Presse


Obdachlosigkeit verhindern

Veröffentlicht am

Die GRÜNEN begrüßen, dass sich die Stadt an dem Programm “Bekämpfung der Wohnungslosigkeit in NRW” beteiligt. Dadurch konnten zwei Vollzeitstellen eingerichtet und Fahrzeuge angeschafft werden, um wohnungslosen Menschen zu helfen, damit sie nicht weiter in die Obdachlosigkeit abdriften. Zielgruppe sind dabei vor allem junge Menschen, die aufgrund ihres Alters und besonderer Umstände weder in ihre Familie, Pflegefamilie oder Jugendwohneinrichtung zurück noch in eine geplante bzw. gesicherte Zukunft hineingehen können. Sie können nun besser unterstützt und beraten werden.

Michael Holler, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion: “Neben den konkreten Hilfen müssen wir aber auch der Frage nachgehen, welche Umstände junge Menschen in derart prekäre Situationen treiben, durch die sie wohnungslos werden. Gerade dann, wenn sie aus einer Jugendhilfemaßnahme oder aus einer Pflegefamilie kommen und die bisherigen Unterstützungsleistungen teilweise abrupt enden. Diese Übergänge mit all ihren Problemstellungen überfordern vielfach die jungen Erwachsenen. Hier sind ausreichende Übergangshilfen bereits im Bereich der Jugendhilfe wünschenswert. Später sind gegebenenfalls niedrigschwellige Hilfsangebote des Sozialamts ersatzweise notwendig.“

Dass es nicht genug Wohnungen gibt, die jungen Menschen für eine bezahlbare Miete angeboten werden, kommt erschwerend hinzu. Umso mehr ist es erforderlich, dass genau hier der Hebel angesetzt wird und mit der Organisation von Möbeln, der Bereitstellung von kleinen Unterkünften und einer sozialarbeiterischen Beratung und Begleitung ein Zugang zur Selbständigkeit eröffnet wird.


Stadtwald weiterentwickeln

Veröffentlicht am
Dem Stadtwald eine Zukunft geben

GRÜNE begrüßen Kompromiss zur Weiterentwicklung des Bielefelder Stadtwaldes

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz (AfUK) konnte ein einstimmiger Beschluss zur zukünftigen, naturnahen Entwicklung des Bielefelder Waldes gefasst werden. Aus Sicht der GRÜNEN Ratsfraktion ist dieser Beschluss sehr zu begrüßen – trägt er doch der aktuellen Situation des Waldes Rechnung und sorgt dafür, dass die nachhaltig-ökologische Richtung, nach der der städtische Teil des Bielefelder Waldes bewirtschaftet wird, konsequent weitergeführt und ausgebaut wird. Dazu soll das städtische Forstamt durch eine weitere forstwirtschaftliche Fachkraft ergänzt werden. Eine entsprechende Beschlussempfehlung erging an den zuständigen Betriebsausschuss des Umweltbetriebs Bielefeld (BUWB).

Der Beschluss bekräftigt die Erholungs- und Freizeitfunktion, die der Stadtwald für die Bielefelder*innen hat. Aber auch für die Natur wird das Waldkonzept viele Potentiale bieten: So soll unter anderem durch das Belassen von mehr Totholz- und Biotopbäumen im Bestand die Biodiversität gefördert, durch geeignete Holzerntemethoden der Waldboden geschont und durch die Ausweisung zusätzlicher Waldareale als Referenzflächen die natürliche Waldentwicklung beobachtet werden. Hieraus können Schlüsse für einen „Wald der Zukunft“ gezogen werden.

Klaus Feurich, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion: „Angesichts der dramat-ischen Entwicklung der klimatischen Verhältnisse und den daraus resultierenden Schäden am Bielefelder Wald, war es uns wichtig, hier einen möglichst breit getragenen Beschluss zu erreichen. Dass dieser nun sogar einstimmig gefasst wurde, ist sehr gut und ein wichtiges Zeichen in die Stadtgesellschaft. Dem Ziel, den Bielefelder Wald für die nächsten Generationen zukunftsfähig und ökologisch aufzustellen, damit er klimatischen Veränderungen besser standhält als bisher, sind wir einen wichtigen Schritt näher gekommen!“


29.1.20: Visionen 2025 – Grüne Zukunftswerkstatt Dornberg

Veröffentlicht am

Die GRÜNEN in Dornberg laden zu einer offenen Diskussionsveranstaltung ein am 29.1.2020, 19:00 Uhr ins Bürgerzentrum Amt Dornberg, Wertherstr. 436.

