seinem Beruf gilt das Interesse des Lehrers am Bodelschwingh-Gymnasium Bethel aus dem Baujahr 1958 der Schulpolitik, aber ebenfalls der Stadtentwicklung. GRÜN ist er seit 2001 und Mitglied der Bezirksvertretung Dornberg seit 2004.


Heinrich Volke

Nach meiner Berufszeit als Bewährungshelfer war es mir ein Anliegen, mich weiterhin für straffällig gewordene Menschen einzusetzen. Deshalb freue ich mich, über die GRÜNEN die Möglichkeit erhalten zu haben, als Beirat in der JVA Senne tätig zu werden. „Der Mensch am Rand ist unsere Mitte“, so lautet der Auftrag des SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste in Bielefeld e.V., dessen Vorsitzender ich seit 1996 bin. Alles rund ums Pilgern, aktiv und theoretisch, ist außerdem ein guter Ausgleich in meiner weiteren „Freitätigkeit“. Kontakt über www.skm-bielefeld.de


Jana Bohne

Mein Motto: Mit frischem Wind in eine GRÜNE Zukunft!

Meine Themen für Bielefeld:

  • Das gute Leben für alle – Schutz vor Armut und Benachteiligung.
  • Jugendpartizipation – mehr Teilhabe an Entscheidungen für junge Menschen.
  • Die Hälfte der Macht den Frauen und LGBTQ* – Chancengleichheit schaffen.

Auch in der Kommunalpolitik werden Weichen für unsere Zukunft gestellt. Und das Wort „Zukunft“ gewinnt an Bedeutung, wenn man noch 50, 60, 70 Jahre auf dieser Erde zu leben hat. Sowohl ökologisch als auch sozial gibt es viel zu tun. Das möchte ich ab dem 13.9. im Stadtrat angehen. Außerdem ist mir der Austausch zwischen Politik und Bürger*innen enorm wichtig! Ich bin 23 Jahre alt und studiere Soziale Arbeit an der FH. Vor dem Studium habe ich in Niedersachsen gelebt und in der Pflege gearbeitet.


Joachim Hood

Er ist bereits seit 2005 für die Finanzen der Bielefelder GRÜNEN zuständig und darüber hinaus kommunalpolitisch aktiv.

Der 1971 geborene Sozialarbeiter und Diakon lebt seit 1992 in Bielefeld. Er setzt sich dafür ein, dass die GRÜNEN auch ihr sozialpolitisches Profil noch mehr schärfen sollen.

Er sagt von sich: “Ich bin in Finanzfragen konservativ – bei allen anderen Themen offen für Neues.”


Johannes Menge

Grünes Urgestein, seit 1984 bei den Grünen, längerere Zeit ohne Funktion. Jahrgang 1951, nach dem Studium Erziehungswissenschaften in Dortmund zunächst mehrere Tätigkeiten in derPsychiatrie und in der Erziehungshilfe. Seit 1980 Lehrer am Berufskolleg Bethel.

Motto: “Wir müssen vor Hoffnung verrückt sein!” (Wolf Biermann)


Karen Meyer

Bezirksvertretung Brackwede

Ich brenne für: eine gelebte und offene Demokratie, in der Freiheit und GIeichberechtigung das größte Gut sind.

Meine Herzensthemen für Brackwede:

  • Zukunft durch Bildung – hier müssen wir die Chancen für alle Kinder verbessern
  • die Energie-/Mobilitätswende
  • Stadtentwicklung für einen grünen Stadtbezirk, in dem zu leben einfach Spaß macht.

Der Einsatz für Bildungsvielfalt über alle Generationen hinweg ist mir ein Anliegen und ich will dafür arbeiten, die Angebote für Kinder und Jugendliche in Brackwede zu verbessern. Außerdem möchte ich dazu beitragen, Brackwede noch grüner und lebenswerter zu machen. Mehr Bäume und Pflanzen, dafür weniger versiegelte Flächen und das bei gleichzeitig lebenswerten Wohnangeboten für eine wachsende Bevölkerung. Das geht nur mit alternativen Verkehrs- und Wohnkonzepten. Zudem sehe ich noch viel Potential für alternative Energien wie z.B. Photovoltaik und Windenergie auch in Form von kleineren Anlagen auf privaten und gewerblichen Gebäuden. Die Mobilitätswende scheint die größte Herausforderung zu sein und ist mir ein besonderes Anliegen. Auch wenn wir insgesamt in Bielefeld schon auf einem guten Weg sind, sind all das große Aufgaben für die Zukunft – lasst sie uns gemeinsam angehen!


