Presse


Klimanotstand: Beratungen über Vorschläge der ‚Fridays for Future‘ beginnen. Schnelles Handeln erforderlich!

Veröffentlicht am

Beim Klimaschutz bewegt sich was  in Bielefeld. Nachdem der Stadtrat im Juli den „Klimanotstand“ ausgerufen hat, steht das Thema jetzt auf der Agenda des Haupt- und Beteiligungsausschusses, der am Donnerstag, 19. 9. 2019 tagt. In einer umfangreichen Vorlage informiert die Stadtverwaltung über den Stand der bereits laufenden Aktivitäten im „Handlungsprogramm Klimaschutz“ und benennt Zuständigkeiten für die weitere Arbeit.

Jens Julkowski-Keppler, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN: „Es ist gut, dass wir nun in die Diskussion der konkreten Vorschläge aus dem Antrag der „Fridays for Future“ einsteigen. Denn wirksamer Klimaschutz erfordert schnelles Handeln. Wir sind dazu bereit!“

Die GRÜNEN rufen zur Teilnahme am Globalen Klimastreik am kommenden Freitag auf. Eine Großdemonstration in Bielefeld beginnt um 12:05 Uhr am Hauptbahnhof.


29.9.: 40 Jahre GRÜNE Jöllenbeck

Veröffentlicht am

Die GRÜNE Stadtteilgruppe lädt herzlich ein zur Jubiläumsfeier anlässlich ihres 40. Jährigen Bestehens am Sonntag, den 29.9., 11 Uhr ins Heimathaus Jöllenbeck (Amtsstr. 20).

Wir freuen uns mit euch zu feiern bei Musik, Speis & Trank und bitten um Anmeldung unter info@gruene-bielefeld.de


GRÜNE zum Zustand des Waldes: Eine Mammutaufgabe liegt vor uns!

Veröffentlicht am

Nach zwei extrem trockenen Sommern und dem vorausgehenden Sturmtief Friederike geht es dem Bielefelder Wald ausgesprochen schlecht. Borkenkäfer vermehren sich explosionsartig und raffen ganze Fichtenbestände dahin. Um die noch intakten Bäume vor den vermehrungsfreudigen Käfern zu schützen, werden die geschädigten Fichten aus dem Wald verbracht. Zurück bleiben Kahlschlagflächen in solcher Größe, wie schon lange in der aktuellen Bewirtschaftung unserer Wälder nicht mehr gesehen – und auch nicht mehr gewünscht.

… Zum Beitrag


Mehr Geld für freie Kultur

Veröffentlicht am
Zu Besuch im Kulturhaus: Die GRÜNEN Lina Keppler, Bernd Ackehurst und Jens Burnicki und links im Bild Stephan Berkowitz, Marvin Krühler und Marlena Dorniak vom Kulturhaus.

Der Kulturausschuss hat mit den Stimmen der GRÜNEN die Leistungs- und Finanzierungsvereinbarungen zwischen Stadt und Kulturakteur*innen unter Dach und Fach gebracht: Mehr Geld für die Kultur, Planungssicherheit und zwei neue Projekte, die die Stadt fördert. Rund 264.000 Euro bekommen die 16 Kulturschaffenden im kommenden Jahr, 30.000 Euro mehr als in den Jahren zuvor. Bei allem Erfolg, einen Wehrmutstropfen gibt es. Das Welthaus gehört nicht mehr zu den Ausrichtern des Carnival der Kulturen. Lina Keppler, kulturpolitische Sprecherin der Ratsfraktion: „Wir GRÜNE tragen die Entscheidung für die Shademakers als Ausrichter des Carnival der Kulturen mit. Wir wollen aber nicht verschweigen, dass es uns am Liebsten gewesen wäre, wenn es eine Lösung gegeben hätte, bei der die beiden bisherigen Akteure (Welthaus und Shademakers) weiterhin zusammen arbeiten und ihre jeweilige Expertise hätten einbringen können.“


Ratsmehrheit weiterhin gesichert!

Veröffentlicht am

In einer Kooperation werden GRÜNE, SPD und die beiden Mitglieder der ehemaligen Ratsgruppe „Bürgernähe/Piraten“ weiterhin eine Ratsmehrheit sicherstellen. Besonders der Doppelhaushalt 2020/21, die Umsetzung der Mobilitätswende, verstärkte Maßnahmen zum Klimaschutz und die Schaffung von Wohnraum stehen auf der Agenda, auf die sich die Partner verständigt haben. Fraktionsvorsitzender Jens Julkowski-Keppler: „Es ist gut, dass der erfolgreiche Weg weiterbeschritten und die vordringlichen Aufgaben eine Ratsmehrheit haben werden!“ Trotz aller internen Querelen des ehemaligen Koalitionspartners besteht ein Vertrauensverhältnis auf persönlicher Ebene, das eine Kooperation ermöglicht.