Wie soll Dornberg 2025 aussehen?

Umweltschutz, regionale Landwirtschaft, Bauen, Wohnen, Mobilitätswende – zu diesen und weiteren Themen wird an moderierten Thementischen diskutiert.

Visionen, Ideen, Anregungen und Wünsche für die Zukunft Dornbergs stehen an diesem Abend im Vordergrund.


Online – Kommentierung Programmpositionen

Veröffentlicht am

Unsere Ideen. Deine Meinung.

Das ist Programm bei unserer Programmentwicklung. In fünf AGs haben wir in den letzten Monaten in einem partizipativen Prozess erste Programmpositionen für unser Kommunalwahlprogramm 2020 erarbeitet – nun interessiert uns deine Meinung.

In den Kapiteln findest du unseren ersten Entwurf für das Kommunalwahlprogramm, welches in den verschiedenen AGs erarbeitet wurde. Es sind erste Ideen, wie wir Bielefeld in den nächsten Jahren gestalten wollen. Wir sind interessiert daran, zu erfahren, ob du weitere Anregungen hast und wie du unsere Ideen findest. Die Kapitel orientieren sich an den Programm-AGs und da sich Themengebiete hier und da überschneiden, finden einige Inhalte auch in mehr als einem Kapitel Niederschlag.

Partizipation, Gleichstellung, Integration, Inklusion, Soziale Gerechtigkeit und Digitalisierung sind ebenso wie Finanzen Querschnittsthemen, die in allen Bereichen des Programms Eingang finden werden.

Jetzt bist du gefragt!

Bis zum 16.2.2020 kannst du hier https://programmpositionen.antragsgruen.de/ deine Ideen und Kommentare zu den Positionen abgeben.

Was passiert mit deinen Kommentaren?

Vom 17.2. bis zum 20.3. werden in den Programm-AGs die Kommentare diskutiert und eventuell in den Entwurf eingearbeitet. Solltest du Lust haben, dich auch in den AGs einzubringen, informiere dich hier über Termine (https://www.gruene-bielefeld.de/gruenaktiv/veranstaltungen/bielefeld-2020-mach-mit-in-unseren-programm-ags/). Danach wird unsere Steuerungsgruppe ein Programmentwurf erstellen. Am 25.4. werden wir auf dem Kommunalwahlparteitag mögliche Änderungsanträge abstimmen und das Programm verabschieden. Klar ist, dass zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle relevanten Themen beinhaltet sind.

Wir freuen uns auf deine Anregungen!

Wie geht es weiter?

Die Arbeitsgruppen ergänzen und überarbeiten Positionen. Maßnahmen und Projekte werden auf ihre Finanzierbarkeit überprüft. Danach wird unsere Steuerungsgruppe ein Programmentwurf erstellen. Am 25.4. werden wir auf dem Kommunalwahlparteitag mögliche Änderungsanträge abstimmen und das Programm verabschieden.


17.1.20: Unsere Ideen. Deine Meinung.

Veröffentlicht am

Wie soll Bielefeld 2025 nach einer weiteren Ratsperiode aussehen? Wie setzen wir unseren kommunalen Beitrag zur Mammutaufgabe Klimaschutz engagiert fort? Wie gestalten wir eine sozial gerechte Verkehrswende? Wie fördern wir Partizipation und vielfältiges Zusammenleben?

Diese und weitere Fragen möchten wir mit euch und Ihnen diskutieren! Wir laden alle Interessierten (ausdrücklich auch Nicht-Mitglieder) herzlich am Freitag, den 17. Januar 2020, 17-20 Uhr in die Bürgerwache (Rolandstraße 16) ein.

Ablauf

17-17:30 Uhr Begrüßung & Kurzvorstellung der Programmpositionen
17:30-19 Uhr Moderierte Diskussion in fünf thematischen Teilgruppen mit Inputs durch externe Expert*innen
19-20 Uhr moderierte Fishbowl im Plenum

Die Veranstaltung schließt an unsere große Programmauftaktveranstaltung Anfang Oktober an. In der Zwischenzeit haben unsere offenen Arbeitsgruppen Positionen für das GRÜNE Kommunalwahlprogramm erarbeitet, welche nun vorgestellt werden.

