Personen » Sachkundige*r Bürger*in

Neben den gewählten Ratsmitgliedern können Fraktionen weitere wahlberechtigte und in Bielefeld lebende Personen benennen und als ordentliche oder stellvertretende Mitglieder in die freiwilligen Ausschüsse oder andere Gremien entsenden.


Heinrich Volke

Nach meiner Berufszeit als Bewährungshelfer war es mir ein Anliegen, mich weiterhin für straffällig gewordene Menschen einzusetzen. Deshalb freue ich mich, über die GRÜNEN die Möglichkeit erhalten zu haben, als Beirat in der JVA Senne tätig zu werden. „Der Mensch am Rand ist unsere Mitte“, so lautet der Auftrag des SKM – Katholischer Verein für soziale Dienste in Bielefeld e.V., dessen Vorsitzender ich seit 1996 bin. Alles rund ums Pilgern, aktiv und theoretisch, ist außerdem ein guter Ausgleich in meiner weiteren „Freitätigkeit“. Kontakt über www.skm-bielefeld.de


Andreas Bootz

Ich bin intensiver Kulturgänger, Kulturbeobachter und Kulturmacher, eng mit etablierter und freier Kultur verbunden. Zu meiner Vita: geboren 1961 in Bielefeld und hier aufgewachsen, Studium in Berlin (Theaterwissenschaft) und Bielefeld (Geschichte). Seit 2001 Mitarbeiter der Stadtwerke Bielefeld. Musiker (Bariton- und Bass-Saxophon) und Arrangeur, Entwicklungs– und stadtpolitisch interessiert, verheiratet, zwei erwachsene Töchter, begeisterter Fahrradfahrer und Bergwanderer.


Michael Holler-Göller

Jahrgang 1950, 1980 von Frankfurt nach Lippe exportiert, dort 35 Jahre lang in der Arbeit für Menschen mit Behinderung tätig, dann, 2015, zum Ruhestand nach Bielefeld gezogen. Hat 4 erwachsene Kinder, die in allen Himmelsrichtungen leben, und die Enkelschar wächst.

Liebt das Bauen mit Holz, den Garten, das Malen, das Radfahren.

Motto: “Politik regt mich auf und immer an.”


Gerald Gutwald

Bereits seit ihrer Gründung ist dieser Vater dreier Kinder bei den Bielefelder GRÜNEN (damals noch Bunte Liste) mit dabei und macht mittlerweile seit mehreren Jahrzehnten aktiv Kommunalpolitik. Der Lehrer aus Überzeugung arbeitet voller Herzblut an einer „Brennpunktschule” in Bielefeld Mitte.

Motto: „Gerade in der Grundschule können Kindern Chancen eröffnet werden, die sonst für viele verschlossen blieben.”


Dieter Gutknecht

Der 1956 geborene Gymnasial- und Sonderschullehrer machte sich bereits 1985 auf dem Gebiet der Altbau- und energetischen Sanierung, der Projektentwicklung und der Hausverwaltung selbständig.

Inhaltlich sind hier durchaus Parallelen zu seinem politischen Schwerpunkt, der Stadtentwicklung, zu sehen, der sich seit seinem Betritt zu den GRÜNEN 1995 schnell herausbildete.

In seiner Freizeit widmet er sich seinem Garten, der Musik und dem Kochen – übrigens gerne asiatisch scharf.


Klaus-Peter Johner

Jahrgang 1948, verheiratet, eine erwachsene Tochter.

Sein beruflicher Werdegang begann bei der Stadt Bielefeld als Stadtinspektoranwärter und anschließender Tätigkeit als Sachbearbeiter im Sozialamt. Nach einem Wechsel ins Landeskirchenamt Bielefeld war er 14 Jahre als Geschäftsführer der Deutschen Seemannsmission e.V. in Bremen und schließlich 18 ½ Jahre bis zu seinem Ruhestand Ende 2013 als Verwaltungsleiter des Evangelischen Kirchenkreises Bielefeld tätig.

Neben den oben genannten ehrenamtlichen Funktionen möchte er sich im Ruhestand auch kommunalpolitisch engagieren und dabei seine beruflichen Erfahrungen einbringen.