Kooperationsvereinbarung vom 09. September 2019

Vor dem Hintergrund der heute erfolgten Auflösung der Ratsgruppe Bürgernähe/Piraten, die Partner der Koalitionsvereinbarung vom 12.03.2015 gewesen ist, vereinbaren die Unterzeichnenden heute folgendes:

Wir vereinbaren die weitere Zusammenarbeit auf Basis des ehemaligen Koalitionsvertrages „Zukunftspakt für Bielefeld“ vom 12.03.2015 und werden sicherstellen, dass insbesondere folgende Projekte Mehrheiten im Rat erhalten:

  • Doppelhaushalt 2020/2021,
  • Beschlüsse zur Mobilitätswende,
  • Beschlüsse zur Umsetzung verstärkter Klimaschutzziele,
  • Beschlüsse zu Wohnen und Bauen auf Grundlage der beschlossenen Baulandstrategie.

Die inhaltliche Ausgestaltung der Projekte soll kurzfristig vereinbart werden.

Die Unterzeichnenden streben einen neuen einheitlichen Wahlvorschlag an.

Bielefeld, 9. 9. 2019
Georg Fortmeier, Jens Julkowski-Keppler, Michael Gugat, Christian Heißenberg      


GRÜNE zu Konflikt Bürgernähe/Piraten

Veröffentlicht am

Die Ratsfraktion von Bündnis 90/GRÜNE nimmt den Konflikt innerhalb der Ratsgruppe Bürgernähe/Piraten mit Bedauern zur Kenntnis.

Wir gehen davon aus, dass wir in der Koalitionsrunde am Montagmorgen ausführlich informiert werden. In unserer Fraktionssitzung am Montagabend werden wir die Situation sachgerecht diskutieren und bewerten.


12.10.: Bielefeld 2020 – jetzt wird’s richtig GRÜN.

Veröffentlicht am

Für die Kommunalwahl im September 2020 möchten wir mit eurer Beteiligung in einem mehrstufigen partizipativen Prozess unser Bielefelder Programm erarbeiten. Am 12.10.19 starten wir mit einer klimapolitischen Auftaktveranstaltung in der Neuen Schmiede (Handwerkerstr.7) – und freuen uns auf eure Anmeldungen unter info@gruene-bielefeld.de

Das Programm:

10:30-11 Uhr: Come together

11 Uhr: Begrüßung und Keynotes: Was können und müssen Kommunen zum Klimaschutz beitragen?!

Prof. Dr. Otto Klemm, Klimatologe Universität Münster/ scientistsforfuture
Anja Bierwirth, Wuppertal Institut, Co-Leiterin des Forschungsbereichs Stadtwandel (Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik)

12 Uhr: parallele Diskussionsforen zu:
Smart City – Digitalisierung als Instrument zu Klimaschutz und Klimawandelanpassung
“Smart City” ist ein Schlagwort in aller Munde. Doch was macht unsere Stadt „smart“? Wie können smarte Technologien helfen, das Klima zu schützen und Energie sorgsam zu nutzen? Und wie sollten wir sie nutzen, um den Auswirkungen des Klimawandels zu begegnen? Und: welche gesellschaftspolitischen Fragen stehen bei zunehmender Digitalisierung im Raum?
Wir freuen uns diese und weitere Fragen zu diskutieren!
Referentin: Petra Schepsmeier, EnergieAgentur.NRW

Mobilität für alle
Eine zügige Mobilitätswende ist ein Schlüssel zum Klimaschutz. Und sie hat vielerlei Aspekte darüber hinaus – Gesundheit, soziale Gerechtigkeit, Lebensqualität, Sicherheit. Mit der Mobilitätsstrategie haben wir in Bielefeld entscheidende Weichen gestellt. Nun gilt es eine gleichberechtigte Teilhabe am Verkehr zu gestalten und das Ziel Zero Emission zu erreichen. Über Konzepte, Erfahrungen und Forderungen diskutieren wir in diesem Panel.
Referentin: Anja Bierwirth, Wuppertal Institut, Co-Leiterin des Forschungsbereichs Stadtwandel (Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik)