Die Programm Positionen sind ab dem 14. Januar auf unserer Homepage einsehbar. Mit der Veranstaltung startet die Phase der Online-Kommentierung. Die gesammelten Anregungen werden in den Programm AGs aufgenommen und finden so ggfs. Eingang in das Kommunalwahlprogramm. Verabschiedet wird das Programm auf einem Kommunalparteitag am 25. April.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 13. Januar unter info@gruene-bielefeld.de


„Nicht durchboxen!“ Kein Fahrradparkhaus – aber ein Zeichen für die Verkehrswende

Veröffentlicht am

Wie kein anderes Thema beherrschte die Auseinandersetzung um den Ankauf des Jahnplatz-Forums und den Bau eines Fahrradparkhauses die öffentliche Diskussion in den letzten Wochen. Auch wir GRÜNEN haben intensiv die Vor- und Nachteile, die Chancen und Risiken dieser Pläne diskutiert und um Kompromisse gerungen. Am Ende müssen wir aber feststellen, dass wir viele Menschen leider nicht vom Nutzen eines Fahrradparkhauses überzeugen konnten. Vor diesem Hintergrund bei diesem so hoch kontroversen Thema mit dem „Kopf durch die Wand“ zu gehen und auf eine unsichere Mehrheit im Rat zu setzen, erschien uns aufgrund der zentralen Bedeutung des (oberirdischen) Umbaus des Jahnplatzes nicht vertretbar. Und den Beschluss zum Umbau des Jahnplatzes wollten wir nicht gefährden. Dieser Preis wäre definitiv zu hoch gewesen.

Deshalb haben wir uns mit unseren Kooperationspartner*innen darauf verständigt, den Ankauf des Jahnplatz-Forums und die Planung eines möglichen Fahrradparkhauses zunächst nicht weiter zu verfolgen. Zumal auch wir noch Fragen zum Ankauf des Jahnplatz-Forums haben, die die Verwaltung noch nicht abschließend beantworten konnte.

Unserem Fraktionsvorsitzenden Jens Julkowski-Keppler fällt diese Entscheidung nicht leicht. Er geht davon aus, dass der Radverkehr bereits in einigen Jahren so zugenommen hat, dass ein Bedarf nach einem Fahrradparkhaus in der Innenstadt besteht. „Dennoch muss die Frage erlaubt sein, ob wir uns einen Gefallen damit getan hätten, wenn wir das Fahrradparkhaus zum jetzigen Zeitpunkt ‚durchgeboxt‘ hätten“, so Jens.

Ein späterer Ankauf des Jahnplatz-Forums macht aus Sicht der GRÜNEN nur Sinn, wenn eine Nutzungsperspektive dafür besteht.


Ein Klimarat für Bielefeld

Veröffentlicht am

Die Einrichtung eines #Stadtklimarates ist einer der Hauptforderungen von #”Fridays for future”. Auf Initiative der GRÜNEN hat der Umweltausschuss diese Woche beschlossen, hierzu eine Arbeitsgruppe einzurichten, die schon zur nächsten Sitzung des Ausschusses (14.01.2020) einen Vorschlag für einen Stadtklimarat erarbeiten wird. Gleichzeitig wird im Haushalt der Stadt Bielefeld ein Betrag von € 200.000,- bereitgestellt, damit der neue Stadtklimarat erste Maßnahmen zur CO2- Reduzierung angehen kann. Wir freuen uns, dass dieser erste aber ganz wichtige Schritt für mehr #Klimaschutz erreicht wurde – leider ohne Zustimmung der CDU.


4.12.: Kennenlerntreff für Neumitglieder und Interessierte

Veröffentlicht am

Wir freuen uns unsere Neumitglieder und Interessierte am Mittwoch, den 4.12. bei unserem Kennenlerntreffen mit Punsch und Keksen kennen zulernen!
Wir treffen uns gemeinsam mit unserem MdL Matthi Bolte-Richter um 19 Uhr im KV-Büro in der Kavalleriestraße 26.
Auch eure Kinder sind natürlich herzlich willkommen, einen Grundstock an Spiel- und Malsachen haben wir da.
Zur besseren Planung freuen wir uns über eine Anmeldung unter info@gruene-bielefeld.de. Natürlich ist es möglich, spontan zu kommen.


FÄLLT AUS!!! 20.11.: Planspiel “Fit für Kommunalpolitik”

Veröffentlicht am

Ein neuer Termin wird bekannt gegeben!

Wir laden euch herzlich ein zum Planspiel “Fit für Kommunalpolitik” am Mittwoch, 20.11., 18-20 Uhr im KV-Büro (Kavalleriestraße 26).