Karl-Ernst Stille

  • Der 1951 in Löhne geborene Lehrer für Naturwissenschaften unterrichtet derzeit an einem Bielefelder Gymnasium.

Er ist Vater eines erwachsenen Sohnes.

Seit 1999 ist er Mitglied der GRÜNEN, verbrachte mehrere Jahre als Beisitzer im Vorstand des KV-Bielefeld und übernahm danach den Fraktionsvorsitz in der Bezirksvertretung Brackwede. Zu seinen politischen Schwerpunkten zählen die Themen Energie, Verkehr, Bildung und Wirtschaft.

Im Jahre 1990 verkaufte er sein letztes Auto, ist seitdem „ohne Auto mobil”.


Kerstin Metten-Raterink

Kerstin Metten-Raterink ist Bezirksvertreterin in Gadderbaum. Als gebürtige Uelsenerin, das liegt in der Grafschaft Bentheim, verschlug es sie nach dem Studium in den Niederlanden nach Bielefeld. Seit 13 Jahren wohnt sie in Gadderbaum. Obwohl Kerstin schon lange gesellschaftlich engagiert ist, unter anderem in der Flüchtlingshilfe und als Co-Organisatorin der Suspended Coffee Aktion am Kreisel Imbiss, kam sie erst durch die Freibadrettungsaktion im Stadtteil zur Politik – und damit auch zu den GRÜNEN. … Zum Beitrag


Kerstin Möller

Ich beschäftige mich als Bürokauffrau sehr gerne mit kaufmännischen Tätigkeiten und bin doch im Herzen meinem ersten Beruf, der Sozialpädagogin mit Wunsch nach sozialer Gerechtigkeit, treu geblieben. Im Jahr 2015 bin ich Mitglied bei den Grünen geworden, weil mich grüne Ideen für eine solidarische Gesellschaft mit gerechten und gleichen Chancen für alle überzeugt haben. Es ist mir ein großes Anliegen, die Ideen weiterzuentwickeln als auch deren Umsetzung aktiv mitzugestalten. Ein passendes Forum dafür ist die AG Sozialpolitik, in der ich mich engagiere.


Klaus Feurich

Mein Motto: Bielefeld ist grün und muss grün bleiben! Wir müssen Bielefeld als Musterbeispiel für gelebten Klimaschutz aufstellen!

Meine Themen für Bielefeld:

  • für verantwortungsvolles Wachstum für Bielefeld – Flächenschutz ist der beste Klima- und Naturschutz
  • für einen zukunftsfähigen, klimafesten und naturnahen Stadtwald – Bielefeld muss grün bleiben
  • für eine Mobilität jenseits des Autos, für mehr ÖPNV und Radverkehr – Mobilitätswende jetzt!

Ich bin seit 2019 umweltpolitischer Sprecher der Ratsfraktion. Ich will mich für den verantwortungsvollen Umgang mit dem Flächenverbrauch einsetzen, denn der beste Natur- und Klimaschutz ist der Stopp des Flächenfraßes. Außerdem kämpfe ich für den Erhalt der „grünen Lunge“ Bielefelds – unseren Stadtwald. Dieser muss vor den Folgen des Klimawandels geschützt und die bereits bestehenden Schäden müssen naturnah und klimafest behoben werden. Dann noch mehr ÖPNV und Radverkehr und wir sind auf einem guten Weg.


Klaus Rees

Ich stehe für: ein buntes, weltoffenes und vielfältiges Bielefeld, das Klimaschutz und den Umstieg auf eine neue Mobilität ernst nimmt.

Meine Themen für Bielefeld:

  • Bielefelds Vielfalt und Buntheit weiterentwickeln-kein Platz für Hass und Hetze!
  • Für eine zukunftstaugliche Haushalts- und Finanzpolitik
  • Mehr Platz für Menschen statt für Autos und klimaverträgliche Mobilität in unserer Stadt!

Als gebürtiger Pfälzer lebe und arbeite ich seit 1979 in Bielefeld. In der GRÜNEN Ratsfraktion bin ich  fast 30 Jahre aktiv. Bereits dreimal konnte ich das Direktmandat am Siggi gewinnen. Neben dem Finanz- und Personalausschuss bin ich u.a. Mitglied im Haupt-, Wirtschaftsförderungs- und Beteiligungsausschuss und im Betriebsausschuss des Immobilienservicebetriebs. Außerdem bin ich Mitglied im Aufsichtsrat der städtischen Bädergesellschaft BBF und im Verwaltungsrat der Sparkasse Bielefeld. Neben der Ratsarbeit engagiere ich mich im „Bielefelder Bündnis gegen Rechts“ sowie in weiteren zivilgesellschaftlichen Vereinen und Organisationen. In den nächsten Jahren geht es mir um die Umsetzung wirksamer Maßnahmen zum kommunalen Klimaschutz, die Mobilitätswende sowie eine klare Kante gegen Rechts innerhalb und außerhalb des Rathauses!