Kreislaufwirtschaft in der Kommune

Städtischer Raum ist knapp und die weitere Versiegelung ist möglichst zu vermeiden, Ressourcen sind umkämpft und viele Produktionsvorgänge deutlich zu energie- und emissionsintensiv. Doch wie können ökologische, soziale und wirtschaftliche Interessen vereint werden? Das Konzept der Kreislaufwirtschaft bietet hier Antworten. Es basiert auf dem Prinzip, dass wir als Erdbewohner*innen nicht nur weniger Schaden anrichten sollten, sondern (ökologischen) Nutzen. Hier gibt es keinen Abfall, sondern nur Rohstoffe in einem ewigen Kreislauf. Dies Panel bietet einen Einblick in die Praxiserfahrungen aus Venlo, einer Cradle to Cradle Modellregion.
Referentin: Marij Pollux-Linssen, Beigeordnete in Venlo für u.a. Kreislaufwirtschaft/Cradle to Cradle, Nachhaltigkeit, Umwelt und Natur

13:30 Uhr: veganer Imbiss

14 Uhr: Abschlussdiskussion

15 Uhr: Ende


21.9.: Willkommensfrühstück

Veröffentlicht am

Wir freuen uns unsere Neumitglieder und Interessierte am Samstag, den 21.9. bei einem Willkommensfrühstück (vegan & vegetarisch) kennen zulernen!
Wir treffen uns um 10 Uhr im KV-Büro in der Kavalleriestraße 26.
Auch eure Kinder sind natürlich herzlich willkommen, einen Grundstock an Spiel- und Malsachen haben wir da. Zur besseren Planung freuen wir uns über eine Anmeldung unter info@gruene-bielefeld.de. Natürlich ist es möglich, spontan zu kommen.

Weitere Willkommenstreffs werden stattfinden am:

Mittwoch, 4.12., 19 Uhr

Freitag, 7.2. 16:30 Uhr

Samstag, 4.4., 10-12 Uhr

Weitere Infos dazu werden auf unserer Homepage und unserem Newsletter bekannt gegeben.


13.9.: Führung durch die Rieselfelder

Veröffentlicht am

Die GRÜNE Stadtteilgruppe Senne lädt ein zu einer Führung durch die Rieselfelder Windel. Die Rieselfelder Windel sind das größte private Naturschutzprojekt im Großraum Bielefeld, in dem seltene Tiere und Pflanzen vorkommen.

Wir freuen uns auf viele Interessierte – die Teilnahme ist kostenlos!

Wir treffen uns am Freitag, 13.9., um 17 Uhr an der Biologischen Station (Niederheide 63,
33659 Bielefeld)


AG Grundsatzprogramm

Veröffentlicht am

Das GRÜNE Grundsatzprogramm wird bis zum Herbst 2020 neu erarbeitet. Wir haben in Bielefeld eine AG eingesezt, die sich mit den Vorschlägen auseinandersetzt und eigene Ideen erarbeitet.

Wir haben uns zunächst darauf geeinigt, themenbasiert zu arbeiten und uns dabei unmittelbar von den Interessen der AG-Teilnehmer*innen leiten zu lassen. In diesem Sinne haben wir für die nächsten Treffen auch schon Themen festgelegt. Wir treffen uns jeden zweiten Donnerstag um 17 Uhr im KV-Büro.

Die nächsten Treffen stehen unter folgenden Themen:  

o 15.8.: Die Sichtbarkeit von transidenten Menschen/geschlechtliche Vielfalt
o 29.8.: Gesundheitspolitik (und Pflege) 
o 12.9.: Digitalisierung (ggf. noch spezifiziert)
o 26.9.: Grünes Wachstum – Verbote oder Innovationen
o 10.10.: Aussprache / Reflexion / Weiteres Vorgehen

Ihr seid alle (auch wenn ihr (noch) kein Mitglied seid) sehr herzlich eingeladen, dazuzukommen und mit zu diskutieren, auch jeweils nur zu einem Thema, das euch besonders intessiert. 

Weitere Infos zum bundesweiten Programmprozess findet ihr hier.


Hitzesommer, Baumdurst löschen!

Veröffentlicht am

Bielefelder Baumpatenschaften und was wir sonst noch für unsere Bäume tun können

Ein Sommer wie im Bilderbuch. Da macht es Spaß ins Freibad zu gehen, Eis zu essen oder im Schatten zu dösen. Eine „Schattenseite“ dieser Sommer, die in der Zukunft durch den Klimawandel häufiger auftreten werden, sind die fehlenden Niederschläge. Pflanzen vertrocknen, Bäume verlieren bereits im Sommer vor lauter Hitzestress ihre Blätter, kurz: Die Natur dürstet nach Wasser.