Neben der inhaltlichen Vorbereitung auf die Kommunalwahl, die in den verschiedenen Programm-AGs angelaufen ist, möchten wir auch die Gelegenheit bieten, die Strukturen der Kommunalpolitik kennenzulernen. Wie kommt es von einer Idee zu einer Entscheidung? Welche Rolle spielen neben dem Rat und den Bezirksvertretungen auch andere Treffen, etwa in den Ausschüssen oder der Koalitionsrunde? Was macht eigentlich ein*e sachkundige*r  Bürger*in? In einem Planspiel wollen wir euch über die Abläufe aufklären und euch die verschiedenen Akteur*innen und Gremien in der Kommunalpolitik nahebringen. 

Wir freuen uns auf euch! Bitte meldet euch möglichst noch unter info@gruene-bielefeld.de an.


GRÜNE haben kein Verständnis für Auftritt von Kollegah im Lokschuppen

Veröffentlicht am

Am 13.11.19 findet ein Konzert des Rappers Kollegah im Bielefelder Lokschuppen statt. Die GRÜNEN Bielefeld haben keinerlei Verständnis dafür, einen dezidiert antisemitischen, homophoben und frauenverachtenden Rapper die Bühne zu bieten.

„Ich hätte mir hier eine klare Haltung gewünscht! Am 9.11. haben 14.000 Bielefelder*innen gezeigt, dass Faschismus und Antisemitismus keinen Platz in unserer Stadt haben. Schade, dass der Lokschuppen dieses starke Zeichen mit einem Kollegah Konzert konterkariert“, so GRÜNEN Sprecherin Schahina Gambir.

„Die Betreiber der Lokschuppens machen es sich sehr einfach, wenn sie sich darauf zurückziehen, nur Vermieter der Location zu sein. Auch als solcher hat man eine Verantwortung. Dazu laden wir die Betreiber des Lokschuppens gerne zum Gespräch ein“, ergänzt Sprecher Dominic Hallau.

Der Rapper Kollegah hat eine Vielzahl an Liedern veröffentlicht, die Verschwörungstheorien enthalten, den Holocaust verharmlosen oder Vergewaltigungen feiern.  „Es ist kaum zu ertragen, dass so ein „Künstler“ bei uns in Bielefeld die große Bühne bekommt“, so Schahina Gambir.


GRÜNE für den Erhalt der Bielefelder Mufflons

Veröffentlicht am

Der Totalabschuss der Bielefelder Mufflonherde an der Hünenburg ist aus Sicht der Bielefelder GRÜNEN keine Option. Die Tiere sind seit mittlerweile 60 Jahren ein fester Bestandteil des Bielefelder Waldes.

… Zum Beitrag


GRÜNE rufen zu breiten Protest gegen Nazis auf!

Veröffentlicht am

Die GRÜNEN Bielefeld unterstützen ausdrücklich den Aufruf des Bielefelder Bündnis gegen Rechts, am 9. November 2019 entschieden gegen den Nazi-Aufmarsch zu demonstrieren. 

„Es ist unerträglich, dass gerade am 9. November die Nazis erneut durch Bielefeld marschieren; an einem Tag, der dem Gedenken der Pogrom-Opfer gewidmet ist; ein Tag, an dem wir innehalten und trauern können sollten. Nun werden Nazis, wie schon 2018, ihren Hass nach Bielefeld tragen. Wir rufen alle Bielefelder*innen auf, deutlich zu machen: Für Antisemitismus, Faschismus und Holocaustleugnung ist hier kein Platz“, erklärt KV-Sprecherin Schahina Gambir.

„Leider ist die Polizei nicht in die nächste gerichtliche Instanz gegangen, um die Demo verbieten zu lassen. Das ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Ich hoffe nun sehr, dass die Polizei entsprechend ihrer Ankündigungen in diesem Jahr anders agiert als 2018 und den Zugang zu den Demos des Bündnis gegen Rechts und der jährlichen Gedenkveranstaltung anlässlich des 9.11. sicherstellt“, ergänzt Sprecher Dominic Hallau. 


Baumschutzsatzung für Bielefeld

Veröffentlicht am

Hearing zur #Baumschutzsatzung, am 30.10. im Historischen Museum: Es war eine tolle Veranstaltung!