Klaus-Peter Johner

Jahrgang 1948, verheiratet, eine erwachsene Tochter.

Sein beruflicher Werdegang begann bei der Stadt Bielefeld als Stadtinspektoranwärter und anschließender Tätigkeit als Sachbearbeiter im Sozialamt. Nach einem Wechsel ins Landeskirchenamt Bielefeld war er 14 Jahre als Geschäftsführer der Deutschen Seemannsmission e.V. in Bremen und schließlich 18 ½ Jahre bis zu seinem Ruhestand Ende 2013 als Verwaltungsleiter des Evangelischen Kirchenkreises Bielefeld tätig.

Neben den oben genannten ehrenamtlichen Funktionen möchte er sich im Ruhestand auch kommunalpolitisch engagieren und dabei seine beruflichen Erfahrungen einbringen.

Motto: „Nicht  alles richtig machen, sondern das Richtige machen.“


Kristina Bolender

Ich brenne für: eine tolerante und weltoffene Stadt!

Kristina machte im Jahr 2018 ein Praktikum im Kreisverband und ist seitdem bei den GRÜNEN aktiv. Durch ihre Mitarbeit in der Bezirksvertretung möchte sie dazu beitragen, nachhaltige und soziale Politik auf kommunaler Ebene weiter voranzutreiben. 


Lisa Brockerhoff

Ich brenne für: Visionen lebendig werden zu lassen und mit Schwung in die Zukunft radeln.

Meine Themen für Bielefeld:

  • Mehr Bildungsgerechtigkeit für alle Kinder und Jugendliche in Bielefeld
  • Mehr Platz für Kinder in unserer Stadt – weg mit dem Zaun auf Schulhöfen und Sportplätzen
  • Fahrradstadt Bielefeld – dafür setze ich mich ein.

Ich engagiere mich seit gut einem Jahr im Arbeitskreis Schule, Kultur und Sport der GRÜNEN Ratsfraktion. Hier liegt mir vor allem das Thema Bildungsgerechtigkeit am Herzen. Als leidenschaftliche Fahrradfahrerin will ich mich auch für eine bessere Fahrradinfrastruktur in Bielefeld einsetzen.In den letzten Jahren habe ich in Gent (Belgien) gelebt und dort die Entstehung der autofreien Innenstadt miterlebt – lasst uns gemeinsam auch in Bielefeld die Straßen zurückerobern.


Lisa Waimann

Seit Oktober 2014 ist Lisa Waimann die Geschäftsführerin des Kreisverbandes Bielefeld. Die gebürtige Bielefelderin hat Politikwissenschaft und Gender Studies studiert und sieht ihre Schwerpunkte in der Gleichstellungs- und der Umweltpolitik.

Während ihres Studiums engagierte sie sich für die grüne hochschulgruppe*offene liste (ghg*ol) unter anderem im Studierendenparlament und universitären Kommissionen. Im Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) war sie Vorsitzende sowie Referentin für Hochschul- und Bildungspolitik.


Marianne Kreye

Als gebürtige Lipperin lebe ich seit langer Zeit in Altenhagen. Ich bin pensionierte Sonderschullehrerin, heute würde man sagen Förderschullehrerin, und habe den größten Teil meines Berufslebens mit viel Freude und ich behaupte auch Engagement an der Tieplatzschule in Heepen verbracht.
Fast genauso lange bin ich in der kleinen Stadtteilgruppe der Grünen in Heepen verortet. Der Grund dort mitzumachen ergab sich daraus, dass die neu gebaute Müllverbrennungsanlage nicht den Standards entsprach, auf die heute mit Stolz geblickt wird.
Dass an meinen Fenstern Säureflecken zu entdecken waren machte mir damals erheblich weniger Sorgen als die Gesundheit meiner beiden kleinen Töchter. Ein Grund aktiv zu werden!
Seit 1996 bin ich Mitglied in der BZV Heepen. In dieser Legislaturperiode zu meiner großen Freude zusammen mit Markus Kremmelbein, davor gab es viele Jahre, in denen ich dort allein für die Grünen saß, kein Spaß!
Ich blicke auf die Veränderungen in meinem Stadtbezirk, sehe, dass viele Flächen für Wohnen und Gewerbe bebaut wurden. Dabei wurde wenig auf klimafreundliche Aspekte geachtet. Ich hoffe, dass wir das in Zukunft besser hinkriegen werden. Der Schub, den „Fridays for Future“ und andere Initiativen gegeben haben muss endlich auch im Stadtbezirk Heepen ankommen!