… Zum Beitrag


Öffentliches Hearing zur Baumschutzsatzung beschlossen

Veröffentlicht am

Einen Antrag aus dem Bürgerausschuss zur (Wieder-)Einführung einer Baumschutzsatzung für Bielefeld nahm die Koalition aus SPD, GRÜNEN und Piraten/Bürgernähe zum Anlass, sich dem Thema vertiefend zu widmen. Die Baumschutzsatzung, die Bielefeld seit 1977 begleitete, wurde 2002 von CDU und FDP abgeschafft.

… Zum Beitrag


Der Klimanotstand muss kommen!

Veröffentlicht am

Die Mitgliederversammlung der Bielefelder GRÜNEN unterstützt „Fridays for Future Bielefeld“ bei ihrem Antrag zur Ausrufung des Klimanotstands in unserer Stadt. Ziel ist es, so schnell als möglich einen entsprechenden Ratsbeschluss herbeizuführen. Die Ratsfraktion wird gebeten, dies mit Nachdruck zu verfolgen.

Hier gehts zum Antrag zur Ausrufung des Klimanotstands in Bielefeld:


GRÜNE unterstützen Baulandstrategie

Veröffentlicht am

Die GRÜNE Mitgliederversammlung fasste am 3.7.19 einstimmig den Beschluss, die Bielefelder Baulandstrategie zu unterstützen:

Bündnis 90/Die Grünen Bielefeld unterstützt die im Rat eingebrachte “Kommunale Baulandstrategie” und den “Grundsatzbeschluss für eine sozialgerechte, aktive Bodenpolitik”. Wir werben bei allen im Rat vertretenen Parteien dafür, die Baulandstrategie mitzutragen, um den eklatanten Mangel an bezahlbaren Wohnraum wirksam einzudämmen. Die Baulandstrategie sehen wir als geeignetes Mittel, preisgünstigen Wohnraum für alle Bürger*innen zu schaffen und die Stadt zu befähigen, Bauflächen nach klar formulierten ökologischen, klimagerechten und städtebaulichen Gesichtspunkten auszuweisen und flächensparenden Wohnungsbau zu fördern.

Bereits auf der Jahreshauptversammlung 2016 haben wir GRÜNE einen Beschluss zur Bekämpfung des Wohnraummangels gefasst. Die Schaffung benötigter Wohnungen in Bielefeld, so stellten wir fest, kann “nur begrenzt durch weitere Verdichtungen, Lückenschlüsse oder andere flächensparende Möglichkeiten” geschehen.

Mit der “kommunalen Baulandstrategie” sehen wir GRÜNEN die Chance, in Bielefeld zukünftig preisgünstigen Wohnraum wirtschaftlich tragbar zu schaffen – gesteuert und moderiert durch die Stadt Bielefeld. Dies ist möglich, weil die Preisspirale bei den Grundstückpreisen durchbrochen wird, indem die Stadt Bielefeld als aktiver Zwischenhändler alleine Wohnbauland kaufen und ohne Gewinnabsicht an Investor*innen verkaufen kann. Der Verkauf kann so an Bedingungen geknüpft werden, damit unsere Ziele – die Schaffung von ausreichend Wohnraum, eine sozialverträgliche Mietpreisgestaltung und flächensparende Bauweisen – erreicht werden können.

Dies steht im direkten Zusammenhang mit unserem Beschluss aus dem Jahre 2016: “Wir brauchen mehr neue Wohnbauflächen in erheblichem Umfang. Diese dürfen aber nicht als ‘Satellitensiedlungen’ auf der grünen Wiese entstehen, sondern sie müssen in erster Linie dort gebaut werden, wo die verkehrliche und soziale Infrastruktur vorhanden ist, wo Schulen, Kindertagesstätten und Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe sind, wo es nach dem ‘Zielkonzept Naturschutz’ keine unüberbrückbaren Konflikte gibt und Naherholungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.”

Die Baulandstrategie sieht diese Ziele vor:

Weitere Informationen zur Baulandstrategie findet ihr hier.

Weiterhin beschloss die Mitgliederversammlung, angemessene Bürger*innenbeteiligungsformate vorzusehen:

Der Umgang mit dem Ortsentwicklungskonzept Babenhausen zeigt, dass ein transparentes partizipatives Bürger*innenbeteiligungsverfahren auf der Basis der Baulandstrategie ab jetzt entwickelt und angewendet werden muss. Dieses Verfahren sowie die inhaltlichen Kriterien der Baulandstrategie werden auf alle potentiellen Baulandflächen angewandt.