Die Erfahrungen aus den Städten Gütersloh, Münster und Kassel waren ausgesprochen informativ. Klar wurde: Die Bürger*innen brauchen bei der Einführung eine verlässliche Lösung – nicht eine, die gleich bei den nächsten Wahlen wieder gekippt wird. Die Politik sollte sich also auf breiter Basis einig werden.

… Zum Beitrag


30.10.2019: Baumschutzsatzung für Bielefeld

Veröffentlicht am

Unsere Bäume sind wichtig für den #Klimaschutz. Deswegen lasst sie uns entsprechend schützen – vor unbedachtem Abholzen. Kommt mit uns zum Hearing am 30.10. um 17:30 Uhr ins Historische Museum und hört, wie #Baumschutzsatzungen in anderen Städten funktionieren, was Naturschutzverbände und unser Umweltamt dazu sagen. Kreative Ideen PRO Baumschutz sind an diesem Tag übrigens herzlich willkommen. 🌳💚


Bielefelder Wald zukunftsfähig aufstellen

Veröffentlicht am

Naturnahe Dauerwälder mit standortgerechten Laubbaumarten sind Stürmen, Hitzesommern und extremer Trockenheit gegenüber widerstandsfähiger als Nadelholzmonokulturen oder plantagenartige Altersklassenwälder. Eine naturnahe Entwicklung des Bielefelder Stadtwaldes, ist aus Gründen der Zukunftsfähigkeit anzustreben. Bei einem Spaziergang mit dem Abteilungsleiter Bielefelder Forsten Herbert Linnemann und seinen Mitarbeitern haben sich die Bielefelder GRÜNEN unterschiedliche Waldschadensbilder im Stadtgebiet angesehen. Dabei wurden von den Fachleuten aktuelle Problematiken verschiedener Standorte, aber auch Entwicklungspotentiale für die Zukunft erläutert.

… Zum Beitrag


Gegen Rassismus und Antisemitismus! Holocaustleugnung ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

Veröffentlicht am

Am 9. November, dem Jahrestag des Novemberpogroms, gedenken wir der Opfer des Holocausts. Auch in diesem Jahr finden in Bielefeld an diesem Tag Gedenkveranstaltungen unter großer Beteiligung der Stadtgesellschaft statt.
Wenn es nach dem Willen von Neonazis und Rechtsextremist*innen geht, soll es in diesem Jahr an diesem Tag eine Demonstration anlässlich des 91. Geburtstag der inhaftierten Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck geben. Es sind die gleichen Personen, die bereits am 10. November 2018 eine Demonstration angemeldet hatten. Sie durften unter dem massiven Schutz der Polizei und gegen den Protest tausender Gegendemonstrantinnen stundenlang durch unsere Stadt marschieren.
Die angekündigte Demonstration von Holocaustleugnerinnen am 9. November ist eine kalkulierte Provokation der gleichen Neonazis, die bei der Europawahl gezielt antisemitische Plakate vor Synagogen geklebt hatten und die vor gewaltsamen Übergriffen gegen Andersdenkende nicht zurückschrecken. Längst werden in unserem Land nicht nur Naziparolen gerufen oder der Hitlergruß gezeigt. Die Zahl rechtsextremistisch motivierter Gewalttaten steigt drastisch an. Menschen werden antisemitisch, rassistisch oder homo- bzw. transphob angefeindet, angegriffen und schwer verletzt. Dass dabei auch der Tod von Menschen in Kauf genommen oder sogar vorsätzlich herbeigeführt wird, zeigen die NSU-Morde, aber auch zahlreiche Vorfälle in den letzten Wochen und Monaten. Der Mord an dem CDU-Politiker Walter Lübcke sowie der Terrorangriff auf die Synagoge in Halle/Saale durch Rechtsextremisten machen dringenden Handlungsbedarf deutlich. Wir stellen uns entschieden gegen Neonazis, Holocaustleugnerinnen und ihre Sympathisantinnen in unserer Stadt! Wenn die Verfolgung und die Ermordung von Millionen von Jüd*innen sowie vieler weiterer Menschen verharmlost und das Naziregime verherrlicht werden sollen, müssen wir dem umso lauter widersprechen!
Wir rufen alle Demokrat*innen auf, gemeinsam erneut ein deutliches Zeichen zu setzen und sich am Samstag, 9. 11. 2019 an den Aktivitäten für ein buntes und weltoffenes Bielefeld und gegen Holocaustleugnung zu beteiligen!