Motto: „Nicht  alles richtig machen, sondern das Richtige machen.“


Silvia Bose

Geboren 1966 in Sabbenhausen, also im tiefsten Lippe. In den 80er Jahren ist Silvia nach Kiel ausgebüxt, dann aber in Bielefeld heimisch geworden. Die Germanistin war über zwanzig Jahre als Journalistin unterwegs – vom Bielefelder StadtBlatt bis zum Westdeutschen Rundfunk. Inzwischen hat sie die Seite des Schreibtisches gewechselt und unterstützt die GRÜNE Ratsfraktion als Referentin für Schule, Sport, Kultur und Inklusion.

Hermannsweg, Rothaarsteig oder die sizilianischen Madonien – Silvia wandert leidenschaftlich gern. Ungefähr so gerne wie sie auf die Alm pilgert und den Blauen zujubelt. Oder auch mal hinterherheult. Je nachdem, ob es mal wieder nach unten oder oben geht. Ansonsten engagiert sie sich im Verein „Bürgerinitiative Bürgerwache“. Silvia gehört zu den Gründungsmitgliedern der Stadtteilzeitung „Viertel“.


Johannes Menge

Grünes Urgestein, seit 1984 bei den Grünen, längerere Zeit ohne Funktion. Jahrgang 1951, nach dem Studium Erziehungswissenschaften in Dortmund zunächst mehrere Tätigkeiten in derPsychiatrie und in der Erziehungshilfe. Seit 1980 Lehrer am Berufskolleg Bethel.

Motto: “Wir müssen vor Hoffnung verrückt sein!” (Wolf Biermann)


Ulrike Mann

Die im Jahr 1966 geborene Rheinländerin und sozialisierte Schwäbin mit Sehnsucht nach süddeutscher Koch- und Backkunst ist seit 1996 Mitglied bei den GRÜNEN.

Die diplomierte Verwaltungswissenschaftlerin war von 2004 – 2017 Geschäftsführerin des Welthaus Bielefeld e.V. Ihre Freizeit verbringt sie mit Lesen oder ausgedehnten Spaziergängen mit Freund und Hund im Teuto (und gerne darüber hinaus).


Stephan Godejohann

Seit 1984 ist der Vater dreier Kinder, mit einjähriger „Babypausen”-Unterbrechung, den Bielefelder GRÜNEN treu und vertrat die grüne Linie erst in der Bezirksvertretung Brackwede und im Stadtentwicklungsausschuss, bevor er in Schildesche politisch aktiv wurde. Beruflich widmet er sich als stellvertretender Schulleiter einer Sprach-Förderschule in Bielefeld.

Motivation: „Ich kümmere mich immer noch gerne um die kleinen Dinge im Stadtbezirk, die die Menschen unmittelbar berühren.”


Rainer Hahn

Dieses „GRÜNE Urgestein” war 19 Jahre lang Mitglied im Rat und von 1984-1990 in der Bezirksvertretung Dornberg aktiv.

Durch sein Engagement und seinen Sachverstand, gerade im Umwelt-Bereich, hat er für Bielefeld schon einiges bewegt – so hat er die Aufstellung der Landschaftspläne hartnäckig verfolgt, setzte sich für die Erweiterung der Kläranlagen und die Sanierung der Abwasseranlagen ein – um nur einige Beispiele zu nennen.

Auch heute hat er immer noch ein offenes Ohr für die Bielefelder Bürger, wenn es um Umwelt- und Klimaschutz-Fragen geht.


Matthias Blomeier

Matthias Blomeier führte sein Weg über die Tätigkeit als Pfarrer in der JVA Brackwede über die Markuskirchengemeinde schließlich zum Sozialpfarramt des Kirchenkreises Bielefeld. Zum Ausgleich widmet er sich mit seiner Rockband BEATBOX der Musik oder zieht sich die Laufschuhe an und macht sich auf den Weg. Im Rahmen des Hermannslaufes sammelt er Geld für den guten Zweck, anfangs für die eigene vom Sparzwang bedrohte Gemeinde, später für Vereine, Einrichtungen und Initiativen wie den Bielefelder Kinder-Tisch, das Welthaus, das Hospiz Haus Zuversicht oder den Frauennotruf.


Karl-Ernst Stille

  • Der 1951 in Löhne geborene Lehrer für Naturwissenschaften unterrichtet derzeit an einem Bielefelder Gymnasium.

Er ist Vater eines erwachsenen Sohnes.

Seit 1999 ist er Mitglied der GRÜNEN, verbrachte mehrere Jahre als Beisitzer im Vorstand des KV-Bielefeld und übernahm danach den Fraktionsvorsitz in der Bezirksvertretung Brackwede. Zu seinen politischen Schwerpunkten zählen die Themen Energie, Verkehr, Bildung und Wirtschaft.