Den Siegfriedplatz als funktionierenden Quartiersplatz erhalten!

Veröffentlicht am

Die GRÜNEN begrüßen den Offenen Brief der Stadtteilkonferenz im Bielefelder Westen, in dem diese auf die Situation auf dem Siegfriedplatz aufmerksam macht, die zunehmend durch mehrtägige kommerzielle Veranstaltungen beeinträchtigt wird. Der Siegfriedplatz ist der lebendige Quartiersplatz im Bielefelder Westen, auf dem vielfältige Veranstaltungen und Events stattfinden.

… Zum Beitrag


Grünes Konzept zur Kindergrundsicherung eröffnet faire Chancen für jedes Kind

Veröffentlicht am

Viele Bielefelder Familien würden von einer Kindergrundsicherung profitieren, wie sie die Grünen im Bundestag vorgeschlagen haben. Jedes vierte Kind in Bielefeld lebt in einer Familie mit SGB-II-Bezug. Darüber hinaus sind viele Eltern berechtigt, finanzielle Hilfen wie Wohngeld, Familienzuschlag, Sozialgeld oder AsylbLG zu erhalten. „Der Vorschlag für eine Kindergrundsicherung würde den aktuellen kundenfeindlichen Antragsdschungel beseitigen und alle Leistungen bündeln“, so Gudrun Hennke, jugendpolitische Sprecherin der GRÜNEN Ratsfraktion.

… Zum Beitrag


3.07.: Mitgliederversammlung zur Stadtentwicklung

Veröffentlicht am

Wir laden herzlich ein zu unserer Mitgliederversammlung (MV) am Mittwoch, den 3.7.19 von 18-20 Uhr im kulturpunkt (Kavalleriestraße 26). Der kulturpunkt ist im Hinterhof des GRÜNEN KV-Büros, ihr erreicht ihn über die Zufahrt an der Paulusstraße (etwa auf Höhe der Nr. 19).

Vor der Ratssitzung am 11.7.19 möchten wir mit euch über die Bielefelder Baulandstrategie sprechen. Die Baulandstrategie nach Münsteraner Modell sieht vor, dass die Bebauung von Flächen über einem Hektar nur noch zugelassen wird, wenn die Flächen zu mindestens 50 Prozent an die Stadt oder eine ihrer Gesellschaften verkauft werden. Dadurch dass Flächen nicht mehr durch die Meist-Bietenden bebaut werden, können niedrigere Mietpreise realisiert und der Anteil von öffentlich geförderten Wohnungen deutlich gestärkt werden. Die Stadt übernimmt aktiv Verantwortung, um bedarfsgerechtes Wohnen für Menschen aller Einkommensklassen sicherzustellen. Unsere „Paprika-Koalition“ mit SPD und Bürgernähe/Piraten wirbt dafür, den Beschluss mit breiter Ratsmehrheit zu treffen.

Weitere Informationen zur Baulandstrategie findet ihr ihr Ratsinformationssystem: https://anwendungen.bielefeld.de/bi/vo0050.asp?__kvonr=27989

Weiterhin werden wir gemeinsam mit unseren GRÜNEN Bezirksvertretern Dornberg über die derzeit diskutierte Ortsentwicklung Babenhausen sprechen. Die Verwaltung schlägt vor, in einem neuen Baugebiet Wohnraum für ca. 10.000 Menschen zu schaffen. Auch dazu gibt es auf der Seite der Stadt ausführliche Infos: https://www.bielefeld.de/de/pbw/mup/babdorn/

Wir freuen uns auf eine konstruktive MV mit euch! Im Anschluss gehen wir wieder „auf ein GRÜNES Bier“ ins l’arabesque – gerne mit vielen von euch 😉


Armutszeugnis für CDU und FDP

Veröffentlicht am

Bündnis90/Die Grünen kritisieren Ausstieg aus der Strategiegruppe Radverkehr:

Der einen Tag vor dem „Zukunftsdialog Rad“ von der CDU und FDP über die Tageszeitungen mitgeteilte Ausstieg aus der Strategiegruppe Radverkehr macht erneut deutlich, dass die Verantwortlichen dieser beiden Ratsfraktionen/-gruppen die notwendige Mobilitätswende und damit auch die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt aktiv blockieren bzw. verhindern.