Unterzeichner*innen:

Pit Clausen, Oberbürgermeister; Britta Haßelmann, MdB; Wiebke Esdar, MdB; Regina Kopp-Herr, MdL; Georg Fortmeier, MdL; Matthi Bolte-Richter, MdL; Deutscher Gewerkschaftsbund,
Region OWL; DGB Jugend, Region OWL; Christian Bald, Superintendent Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld; Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld; Norbert Nacke, Dechant Bielefeld-Lippe; Bielefelder Jugendring e.V.; Welthaus Bielefeld; IBZ-Friedenshaus e.V.; Arbeit und Leben Bielefeld; AntifaWest; DIDF Bielefeld; Marco Futterlieb, Betriebsratsvorsitzender Stadtwerke Bielefeld; Reinhard Wellenbrink, Betriebsrat Stadtwerke Bielefeld; Matthias Blomeier, Sozialpfarrer; Marc Korbmacher, Diakonie für Bielefeld; Bürgerinitiative Bürgerwache e.V.; Bodo Brinkmann; SPD Ratsfraktion Bielefeld; Hella Bubenzer;; Bündnis 90/Die GRÜNEN, Kreisverband und Ratsfraktion Bielefeld; Die LINKE. Kreisverband und Ratsfraktion Bielefeld; Lokaldemokratie in Bielefeld; Günter Tiemann; Hans-Martin Gräßlin; Jürgen Schulz, Bezirksverbandsvorsitzender ver.di; Parents for Future Bielefeld; Romy Mamerow; Thomas Krause; Humanistischer Verband NRW K.d.ö.R, Gemeinschaft OWL; Diakonie für Bielefeld; Fanprojekt Bielefeld e.V.; Katholische Pfarrgemeinde Christkönig; Anke Schmidt, Geschäftsführerin Kurz Um-Meisterbetriebe; Dr. Ute Soldan; Friedensgruppe/Initiative Mahnmal, Sarepta Schwesternschaft, Diakonische Gemeinschaft Nazareth; Bernd J. Wagner; Digitalcourage e.V.; FAU Bielefeld; Presbyterium der Ev.-luth. Johannes-Kirchengemeinde Quelle-Brock; Wilde Liga Bielefeld; Bielefeld united e.V.; wir-sind-mehr Bielefeld; Geflüchtete willkommen in Bielefeld; Präsidium, Vorstand sowie Mitarbeiterinnen von Stadtsportbund und Sportjugend Bielefeld; Kai Schulte; AK Asyl Bielefeld; SJD-Die Falken Bielefeld; Omas gegen Rechts-Bielefeld; Bell Zett e.V.; Frauennotruf Bielefeld e.V.; YaY Bielefeld; TCafé; Praxis für Heilpädagogik und Lerntherapie; Frauenkulturzentrum e.V.;

Britta Haßelmann, MdB; Wiebke Esdar, MdB; Regina Kopp-Herr, MdL; Georg Fortmeier, MdL; Matthi Bolte-Richter, MdL; Deutscher Gewerkschaftsbund,
Region OWL; DGB Jugend, Region OWL; Christian Bald, Superintendent Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld; Jüdische Kultusgemeinde Bielefeld; Norbert Nacke, Dechant Bielefeld-Lippe; Bielefelder Jugendring e.V.; Welthaus Bielefeld; IBZ-Friedenshaus e.V.; Arbeit und Leben Bielefeld; AntifaWest; DIDF Bielefeld; Marco Futterlieb, Betriebsratsvorsitzender Stadtwerke Bielefeld; Reinhard Wellenbrink, Betriebsrat Stadtwerke Bielefeld; Matthias Blomeier, Sozialpfarrer; Marc Korbmacher, Diakonie für Bielefeld; Bürgerinitiative Bürgerwache e.V.; Bodo Brinkmann; SPD Ratsfraktion Bielefeld; Hella Bubenzer;; Bündnis 90/Die GRÜNEN, Kreisverband und Ratsfraktion Bielefeld; Die LINKE. Kreisverband und Ratsfraktion Bielefeld; Lokaldemokratie in Bielefeld; Günter Tiemann; Hans-Martin Gräßlin; Jürgen Schulz, Bezirksverbandsvorsitzender ver.di; Parents for Future Bielefeld; Romy Mamerow; Thomas Krause; Humanistischer Verband NRW K.d.ö.R, Gemeinschaft OWL; Diakonie für Bielefeld; Fanprojekt Bielefeld e.V.; Katholische Pfarrgemeinde Christkönig; Anke Schmidt, Geschäftsführerin Kurz Um-Meisterbetriebe; Dr. Ute Soldan; Friedensgruppe/Initiative Mahnmal, Sarepta Schwesternschaft, Diakonische Gemeinschaft Nazareth; Bernd J. Wagner; Digitalcourage e.V.; FAU Bielefeld; Presbyterium der Ev.-luth. Johannes-Kirchengemeinde Quelle-Brock; Wilde Liga Bielefeld; Bielefeld united e.V.; wir-sind-mehr Bielefeld; Geflüchtete willkommen in Bielefeld; Präsidium, Vorstand sowie Mitarbeiterinnen von Stadtsportbund und Sportjugend Bielefeld; Kai Schulte; AK Asyl Bielefeld; SJD-Die Falken Bielefeld; Omas gegen Rechts-Bielefeld; Bell Zett e.V.; Frauennotruf Bielefeld e.V.; YaY Bielefeld; TCafé; Praxis für Heilpädagogik und Lerntherapie; Frauenkulturzentrum e.V.;