Mariella Gronenthal

Seit 2016 lebt die gebürtige Hamburgerin in Ostwestfalen und arbeitet in der Jugend-, Erwachsenen- und Weiterbildung. Sie hat außerdem einen Doktortitel in Vergleichender Literaturwissenschaft. Bildung, insbesondere die Förderung von Demokratie und Partizipation, und Kultur sind ihre politischen Kernthemen. Bei den GRÜNEN ist sie seit September 2017. Seitdem ist ein umfassendes Verständnis von Nachhaltigkeit als ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Grundlage Ihres politischen Engagements.


Markus Kremmelbein

Direktkandidat für Heepen Nord

Ich brenne für: Stadtentwicklung GRÜN & Gerecht vorantreiben.

Meine Themen für Bielefeld:

  • GRÜNE Standards für Gewerbegebiete
  • Ausbau von Kitas und Ganztagsangeboten an Schulen
  • Weiterer Ausbau des ÖPNVs.

Seit zehn  Jahren wohne und lebe ich in Bielefeld und seit drei Jahren bin ich Mitglied von Bündnis 90 / die GRÜNEN. Innerhalb der vergangenen Jahre habe ich mir viele Bereiche der GRÜNEN angeschaut und beschlossen mich lokal in meiner Stadtteilgruppe Heepen aktiv zu beteiligen. In Folge dessen möchte ich unbedingt die GRÜNEN im Stadtteil voranbringen und die Interessen der Heeper im Stadtrat vertreten. Auch die Bezirksvertretung Heepen sollte unbedingt grüner werden um grüne Ideen umzusetzen.


Martin Sauer

Im Jahre 1948 in Bielefeld geboren studierte Martin Sauer evangelische Theologie, Pädagogik und Sozialmanagement. Als Rektor der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld lehrt er Sozialmanagement und Personalarbeit.

Im November 2018 wurde Martin zum Bezirksbürgermeister in Schildesche gewählt. Zu seiner Arbeit hat er ein paar Fragen beantwortet, das Interview findet ihr hier.


Matthi Bolte

Matthi Bolte ist unser Mann für Bielefeld im Landtag.
Er unterhält in Bielefeld ein Wahlkreisbüro das für Bürgeranfragen zur Verfügung steht.

Wahlkreisbüro Matthi Bolte, MdL

Kavalleriestr. 26
33602 Bielefeld

Schahina Gambir
Fon: 0521 / 97 10 88 48
Fax: 0521 / 97 19 88 49
Mail: schahina.gambir@landtag.nrw.de

Mi und Do 9:00 – 14:00 sowie in ungeraden Kalenderwochen Mo von 9:00 -13:00.
Und nach Vereinbarung.

www.matthi-bolte.de


Matthias Blomeier

Matthias Blomeier führte sein Weg über die Tätigkeit als Pfarrer in der JVA Brackwede über die Markuskirchengemeinde schließlich zum Sozialpfarramt des Kirchenkreises Bielefeld. Zum Ausgleich widmet er sich mit seiner Rockband BEATBOX der Musik oder zieht sich die Laufschuhe an und macht sich auf den Weg. Im Rahmen des Hermannslaufes sammelt er Geld für den guten Zweck, anfangs für die eigene vom Sparzwang bedrohte Gemeinde, später für Vereine, Einrichtungen und Initiativen wie den Bielefelder Kinder-Tisch, das Welthaus, das Hospiz Haus Zuversicht oder den Frauennotruf.


Max Harder

„Global denken, lokal handeln“, die Erfolgsstrategie der Geschäftswelt macht sich Max zur Maxime und überträgt sie auf Politik vor Ort. Zivilgesellschaftliches Engagement ist für ihn der Grundpfeiler einer nachhaltigen (Stadt-)Entwicklung. Um Dein Anliegen mit der Politik der GRÜNEN zu verbinden, freut er sich über eine Email.


Michael Bockhorst

“Geboren und aufgewachsen bin ich in Bielefeld Gadderbaum. Nachdem ich vier Jahre lang in Bielefeld Schildesche gewohnt habe, lebe ich seit 2005 in Bielefeld Senne. 2009 bin ich Mitglied der Grünen geworden und seitdem in der Grünen Ortsgruppe Senne aktiv.”