… Zum Beitrag


6.07.: Willkommensfrühstück

Veröffentlicht am

Lerne die Grünen Bielefeld kennen! Nach dem großartigen Europawahl-Ergebnis hat unser Mitgliederwachstum noch einmal Fahrt aufgenommen! Wir freuen uns unsere Neumitglieder und Interessierte am Samstag, den 6.7. bei einem Willkommensfrühstück (auch vegan) kennen zulernen! Wir treffen uns um 10 Uhr im KV-Büro in der Kavalleriestraße 26. Auch eure Kinder sind natürlich herzlich willkommen, einen Grundstock an Spiel- und Malsachen haben wir da. Zur besseren Planung freuen wir uns über eine Anmeldung unter info@gruene-bielefeld.de. Natürlich ist es möglich, spontan zu kommen.


4.07.: Café Berlin mit Britta Haßelmann

Veröffentlicht am

Am Donnerstag, den 4.7.19 lädt unsere Bielefelder Bundestagsabgeordnete Britta Haßelmann wieder ein zum “Café Berlin”. Sie möchte mit euch ins Gespräch kommen über die aktuelle Bundespolitik. Eure Fragen, Anregungen, Statements stehen hier im Fokus.
Wir starten um 18:30-20:30 Uhr im Büro der Bielefelder GRÜNEN (Kavalleriestraße 26).


Leichter zu Bildung und Teilhabe

Veröffentlicht am

Die GRÜNE Ratsfraktion begrüßt die Neuregelungen des „Starke-Familien-Gesetzes“ zur unbürokratischen Inanspruchnahme der sog. BuT-Leistungen. War bisher ein sehr kompliziertes Antragsverfahren notwendig, können nun ab dem 1. 8. 2019 die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) als Geldleistungen ausgezahlt werden.

… Zum Beitrag


Ein Schritt zu Bildungsgerechtigkeit

Veröffentlicht am

„Freier Eintritt für Grundschulklassen gekoppelt mit einem museumspädagogischen Angebot stärkt die kulturelle Bildung in unserer Stadt“, sagt Bernd Ackehurst, kulturpolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion, im Kulturausschuss. Dort wurden jetzt die Entgeltordnungen für das Naturkundemuseum und für das Historische Museum geändert und längere Öffnungszeiten beschlossen. Die Paprika-Koalition hatte bereits im November vergangenen Jahres die Weichen gestellt. Bernd Ackehurst: „Damit eröffnen wir mehr Kindern die Möglichkeit kultureller Teilhabe. Und das ist auch eine Frage von Bildungsgerechtigkeit.“


23.05.19: Frauen*feindlichkeit der populistischen Rechten

Veröffentlicht am

Im Spektrum der (internationalen) politischen Rechten ist der Feminismus der Feind. Angriffe auf Gleichstellung nehmen zu und gesetzgeberische Maßnahmen zur Gleichberechtigung werden abgelehnt. Errungenschaften wie die Rechte von Frauen* und LGBTIQ müssen wiederverstärkt verteidigt werden.  Terry Reintke kämpft im Europäischen Parlament für eine echte Gleichstellungspolitik– in einem Kontext, in dem gar das Frauenwahlrecht in Frage gestellt wird. Wir freuen uns, mit ihr und euch ins Gespräch zu kommen.

Vortrag und Diskussion am 23.05.19, 18 Uhr 
im Historisches Museum (Ravensberger Park 2)

mit Terry Reintke, GRÜNES Mitglied im Europäischen Parlament

Moderation: Britta Haßelmann, Parlamentarisches Geschäftsführerin der GRÜNEN Bundestagsfraktion


GRÜNE entsetzt über NW-Berichterstattung zum Klimawandel

Veröffentlicht am

Die Neue Westfälische veröffentlichte am 9.5. einen Artikel, der ausführlich und unhinterfragt einem Ingenieur das Forum bietet, unter anderem den Klimawandel als nicht menschengemacht darzustellen.

Dazu GRÜNEN-Sprecher Dominic Hallau: „Ich bin fassungslos. Viele Behauptungen, die Hartmut Buck aufstellt, sind wissenschaftlich widerlegt. Ich erwarte, dass solche Aussagen in  einem journalistischen Artikel eingeordnet werden. Dies geschah absolut unzureichend.“

Schahina Gambir ergänzt: „Der Weltklimarat als internationales wissenschaftliches Gremium beschreibt eine menschengemachte Klimaerwärmung von etwa einem Grad seit Beginn der Industrialisierung. Das ist sachlich und ideologiefrei.“

Die GRÜNEN Bielefeld verweisen auf den enormen Handlungsdruck bei Klimawandel, Stickoxidbelastungen und Energiewende. Gambir: „Jede*r hat das Recht auf die eigene Meinung. Fakten sollten aber in der Presse als solche anerkannt werden.“


Schottergärten die Rote Karte zeigen!

