4.3.: Alles care? Politischer Kaffeeklatsch im Vorfeld des Weltfrauentages

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Veranstaltungen

Jedes Jahr wird insbesondere im Kontext Weltfrauentag und Equal Pay Day über die strukturelle Benachteiligung diskutiert, die dafür sorgt, dass Frauen erheblich mehr unbezahlte Sorge- und Pflegearbeit (durchschnittlich vier Stunden am Tag) leisten und durchschnittlich deutlich weniger verdienen als Männer (deutscher Gender Pay Gap 21 Prozent).

Maßnahmen wie die reformierten Regelungen zu Elterngeld und Erziehungszeit, das Entgelttransparenzgesetz von 2018 oder dem Ausbau von Kinderbetreuung ziehen nur sehr langsam Verbesserungen nach sich.

Offenkundig scheint, dass es eines kulturellen und arbeitsmarktpolitischen Wandels bedarf, der zu einer geschlechtergerechten und solidarischen Verteilung von Vermögen und Einkommen, von Sorge- und Pflegearbeit führt. Auch die Frage der extremen Belastung von Menschen zwischen Ende zwanzig und Ende vierzig, die sich einerseits im Erwerbssektor unter Druck sehen und andrerseits ggf. Verantwortung für Kinder und Angehörige tragen, muss im gesamtgesellschaftlichen Kontext diskutiert werden.

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion mit euch und unseren Gästen Anke Unger und Ricarda Lang am Mittwoch, 4.3., 16-17:30 Uhr im Literaturcafé (Neumarkt 1).


Begrüßung & Moderation: Christina Osei, gleichstellungspolitische Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion

Gäste: Anke Unger, DGB, und Ricarda Lang, stellvertretende Bundesvorsitzende BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN und frauenpolitische Sprecherin