Michael Gorny

Kandidat für den Rat mit Listenplatz 20

Meine Themen für Bielefeld:

  • Wohnen in der Stadt für alle – sozialen Wohnungsbau steigern! Quartiere aufwerten, kurze Alltagswege
  • Mobilität in die Zukunft denken – Rad- und Fußverkehr stärken, ÖPNV ausbauen, Innenstadt autofrei!
  • Stadt der Begegnung – Plätze attraktiver gestalten, Aufenthaltsorte schaffen, Stadt dicht begrünen!

Der gebürtige Bielefelder und überzeugte Europäer arbeitet aktiv seit 2 Jahren in den Ausschüssen für Stadtentwicklung sowie Umwelt und Klimaschutz. Schon vorher war er im GRÜNEN Vorstand des Kreisverbandes Bielefeld und ist weiterhin in der Europa AG aktiv.


Michael Holler-Göller

Jahrgang 1950, 1980 von Frankfurt nach Lippe exportiert, dort 35 Jahre lang in der Arbeit für Menschen mit Behinderung tätig, dann, 2015, zum Ruhestand nach Bielefeld gezogen. Hat 4 erwachsene Kinder, die in allen Himmelsrichtungen leben, und die Enkelschar wächst.

Liebt das Bauen mit Holz, den Garten, das Malen, das Radfahren.

Motto: “Politik regt mich auf und immer an.”


Paul John

Paul John ist seit März 2018 Bezirksbürgermeister in Dornberg. Zu seiner Arbeit, seinen Zielen und den Herausforderungen haben wir ihm ein paar Fragen gestellt. Das Interview könnt ihr hier lesen.


Peter Brunnert

Der Rechtsanwalt aus dem Jahrgang 1960 ist verheiratet und hat zwei Kinder. Der GRÜNEN Bezirksvertretung wohnt er seit 1999 bei.

Motivation: „Ich arbeite in der BZV, weil ich dort grüne Grundsätze bei der Klärung der zahlreichen Alltagsfragen einbringen kann.”


Peter Pütz

Nach dem sich Peter in Göttingen mehrere Jahre mit kommunaler Wohnungs- und Umweltpolitik beschäftigt hat, möchte er nun in Bielefeld dazu beitragen,

  • ohne Flächenversiegelung und ausuferndem Neubau, sondern mit innovativen Lösungen bezahlbaren Wohnraum und Gewerbeflächen zu schaffen,
  • lokale und krisenfeste Wirtschaftskreisläufe mit einem höheren Grad an Selbstversorgung aufzubauen,
  • die Gesundheit zu schützen und die Lebensqualität zu erhöhen: Saubere Luft, ein geringer Lärmpegel, Stadtgrün sowie Sicherheit und Komfort im Straßenverkehr für alle.

Bei Fragen und Anregungen schreibt ihm gerne.


Richard Westebbe

Meine Themen für Bielefeld:

• Eine erfolgreiche sowie umwelt- und klimagerechte Wirtschaft für Bielefeld • Bezahlbarer Wohnraum auch in der Innenstadt
• Klimagerechte Verkehrskonzepte

Ich brenne für: Ein Bielefeld, das Klima- und Umweltschutz mit wirtschaftlichem Erfolg vereint.

Vor eineinhalb Jahren bin ich den Grünen beigetreten und engagiere mich seitdem unter anderem in der Grünen Ratsfraktion als einfaches Parteimitglied in den Bereichen Stadtentwicklung und Digitalisierung. Ein besonderes Anliegen ist mir dabei, die wirtschaftlichen Konsequenzen unserer Konzepte und Ideen mitzudenken. Ohne Klima- und Umweltschutz wird es irgendwann keine funktionierende Wirtschaft als Lebensgrundlage mehr geben, aber ohne eine funktionierende Wirtschaft würden Klima- und Umweltschutz scheitern.

Ich bin von Berufs wegen seit sechs Jahren selbstständiger Fotograf mit einem eigenen Fotostudio in der Bielefelder Innenstadt. Davor habe ich 12 Jahre als Systemadministrator, Softwareentwickler und Führungskraft in mehreren IT-Unternehmen gearbeitet. In Bielefeld lebe ich mit kurzen Unterbrechungen seit meiner Kindheit. Eine

Stadt, die ich von Herzen liebe und als meine Heimat und Lebensmittelpunkt betrachte.