Bielefeld 2020 – Mach mit in unseren Programm AGs!

Veröffentlicht am

Für die Kommunalwahl im September 2020 möchten wir mit eurer Beteiligung in einem mehrstufigen partizipativen Prozess unser Bielefelder Programm erarbeiten.

Dafür haben wir die folgenden Arbeitsgruppen gegründet, die im Anschluss an unsere große klimapolitische Kickoff-Veranstaltung, die Vorschläge für die Programmabschnitte erarbeiten.

Diese AGs sind ausdrücklich für Interessierte offen, wir freuen uns über eure Impulse! Im folgenden erfahrt ihr mehr über unsere AGs und könnt euch für die jeweiligen Mailinglist anmelden.

Programm AG I: Klima, Energie, Umwelt

Programm AG II: Mobilität & Verkehr

Programm AG III: Stadtentwicklung, Sicherheit, Wirtschaft, Arbeit, Digitalisierung, Wohnen

Programm AG IV: Bildung, Kultur, Sport

Programm AG V: Soziale Gerechtigkeit, Gesundheit, Integration, Jugend


GRÜNE begrüßen Unterstützung der Mobilitätswende durch die Landesregierung NRW!

Veröffentlicht am

Während sich die Bielefelder CDU an den jüngsten Beschlüssen der Ratsmehrheit abarbeitet, erhielt die Stadt Bielefeld nun von Landesminister Pinkwart (FDP) den Bewilligungsbescheid für einen Zuschuss in Höhe von 17,2 Mio. Euro für den Umbau des Jahnplatzes und zusätzliche Projekte im Umfeld. Die Mittel stammen aus dem Programm „Emissionsfreie Innenstadt“ und sollen dazu beitragen, dass sich die Luft- und Lebensqualität in Bielefeld verbessert. Damit reagiert auch die Landesregierung auf diebereits seit Jahren erhöhtenLuftschadstoffwerte.

… Zum Beitrag


11.10.: Ask Me Anything

Veröffentlicht am

Es gibt viel zu berichten aus der Landespolitik: Die Verstrickungen zwischen Schwarz-Gelb und RWE, die klimapolitische Geisterfahrt der Landesregierung und unser Plan für ein gutes Studium in NRW.

Matthi Bolte-Richter lädt euch am Freitag, den 11.10.2019 von 15-17 Uhr im GRÜNEN Büro (Kavalleriestraße 26) ein zum Gespräch über aktuelle Themen der Landespolitik.

Bei Tee, Kaffee und Gebäck wollen wir es uns gemütlich machen und mit euch diskutieren.

„Ask me Anything” ist ein relativ neues Format aus der Digitalbranche.

Es unterscheidet sich von herkömmlichen Gesprächen mit Expert*innen dadurch, dass nicht nur fachspezifische Fragen gestellt werden können, sondern auch die persönliche Perspektive mit beleuchtet werden kann.


30.10.: Mitgliederversammlung mit Delegiertenwahl

Veröffentlicht am

Wir laden euch herzlich ein zu unserer Mitgliederversammlung (MV) am Mittwoch, den 30.10.19 von 19-21 Uhr im kulturpunkt (Kavalleriestraße 26). Der kulturpunkt ist im Hinterhof des GRÜNEN KV-Büros, ihr erreicht ihn über die Zufahrt an der Paulusstraße (etwa auf Höhe der Nr. 19).

… Zum Beitrag


19.10.: Waste Less – Müllsammelaktion

Veröffentlicht am

Bielefeld – waste less!