Im Jahre 1990 verkaufte er sein letztes Auto, ist seitdem „ohne Auto mobil”.


Harald Haemisch

Der gelernte Elektrotechniker war im Jahre 1993 Mitbegründer des “Förderverein Freibad Dornberg” und bis 2003 Vorstandsmitglied und Kassenwart.

Erste politische Aktivitäten zeigte er bereits 1976 (allerdings bei den Jusos Dornberg), war an der Gründung der Jugendheimsinitiative IJD beteiligt und wechselte 2002 dann endlich ins GRÜNE Lager.


Gilla Lommer

In den 80iger Jahren trat sie den GRÜNEN bei und widmete sich seither schwerpunktmäßig den Bereichen Kinder/Jugend/Soziales und Frauenpolitik.

In der Vergangenheit vertrat sie die GRÜNEN im Jugendhilfe-Ausschuss, im Sozial-Ausschuss und im Rat.

Neben Politik und Privatleben gibt es noch den Beruf, in welchem die 1954 geborene als Rechtspflegerin beim Amtsgericht Bielefeld tätig ist.


Dr. Faraj Remmo

Im Jahre 1969 in Beirut als Kurde geboren, in Berlin in den 80igern aufgewachsen und schließlich in Bielefeld gelandet, widmet sich dieses ausgesprochene Sprachtalent (Kurdisch, Deutsch, Arabisch, Englisch, Türkisch, Französisch) in der Politik und im Beruf mit Vorliebe dem Thema „Integration”. Diese Leidenschaft drückt sich auch in seinem Bildungsweg aus: dem Studium der Soziologie/Pädagogik mit anschließender Promotion im Fach Erziehungswissenschaften (Migrationspädagoge). 2011 startete sein Projekt “Studierende mit Mehrfachzugehörigkeit”.

Seit einem Badeunfall 1990 sitzt er im Rollstuhl.


Claudia Heidsiek

Im Jahre 1975 in Bielefeld geboren, zum Heranwachsen nach Lippe exportiert und schließlich wieder nach Bielefeld zurückgekehrt, widmet sich die Biologin mit den Schwerpunkten Ökologie, Zoologie und Verhaltensökologie bei den GRÜNEN dem Arbeitsbereich Umwelt- und Klimaschutz.

Die Liebe zur Natur spiegelt sich auch in ihrer Freizeitgestaltung wider: dem Imkern, der Gartengestaltung und dem Versuch, alle möglichen Pflanzen aus Samen zu züchten.

Desweiteren sammelt sie leidenschaftlich alte Schneemann-Fotos, ist der alternativen Kulturszene Bielefelds in Gestalt von Kulturkombinat KAMP e.V. und Kulturgruppe sehr verbunden und eine passionierte Köchin – dabei in allen möglichen Stilrichtungen, ihren Wurzeln als Lipperin entsprechend, natürlich aber auch sehr gerne Wurstebrei.


Dominic Hallau

Ursprünglich als Experiment schaffte ich 2009 mein Auto ab und ersetzte es durch eines der ersten eBikes auf dem Markt. Aber schnell wurde mir klar, dass es noch viel mehr zu tun gab, um das Radfahren in Bielefeld bequemer und sicherer zu gestalten, als nur einen Motor an’s Rad zu schrauben. Weil die GRÜNEN mir schon immer politisch nahe standen, trat ich während der Bundestagswahl im selben Jahr der Partei bei und engagiere mich heute neben der Stadtentwicklung auch in den Bereichen Digitalisierung, Umweltpolitik und Gleichstellung.

Neben meiner E-Mail-Adresse und Telefonnummer kannst du auch gerne meinen Instagram Account (https://www.instagram.com/schreiblockade), Twitter-Account (https://twitter.com/schreiblockade) und Facebook (https://facebook.com/dominic.hallau) verlinken.


Bernd Ackehurst

„Das kriegen wir hin“ ist sein Leitspruch.

Der selbstständige in einer Patchwork-Familie lebende Grafiker, Jahrgang 1950, ist seit 2007 bei den GRÜNEN. Hier ist er schnell zum Parteisprecher aufgestiegen mit besonderen Schwerpunkten bei Kultur- und Menschenrechtsfragen. … Zum Beitrag