Kerstin Haarmann – vorgeschlagene GRÜNE OB-Kandidatin

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Allgemein, Kommunalwahl 2020, Kreisverband, Presse

Die Findungskommission, die durch eine Mitgliderversammlung eingesetzt wurde, hat am 28.02.20 Kerstin Haarmann als GRÜNE OB-Kandidatin vorgeschlagen. Die Paderbornerin stellt sich in einer Wahlversammlung am 19.3., 20 Uhr zur Wahl als GRÜNE OB-Kandidatin.

Kerstin Haarmann ist Juristin und derzeit als Bundesvorsitzende des VCD und als Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Kreistag Paderborn aktiv.

Kerstin über einige ihrer Ziele:

Ich bin überzeugt: Bielefeld kann mehr!

  • Mobilitätswende: Bielefeld ist auf einen guten Weg. Doch um aus der Autostadt eine Stadt für Menschen zu machen, sind ambitionierte Infrastrukturmaßnahmen und die Einrichtung autofreier Gebiete notwendig. Mit dem Ausbau des ÖPNV-Netzes und der Umsetzung des Radentscheides werden wichtig Zielmarken gesetzt.
  • Erneuerbare Energien: Ich will mich einsetzen für einen ambitionierten Ausbau der Erneuerbaren – auch in einer Großstadt wie Bielefeld geht da noch mehr. Zum Beispiel gibt es noch viele Potential für Photovoltaik, auf Balkonen, Dächern und an Autobahnen.
  • Sozial-gerechtes Bielefeld: Bielefeld muss eine Stadt für Alle sein! Bielefeld ist eine wachsende Stadt – dies begreife ich als Chance. Wir haben die Verantwortung nach ökologischen und sozialen Kriterien aktiv zu gestalten. Die Steigerung der sozialen Wohnungbaus ist für mich eine wichtige Stellschraube.

Kerstin über sich:

Ich bin eine Teamplayerin – im Falle meiner Wahl gebe ich mit den Aktiven in Bielefeld in einem ambitionierten Wahlkampf alles. Die nötige Lust, die etablierten Kandidaten der anderen Parteien etwas zu überraschen und etwas  aufzuschrecken, bringe ich mit.
Ich möchte etwas bewegen und Verantwortung dafür tragen, unsere Städte, Gesellschaft und Wirtschaft zukunftsfähig zu machen. Meine Herzensthemen sind Mobilität, Energiewende und ökologisches Wirtschaften.

Immer wenn ich nach Bielefeld, durch Bielefeld oder um Bielefeld herum fahre, fällt mir dermassenhafte PKW- und LKW Verkehr auf. Der ist zwar leider typisch für eine deutsche Großstadt, aber Bielefeld ist zudem super erreichbar per Autobahn aus jeder Himmelsrichtung und erschlossen per Ostwestfalendamm und breiten „Einfallsschneisen“, die die vielen Gewerbegebiete erschließen.

Wenn es jedoch um die moderne Mobilität geht, sieht es schon nicht mehr so gut aus: Die Sennebahn, die ich häufig von meinem Wohnort Schloss Neuhaus bei Paderborn nach Bielefeld nehme, ist wohl die langsamste Verbindung zwischen zwei deutschen Großstädten: ca. 50 Minuten für weniger als 50 Kilometer. Rekordverdächtig! Wenn ich mal mit meinem kleinen Elektroauto (VW e-up, 5 Jahre alt) nach Bielefeld, z.B. zur IHK, fahre, findet man dort zwar 4-5 große Parkpaletten, aber die sind meistens auch alle belegt, ebenso die 2 Elektroladesäulen, die sich versteckt im hintersten Parkhaus, oberste Etage befinden. Es gibt viel Gutes und Fortschrittliches im Bereich Mobilität in Bielefeld, wie z.B. die Stadtbahn, Mobiel und deren neue Projekte, den Radentscheid und die Ideen für das GRÜNE Wahlprogramm zum Thema Nahmobilität und ÖPNV. Es muss an vielen Stellschrauben gleichzeitig gedreht werden, um die Verkehrswende in Bielefeld voranzutreiben.

Dies gilt auch für die Energiewende! Es gilt den Anteil an Erneuerbaren Energien deutlich zu erhöhen. Insbesondere im Bereich Photovoltaik (PV) besteht noch viel Potential bei Dach-und Fassadenflächen, Sektorkopplung PV mit E-Mobilität auch im Gewerbe, Balkon-PV und PV auf Autobahn- und Bahnstreckenbegleitflächen. An diesen und weiteren Themen möchte ich gerne gemeinsam mit der GRÜNEN Ratsfraktion und allen GRÜNEN Gliederungen in Bielefeld vor Ort arbeiten und meine Erfahrungen einbringen. 

Aufgrund meiner langjährigen kommunalpolitischen Erfahrung, meines fachlichen Hintergrundes unter anderem als Juristin, meiner Verwaltungserfahrung als Kämmerin im Landesverband Lippe und meiner Führungserfahrung in Verwaltung und Verbänden bin ich sicher, der Aufgabe einer Oberbürgermeisterin der Stadt Bielefeld gewachsen zu sein.

Aus der Findungskommission:

Jens Julkowski-Keppler, Fraktionsvorsitzender und Mitglied der Findungskommission dazu: „Ich bin begeistert, mit Kerstin Haarmann eine überaus qualifizierte Bewerberin vorstellen zu können. Mit ihrer Expertise insbesondere in den Bereichen Mobilität, Energiewende und Wirtschaft ist Kerstin Haarmann als Oberbürgermeisterin ein Meilenstein für Bielefeld.“