Wen nervt das nicht – die überall achtlos weggeworfenen Coffee-to-go-Becher, Brötchentüten, Umverpackungen und Zigarettenkippen, die regelmäßig unsere Grünanlagen vermüllen? Aber wir wollen nicht meckern, sondern etwas tun!

… Zum Beitrag


GRÜNE Position: Schottergärten

Veröffentlicht am

Die Zahl der Gartenbesitzer, die sich für eine „pflegeleichte Gartengestaltung“ entscheiden, wächst zusehends. Immer öfter wird das Bild der (Vor-)Gärten durch Kies, Schotter, Pflastersteine und die heckenersetzenden, rumpelsteingefüllten Stahlkäfige, sogenannte Gabbionen, geprägt.

… Zum Beitrag


GRÜNE Position: Klärschlamm

Veröffentlicht am

Der bisherige Entsorgungsvertrag für den Bielefelder Klärschlamm sieht vor, dass bis zu 50 Prozent davon landwirtschaftlich verwertet und der Rest wird verbrannt wird. Die landwirtschaftliche Verwertung ist jedoch umstritten. Denn im Klärschlamm sind nicht nur Nährstoffe, sondern auch Schadstoffe. Vor diesem Hintergrund ist im Oktober 2017 die Abfallklärschlammverordnung (AbfKlärV) geändert worden. Diese sieht einerseits vor, dass die landwirtschaftliche Verwertung perspektivisch ausläuft. Andererseits gibt es zukünftig die Verpflichtung, dass der besonders bedeutsame Nährstoff Phosphor aus dem Klärschlamm rückgewonnen wird.

… Zum Beitrag


Attraktivität des ÖPNV stärken, Verkehrswende umsetzen!

Veröffentlicht am

Die Stadt Bielefeld verfolgt das Ziel einer Verkehrswende. Durch Beschluss vom 14. 3. 2019 hat der Rat das Ziel vorgegeben, bis zum Jahr 2030 den Anteil des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) an der Gesamtmobilität auf 25 % zu erhöhen. Durch diesen Beschluss sollen konkretisierend erste Sofort-Maßnahmen eingeleitet werden, um dieses Ziel zu erreichen.

… Zum Beitrag


28.9.: Radtour durch Schildesche

Veröffentlicht am

Die GRÜNEN Bezirksvertreter*innen in Schildesche laden herzlich ein zur Radtour am Samstag, den 28.9., um 14 Uhr. Treffpunkt ist vor der kleinen Mensa an der Martin-
Niemöller-Gesamtschule (Apfelstr. 210).


Die Tour führt entlang der kommunalpolitischen Hotspots in Schildesche und bietet allerlei Infos rund um die GRÜNEN Bezirkspolitik. Die Tour dauert etwa zwei Stunden.


Klimanotstand: Beratungen über Vorschläge der ‚Fridays for Future‘ beginnen. Schnelles Handeln erforderlich!

Veröffentlicht am

Beim Klimaschutz bewegt sich was  in Bielefeld. Nachdem der Stadtrat im Juli den „Klimanotstand“ ausgerufen hat, steht das Thema jetzt auf der Agenda des Haupt- und Beteiligungsausschusses, der am Donnerstag, 19. 9. 2019 tagt. In einer umfangreichen Vorlage informiert die Stadtverwaltung über den Stand der bereits laufenden Aktivitäten im „Handlungsprogramm Klimaschutz“ und benennt Zuständigkeiten für die weitere Arbeit.

Jens Julkowski-Keppler, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN: „Es ist gut, dass wir nun in die Diskussion der konkreten Vorschläge aus dem Antrag der „Fridays for Future“ einsteigen. Denn wirksamer Klimaschutz erfordert schnelles Handeln. Wir sind dazu bereit!“

Die GRÜNEN rufen zur Teilnahme am Globalen Klimastreik am kommenden Freitag auf. Eine Großdemonstration in Bielefeld beginnt um 12:05 Uhr am Hauptbahnhof.


29.9.: 40 Jahre GRÜNE Jöllenbeck

Veröffentlicht am

Die GRÜNE Stadtteilgruppe lädt herzlich ein zur Jubiläumsfeier anlässlich ihres 40. Jährigen Bestehens am Sonntag, den 29.9., 11 Uhr ins Heimathaus Jöllenbeck (Amtsstr. 20).

Wir freuen uns mit euch zu feiern bei Musik, Speis & Trank und bitten um Anmeldung unter info@gruene-bielefeld.de