Veröffentlicht am

Die Zahl der Gartenbesitzer, die sich für eine „pflegeleichte Gartengestaltung“ entscheiden, wächst zusehends. Immer öfter wird das Bild der (Vor-)Gärten durch Kies, Schotter, Pflastersteine und die heckenersetzenden, rumpelsteingefüllten Stahlkäfige, sogenannte Gabbionen, geprägt. Über das ästhetische Empfinden hinsichtlich dieses Anblicks mag man streiten – oder auch nicht.

… Zum Beitrag


Schlecht für uns alle: “Versteinerung” der Gärten

Veröffentlicht am

Eine nicht unbeachtliche Anzahl von Gartenbesitzer*innen entscheidet sich für eine „pflegeleichte Gartengestaltung“ mit Kies, Schotter und Pflasterungen. Vor dem Hintergrund des drastischen Artensterbens ist diese Entwicklung ausgesprochen kritisch zu sehen.

… Zum Beitrag


„To not buggering it up“ – Gastbeitrag von Pip Cozens

Veröffentlicht am

Der Künstler Pip Cozens gibt als gebürtiger Brite in seinem Gastbeitrag einen individuellen Einblick auf EU und Brexit.

Als Nesthäkchen aus der englischen Provinz bekam ich die erste Idee von Europa beim Besuch meines ältesten Bruders in Brüssel, der dort für das Euro Space Center arbeitete. Erfolglos, aber beeindruckt, versuchte ich die Freunde meines Bruders aus der EU-Verwaltung zu verstehen, die mir Butterberge und Milchseen erklären wollten.

Trampen mit meinem besten Freund Robert durch die Niederlande, Frankreich und Italien, erweckte die Liebe zur Vielfalt, dem Sternenhimmel der Alpen und zu den vielen Menschen, die uns herzlich aufnahmen. Nie war mir die Arroganz meiner Insel so bewusst, wie in diesen Reisejahren. Wie selbstverständlich nahmen wir jeden Vorteil, den die EU uns bieten konnte, blickten aber mit oft kaum verhohlener Abneigung nicht nur auf die EU im Allgemeinen, sondern auf Mitgliedsstaaten wie Frankreich und Deutschland herab.

Meiner Meinung nach lebt England heute und auch damals nach dem Motto „Die Welt war und wird wieder unser sein“. Im Herzen bin ich Weltbürger. Nationalismus ist mir heute so fremd wie damals. Wie begeistert war ich von der Währungsunion, die so vieles vereinfachte. Natürlich bekam Großbritannien eine Extrawurst.

Das Schengener Abkommen machte zum Glück unfreundliche Kontrollen machthungriger Grenzbeamter überflüssig, denen ich als junger Mensch, und Freigeist bis zum Abwinken ausgesetzt war. Leider war auch hier Großbritannien nicht dabei: Alle Länder konnte ich  frei durchqueren, nur in meiner alten Heimat musste ich meinen Pass vorzeigen.

Die leidige Frage

Über die Jahre lernte ich, dass meine Antwort auf die Frage „Woher kommst du?“ eher eine Schublade öffnete, in die ich gestopft wurde, als dass sie Begeisterung auslöste. Mir wurde klar, dass ich nicht Teil des Klischees sein wollte, das „England“ auslöste. Meine Freiheit, einfach nur „ich“ zu sein, habe ich mir in Deutschland erarbeitet, in dem Land und besonders in der Stadt, die ich heute als meine Heimat ansehe. Bielefeld ist bunt und weltoffen. Europa bedeutet Frieden. Meine Kunst unterstützt Freiheit und Menschenrechte unter dem Motto „Working for the Planet.“

Seit Beginn des „Brexit“-Fiaskos werde ich ständig gefragt, warum England die EU verlassen will.

Das idyllische England meiner Kindheit ist Erinnerung. Zweifel an Europa säte Mrs. Thatcher gleich nach dem Beitritt, sie wurden nie ausgeräumt.

Brexit ist für mich der Deckmantel einer Regierung, der seit Jahren eine Zukunftsvision fehlt. Ein Eingeständnis des Unvermögens, ein tief gespaltenes Land in ein nachhaltiges 21. Jahrhundert und darüber hinaus zu führen. Die Spaltung zwischen arm und reich vergrößert sich weiter, Familien wie Regionen sind zerrissen, Jung und Alt beharren auf ihren Standpunkten, keine*r gibt nach. Die Brexit-Verhandlungen laufen auf britischer Seite nach dem Motto: Alle fahren gemeinsam Richtung Wand, wer bremst, verliert.