Robert Grafe

„Ich brenne für mehr und bessere #OpenData, damit Kommunalpolitik und Verwaltung transparenter für die Gesellschaft in Bielefeld wird.“

Meine Vision:

  • Mehr & bessere Digitalisierung: Digitale Teilhabe sichern und schnellere Digitalisierung der städtischen Angebote und Leistungen
  • Digitale Bildung: Bielefelder*innen müssen die Möglichkeit bekommen, die Applikationen der Stadt zu lernen
  • Grünere Digitalisierung: Applikationen schaffen, die die Nachhaltigkeit fördern sowie grüne Technologien in der Hardware nutzen
  • Transparente Digitalisierung: Jede*r muss die Möglichkeit bekommen, den Quellcode und die Daten der Kommune zu sehen

Im November 2018 habe ich mich entschlossen politisch aktiv(er) zu werden. Mir wurde gleich eine Beteiligung im neu geschaffenen Arbeitskreis Digitalisierung angeboten. So konnte ich meine Erfahrungen aus meinem täglichen Leben auch hier einbringen. Nun bin ich Teil des neu gegründeten Digitalisierungsausschusses. Hier wollen wir die Digitalisierung Bielefelds voranbringen und waren deutschlandweit Pioniere, da dieser Ausschuss in keiner anderen Kommune vorhanden war.

Möchtest du bei uns mitarbeiten oder dich mit mir über Digitalisierung in Bielefeld austauschen, so schreib‘ doch einfach eine E-Mail und los geht’s – ich freu mich auf den Austausch!


Roland Keuper

Direktkandidat für den Wahlkreis Sennestadt Nord

Ich brenne für: Konkrete Umsetzungen regionaler Themen wie der Verkehrswende.

Meine Themen für Bielefeld:

  • Anbindung der Stadtbahn an Sennestadt
  • Gestaltung einer sozial verträglichen Verkehrswende
  • Schutz und Wiederaufforstung des Teutoburger Waldes.

Ich bin ein Neueinsteiger in der Politik und möchte sowohl meine Erfahrungen als dreifacher Familienvater als auch meine beruflichen Erfahrungen aus der Wirtschaft für konkrete Veränderungen im Bereich der Verkehrswende und dem Thema der Bildungsgerechtigkeit einbringen. Besonders während der Schließung der Schulen in der Corona Krise wurde deutlich, welch dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Bildungsgerechtigkeit besteht. Die Verkehrswende muss konsequent weitergeführt werden, hierzu ist die zeitnahe Anbindung der Stadtbahn an Sennestadt dringend notwendig. Der Bielefelder Süden benötigt aufgrund seiner besonderen strukturellen Herausforderungen mehr Aufmerksamkeit im Rat, wofür ich einstehen werde.


Ruth Wegner

Jahrgang 1954, ein Berufsleben lang als Sozialarbeiterin tätig und jetzt im Ruhestand. Zeit also in Schildesche die Politik mitzugestalten.

Mein Politikverständnis geht vom Menschen aus. Da wo der Mensch im Vordergrund steht, steigt die Lebensqualität.

Und das gilt für alle Lebensbereiche:

  • Eine Umwelt mit viel Grün, sauberer Luft und Sport- und Freizeitmöglichkeiten für jung und alt.
  • Eine Verkehrsentwicklung bei der der Straßenraum für Autos, Fahrräder UND Fußgänger gleichberechtigt aufgeteilt und sicher zu nutzen ist.
  • Eine Entwicklung neuer Wohngebiete zu bunten und lebenswerten Wohnquartieren, in denen die Bewohner – ob jung oder alt, mit oder ohne Behinderung, neu zugewandert oder alt eingesessen – ihr Zusammenleben gemeinsam entwickeln und gestalten.


Sarah Labarbe

Ich brenne für: eine  Stadt, in der Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit  an erster Stelle stehen!

Meine Themen für Bielefeld:

  • Soziales – Zugang zu einer fairen Mobilität, Bildung, Sport; eine sozialgerechte Stadt, frei von sexistischer Diskriminierung.
  • Umweltschutz – Zugang zu einer grünen Mobilität, zu nachhaltigen Energien, zu einer autofreien Innenstadt, zu einer saisonalen, regionalen und ökologischen Ernährung.
  • Geflüchtete willkommen – Bielefeld ist ein Sicherer Hafen und ich möchte mich dafür einsetzen, dass Menschen hier eine Perspektive erhalten.

Mein Name ist Sarah Labarbe. Ich bin 22 Jahre alt und studiere an der Uni Bielefeld Politikwissenschaft, Philosophie und Europa Intensiv. Ich bin gleichzeitig parlamentarische Assistentin der EU-Abgeordneten Alexandra Geese. Ich engagiere mich in der GRÜNEN JUGEND Bielefeld als politische Geschäftsführerin für ein meine Herzensthemen.


