Matthi Bolte (MdL) und OB-Kandidat Klaus Rees besuchen Bielefelder Tierheim Bolte: „Wir wollen stärker auf die Leistung aufmerksam machen“

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Fraktion vor Ort

P1080279Tierheime übernehmen in unseren Kommunen eine wichtige Aufgabe. Die GRÜNEN im Düsseldorfer Landtag haben es sich zur Aufgabe gemacht, stärker auf die Arbeit der Vereine und die Situation der Tiere aufmerksam zu machen. Am Dienstag, 11. März 2014, besuchte der Landtagsabgeordnete Matthi Bolte das Bielefelder Tierheim an der Kampstraße in Senne.

„Ich bin beeindruckt vom Engagement der Ehrenamtlichen. Es kostet viel Anstrengung, Geduld und Geld, sich für Tiere in Not einzusetzen, daher wollen wir unsere Aufmerksamkeit auf die Retterinnen und Retter richten“, erklärte der Abgeordnete. Im Bielefelder Tierheim sind derzeit 21 MitarbeiterInnen, davon 3 Auszubildende, beschäftigt, die ständig von einer großen Zahl ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer unterstützt werden.

Wichtiges Thema des Besuchs war die nachhaltige Versorgung freilaufender Katzen. Erstmals seit drei Jahren konnte der Tierschutzverein zwar in diesem Winter den Aufnahmestopp für Katzen aufheben, die Fallzahlen sind jedoch weiter auf einem hohen Niveau. Das Land unterstützt Tierschützerinnen und Tierschützer, die freilaufende Katzen einfangen und kastrieren, mit einem Förderprogramm, mit dem seit 2011 jährlich 200.000 Euro bereitgestellt werden.

Bolte wurde begleitet von Klaus Rees, OB- Kandidat der Bielefelder Grünen. Rees: „Wir unterstützen seit langem das Engagement des Tierschutzvereins, der im Rahmen der Fundtierbetreuung ja auch kommunale Pflichtaufgaben übernimmt“. Für diese Leistungen erhält der Tierschutzverein derzeit eine städtische Finanzierung von 60.000 Euro pro Jahr. Rees: „Der Tierschutzverein stellt die berechtigte Forderung, diese Finanzierung anzupassen. Ich wünsche mir für die laufenden Verhandlungen zwischen Stadt und Tierschutzverein eine für beide Seiten tragfähige Lösung“.