Ratsfraktion eröffnet Ausstellung

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, GRÜNaktiv, Presse, Veranstaltungen

„Wir sind froh, dass wir Claudia Reismann gewinnen konnten und sie hier ihre Arbeit Urban Life zeigt“, sagt Bernd Ackehurst, kulturpolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion bei der Ausstellungseröffnung. „Solange wir keine angemessene kommunale Galerie haben, leisten wir unseren Beitrag und bespielen hier das Alte Rathaus.“

Vor der Ausstellungseröffnung:
Die Künstlerin Claudia Reismann und Bernd Ackehurst, kulturpolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion.

Von 2011 bis 2015 besuchte Claudia Reismann die Städte Berlin, Bielefeld, Jena, Lemgo, Köln. Mit der Kamera in der Hand suchte sie nach der spezifischen Atmosphäre und den Szenerien, die sich herausschälen und einen Augenblick lang etwas über das Lebensgefühl, die Menschen und die Stadt erzählen. Dabei verfolgte Künstlerin prinzipiell eine malerische Vorgehensweise, die das Gestalterische und Morphologische betont. Zentraler Punkt war dabei ihre Bewegung in der Szenerie. Das ermöglichte ihr eine rein intuitive, nur noch sinnliche Vorgehensweise. So entstanden Arbeiten, in denen sich Zeit, Licht, Farbe und Bewegung zu Spuren städtischen Lebens verbinden.

„Ich verknüpfe Zeit und Bewegung und komme damit zu Bildern, in denen Menschen aus der Individualität herausgenommen und zu wesenhaften Erscheinungen werden, aber noch genug Pose und Detail aufweisen, um von sich, von diesem Moment zu erzählen“, erklärt die Lichtbildnerin Reismann zu ihren Serien ‚Urban Life‘ und ‚Skate + Bike‘. Davon werden 19 großformatige, in Bielefeld entstandene Arbeiten vom 03. bis zum 25.04.2019 im alten Bielefelder Rathaus zu sehen sein.

„Durch die Bewegung und Mehrfachbelichtung kommt es weniger auf das akkurate Bild an, als darauf, was in einer Sequenz passiert: nicht der Moment wird fotografiert und festgehalten, sondern die Szene, der Ablauf, die Bewegung: Hintergrund, Vordergrund, Protagonist“, sagte die Künstlerin Imke Brunzema bei der Ausstellungseröffnung in ihrer Einführung. „Dadurch bekommt die Fotografie einen zeitlichen Rahmen, der über das Ablichten des Momentes hinausgeht. Das Merkwürdige ist dabei, dass auf diese Weise Fotografien erzeugt werden, die wie gemalt aussehen.“

Mit ‚Skate + Bike‘, einer ebenfalls in Bielefeld entstandenen Serie, erzählt Reismann von der Faszination, die dieser Sport ausübt. In Ihren Bildern findet man das ungehemmte Gefühl von Freiheit, meint, das Adrenalin, das durch die Adern pumpt, zu spüren, die Frustration, wenn es nicht gelingt. Und vor allem, die pure Freude an der Kraft der Bewegung, der Konzentration und der Geschwindigkeit….der Wildheit des Lebens in diesem Moment. Auch hier verfolgte sie, wie bei ‚Urban Life‘ die malerische Ausdrucksform. Der Bielefelder ‚Kesselbrink‘ mit seiner damals neuen Skateranlage bot ihr die optimalen Bedingungen. Zwei Jahre hat sie dort an dieser Serie gearbeitet.

„Wir GRÜNE im Stadtrat verteidigen die kulturelle Vielfalt. Kunst hat keinen Auftrag zu erfüllen. Sie muss sich nicht rechnen, um gut zu sein. Wir wollen einen gleichberechtigten Zugang aller Bürgerinnen und Bürger zu Kultur und setzen dabei auf die breite Vielfalt der Bielefelder Kultur”. so Ackehurst.