Sarah Laukötter

Ich brenne für: ein vielfältiges und nachhaltiges Bielefeld! Das will ich mitgestalten!

Meine Themen für Bielefeld:

  • mehr Begrünung in der Stadt an Fassaden oder durch essbare Beete
  • entspannt unterwegs sein zu Fuß und auf dem Rad durch verbesserte Wege und verkehrberuhigte Zonen
  • Kultur durch kostenlose Angebote erlebbar machen
  • Frauen* und Queer stärken, sowie mehr Gehör und Beteiligung für Menschen ohne Lobby verwirklichen!

Sarah ist aktives Vorstandsmitglied, Hauptverantwortliche der Social Media AG im GRÜNEN Kreisverband Bielefeld und langjährige Zuhörerin der Ausschüsse im Rat. Für mehr Solidarität, Lebensqualität und das sichtbar GRÜNE in Bielefeld will sie sich als Mitglied im Stadtrat und der Bezirksvertretung Mitte einbringen!


Schahina Gambir

Seit Mitte 2016 leitet Schahina Gambir das Wahlkreisbüro für den Landtagsabgeordneten Matthi Bolte. Die gelernte Veranstaltungskauffrau und Politikwissenschaftlerin (B.A) macht zur Zeit ihren Master in Gender Studies an der Universität Bielefeld.


Selvet Kocabey

„Das Lebenserhaltende ist die Vielfalt.“

Richard von Weizäcker

Seit meinem ersten Lebensjahr bin ich Brackweder.

Geboren und aufgewachsen in einer muslimisch-türkischen Familie, Fachabitur absolviert an der Rudolf-Rempel-Schule in Brackwede und leidenschaftlich Fußball gespielt bei einigen Vereinen in Bielefeld. So könnte man meine Jugend kurz zusammenfassen.

Nach Heirat und absolvierter Berufsausbildung immer mehr zum Familienmenschen geworden, welches sich durch Nachwuchs, in angenehmer Art, erweitert hat.

Mein Ehrenamt bei der Hicret Gemeinde und beim Bündnis Islamischer Gemeinden ist inzwischen eine wichtiger Bestandteil meines Lebens. Die Erkenntnis, dass Muslime in Bielefeld mit einer besseren Kommunikation zur Gesamtgesellschaft leben sollten, war ein wichtiger Impuls.

Dass es Rassismus und Diskriminierung überall geben kann, sehen wir heutzutage immer öfter. Aber dass Menschen dagegen ihre Stimme erheben sollten, um die Gerechtigkeit der Minderheiten und Andersartigen zu schützen, ist für mich inzwischen ein Lebensmotto. Die Anerkennung der Andersartigkeit unter den Menschen, geht nur über das Kennenlernen.

Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen. Ohne Bereitschaft Zuzuhören entstehen Vorurteile, die sich manchmal radikalisieren. Eine Gesellschaft, die es versteht zuzuhören, zu reflektieren und Meinungsverschiedenheiten akzeptiert und anerkennt, wird den Herausforderungen unserer Zeit gerecht.


Silke Ghobeyshi

Neben den klassischen grünen Themen wie Umwelt- und Tierschutz liegt mir besonders die Gleichberechtigung und -behandlung aller Gesellschaftsmitglieder am Herzen. Meine Interessen sind seit jeher die Migrations- und Asylpolitik und ich setze mich aktiv im Kampf gegen Rassismus und Kulturalismus ein. 


Silvia Bose

Geboren 1966 in Sabbenhausen, also im tiefsten Lippe. In den 80er Jahren ist Silvia nach Kiel ausgebüxt, dann aber in Bielefeld heimisch geworden. Die Germanistin war über zwanzig Jahre als Journalistin unterwegs – vom Bielefelder StadtBlatt bis zum Westdeutschen Rundfunk. Inzwischen hat sie die Seite des Schreibtisches gewechselt und unterstützt die GRÜNE Ratsfraktion als Referentin für Schule, Sport, Kultur und Inklusion.

Hermannsweg, Rothaarsteig oder die sizilianischen Madonien – Silvia wandert leidenschaftlich gern. Ungefähr so gerne wie sie auf die Alm pilgert und den Blauen zujubelt. Oder auch mal hinterherheult. Je nachdem, ob es mal wieder nach unten oder oben geht. Ansonsten engagiert sie sich im Verein „Bürgerinitiative Bürgerwache“. Silvia gehört zu den Gründungsmitgliedern der Stadtteilzeitung „Viertel“.