Natürlich ist die EU mehr als reif für Reformen, aber, wie in England zu jammern, man würde von ungewählten Eurokrat*innen regiert, geht ins Leere. Denn das Königreich wird selbst seit Jahrhunderten von einer Oberklasse und den Mitgliedern des nicht gewählten „House of Lords“ beherrscht, als würde Lord Nelson zum Wohle des Empire noch über die Weltmeere segeln.

Bald kein EU-Bürger mehr?

„Keep my cake and eat it“ wird nicht funktionieren. Mir fehlt immer noch das Vorstellungsvermögen, vielleicht in einigen Wochen kein EU-Bürger mehr zu sein. Nie war mir so bewusst, was für ein Luxus die Freizügigkeit bedeutet: Zu leben und zu arbeiten, wo ich möchte. Seit über 30 Jahren ist Bielefeld meine Heimat, hier möchte ich weiterhin als Artivist leben, mich einmischen, unterstützen, die Dinge voranbringen. Die Ostwestfalen sind oft sehr zurückhaltend, aber auch ehrlich und loyal.

Aktionskunst für Menschenrechte und Umweltschutz ist meine Passion, Wissen darüber und Möglichkeiten aktiv und kreativ zu werden, möchte ich mit Menschen hier und in aller Welt teilen. Da ich überraschenderweise meinen „Leben in Deutschland-Test“ fehlerfrei bestanden habe, vielleicht sogar demnächst mit einem deutschen Pass!

Pip Cozens ist Mitbegründer der Künstlerinitiative ART at WORK und inspiriert gemeinsam mit seiner Partnerin Annabelle Mayntz durch nachhaltige Aktionskunstprojekte, Land Art und politische und kulturelle Bildung.


16.05.2019: Wege zur autofreien Innenstadt

Veröffentlicht am

Damit in Bielefeld mehr Menschen auf Bus, Stadtbahn und Rad umsteigen oder zu Fuß gehen, muss sich in unserer Stadt einiges ändern. Zu den Städten, die mit der Mobilitätswende schon weiter sind als Bielefeld, zählt Groningen. Die niederländische Stadt fördert den Fuß- und Radverkehr bereits seit 1977 konsequent. Mit Erfolg.

… Zum Beitrag


23.05.: Deine Frage an Cem Özdemir

Veröffentlicht am

Kurz vor der Europawahl am 26.5.19 lädt die grüne hochschulgruppe*offene liste (ghg*ol) Cem Özdemir, Vorsitzender des Verkehrsausschuss des Bundestages, ein! Die nächste Legislatur des Europäischen Parlaments wird eine bedeutsame sein. Es gilt Europa vor einem Rückfall in den Nationalismus zu bewahren und eine entschlossene Klimapolitik zu betreiben. Dafür braucht es starke GRÜNE. Komm und diskutiere mit Cem Özdemir und der Bielefelder Bundestagsabgeordneten Britta Haßelmann, die die Diskussion moderieren wird, DEINE Frage zur Europawahl.

Diskussion am Donnerstag, 23.05.19, 12:15-13:30 Uhr, Haus Wellensiek (Wellensiek 108 a)


11.05.: Townhall Meeting mit Sven Giegold

Veröffentlicht am

Sven Giegold, Spitzenkandidat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Europawahl, kommt am 11.05.19 im Rahmen einer bundesweiten Tour nach Bielefeld. Unter dem Motto „Kommt, wir bauen das neue Europa!“möchte Sven Giegold im direkten Gespräch mit euch und Ihnen über die Zukunft Europas sprechen und darüber diskutieren, was sie umtreibt.

Beim Townhall Meeting stehen eure und Ihre Fragen im Fokus. Es gibt keinen Vortrag, sondern einen zügigen Wechsel von Fragen aus dem Publikum und Svens Antwort.

Sven Giegold, Mitbegründer von Attac, ist seit 2009 Mitglied des Europaparlamentes und einer der profiliertesten deutschen Europapolitiker. Der Wirtschaftsexperte war maßgeblich an der Entwicklung des „Green New Deal“, der programmatischen Antwort der Grünen auf die globale Finanzkrise im Jahr 2008/9 beteiligt. Der Wirtschaftsexperte befasst sich auf europäischer Ebene mit Sozial- und Wirtschaftspolitik.

Samstag, 11.05.19, 18-20 Uhr im Haus der Kirche (Markgrafenstraße 7), der Eintritt ist frei.