Zu Besuch in der Milser Mühle

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Fraktion vor Ort

Die Milser Mühle ist ein mittelständisches Unternehmen (mit 25 Mitarbeitern) in Familienbesitz, das seit 125 Jahren am Zusammenfluss von Lutter und Johannisbach an der Mehlstraße eine Getreidemühle betreibt. Seit seiner Gründung nutzt das Unternehmen die Wasserkraft zur Verarbeitung des angelieferten Getreides. Die zwei Turbinen erzeugen durchschnittlich etwa 250.000 KWh pro Jahr, genug um ca. 80 – 100 Haushalte für ein Jahr mit Strom zu versorgen, und decken etwa 10% des Strombedarfs des Mühlenbetriebs.

In einem Rundgang durch das Betriebsgebäude konnten die GRÜNEN die technischen Anlagen, sowohl der Wassermühle als auch der Getreideverarbeitung in Augenschein nehmen. Die Milser Mühle hat vier Produktionslinien in Betrieb: zwei für Weizenmehl, eins für Roggen sowie ein weiteres für Vollkornprodukte aus Roggen und Weizen. Die Firma bezieht ihr Getreide nahezu ausschließlich aus der Region, ihre Kunden, zu denen fast alle Bielefelder Bäckereien gehören, befinden sich in einem Umkreis von max. 80-100 km.

Fraktionsvorsitzende Dr. Inge Schulze zeigte sich beeindruckt: „Die Milser Mühle ist nicht nur ein gutes Beispiel für die Nutzung erneuerbarer Energien, sondern auch für ein Unternehmen, das regionale Wirtschaftskreisläufe nutzt und stabilisiert.“