Stephan Godejohann

Motivation: „Ich kümmere mich immer noch gerne um die kleinen Dinge im Stadtbezirk, die die Menschen unmittelbar berühren.”

Seit 1984 ist der Vater dreier Kinder, mit einjähriger „Babypausen”-Unterbrechung, den Bielefelder GRÜNEN treu und vertrat die grüne Linie erst in der Bezirksvertretung Brackwede und im Stadtentwicklungsausschuss, bevor er in Schildesche politisch aktiv wurde. Beruflich widmet er sich als stellvertretender Schulleiter einer Sprach-Förderschule in Bielefeld.

 


Susann Purucker

Ich brenne für: Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt.

Meine Themen für Bielefeld:

  • Klasse Kitas! Überbelegung stoppen und Erzieher*innenmangel entgegenwirken
  • naturnahe Erfahrungs- und Erlebnisräume für Kinder schaffen
  • Nahverkehr familienfreundlich gestalten.

Ich engagiere mich seit über einem Jahr im Arbeitskreis Soziales und Jugend der GRÜNEN Ratsfraktion. Hier liegt mir vor allem das Thema Kitas am Herzen. Durch meine Mitgliedschaft in Elternvertretungen auf verschiedenen Ebenen bin ich zu den Grünen gekommen. Als Geographin habe ich bei allen Entscheidungen immer die Planer-Brille auf und kann durch Auslandaufenthalte in Frankreich, Niederlande und als Kind vom Dorfe aus dem Osten mit vielen Perspektiven zu Entscheidungen beitragen. 


Thies Wiemer

Ich brenne für: ein gerechtes Bielefeld, das unsere Zukunft gestaltet.

Meine Themen für Bielefeld:

  • Verkehrswende aktiv gestalten – Ausbau des ÖPNV für Mobilität rund um die Uhr
  • Unterstützung nachhaltiger und innovativer Ideen für eine moderne Wirtschaft
  • Grüne Wohnungen schaffen – bezahlbares Wohnen in Häusern mit begrünten Dächern und Fassaden.

In den letzten Jahren habe ich meinen Bachelor BWL mit Schwerpunkt im Steuerrecht in Düsseldorf abgeschlossen. Das Wissen möchte ich nun für eine soziale Haushaltsplanung nutzen. Damit ermöglichen wir ein soziales und nachhaltiges Bielefeld! Das erreichen wir mit einer ÖPNV-Offensive und modernen Gebäuden, die Wohnraum schaffen und zudem unsere Stadt mit begrünten Dächern kühlen. Als 22-jähriger Student möchte ich jetzt meine Heimatstadt mitgestalten. Nehmen wir unsere Zukunft selbst in die Hand!


Ulrich Schumacher

Bei dem 1961 in Hamm geborenen, selbständigen Landwirt dreht sich alles um die (Bio-) Milch. Auf Gut Wilhelmsdorf widmet er sich als Geschäftsführer der Hofmolkerei seinem Spezialgebiet, der Bio-Milchviehhaltung. Seit 2004 ist er in der Bezirksvertretung Sennestadt aktiv und engagiert sich außerdem in verschiedenen landwirtschaftlichen Gremien (Bioland, KTBL).


Wilhelm Zahn

Willi Zahn ist 1955 bei Würzburg geboren und war bis Sommer 2020 evangelischer Pfarrer in Sennestadt. Seine politischen Themen sind die Verkehrswende, der Klimawandel, eine nachhaltige Landwirtschaft und die Finanzwende.

Privat ist er gerne im Garten, wandert sowohl zu Fuß als auch mit dem Rad oder er macht Musik.


Zoe Bergmann

Ich stehe dafür ein, dass Bielefeld ihre Vielfalt lebt, sich stark macht gegen Rechts und jegliche Art von Menschenfeindlichkeit und Ausgrenzung. #sichererHafenBielefeld #eineStadtfürALLE

Ich blühe für unsere Wohlfühloase, den Teuto, unsere alten Stadtbäume, den Schutz von Kalt- und Frischluftschneisen und ein nachhaltiges Stadtklima, in dem Jung und Alt (durch)atmen können.

Mir ist wichtig: Bürger*innenpartizipation, die Verbreitung in alle Stadtecken von kostengünstigen und lokalen veganen Angeboten, Raum für Fahrrad und Fuß sowie Transparenz und leichte Verständlichkeit von kommunaler Politik für jedefrau und jedermann.