Wiederverwendung ist ein wichtiger Baustein beim Ressourcenschutz

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, Fraktion vor Ort, GRÜNaktiv, Presse

2015 10 GRÜNE RecyclingbörseAm Montag, den 12.10.2015 machten sich Vertreter*innen der Bielefelder GRÜNEN auf den Weg zur Recyclingbörse. Hans Engels und Claudio Vendramin (beide Recyclingbörse/Arbeitskreis Recycling e.V.) berichteten, welche zusätzlichen Anforderungen seit der Einführung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes des Bundes im Jahre 2012 auf die Kommunen zugekommen sind. Wesentlicher Bestandteil der Gesetzesnovelle ist die Einführung einer Fünf-Stufen-Abfallhierarchie (Vermeidung – Vorbereitung zur Wiederverwendung – Recycling – stoffliche/energetische Verwertung – Beseitigung), die über das bisherige Drei-Stufenkonzept (Vermeidung – Verwertung – Beseitigung) differenzierter und nachhaltiger hinausgeht.

Nach wie vor ist im Sinne der Ressourcenschonung die „Vermeidung“ das oberste Ziel. Bei den Pfeilern „(Vorbereitung zur) Wiederverwendung“ und „Recycling“ leistet die Recyclingbörse nun bereits seit Jahrzehnten wertvolle Arbeit – recycelt Wertstoffe und (noch wichtiger) bringt tausende Tonnen noch guter Waren in den zugehörigen Second-Hand-Kaufhäusern an die Frau und den Mann. Somit verbleiben die wertvollen Rohstoffe in den Wertstoffkreisläufen und gehen diesen nicht durch Beseitigung (in der Regel thermische Verwertung) verloren.

Seit 2010 kooperieren die Recyclingbörse und der Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld im Rahmen des Projektes „Lokale Nachhaltige Kreislaufwirtschaft/LoNaK“ miteinander. Auf dem Wertstoffhof Mitte an der Herforder Straße wird direkt bei der Anlieferung ein Blick auf das angelieferte Gut geworfen – noch brauchbare Gegenstände werden bereits am Anfang aussortiert. Diese werden, sofern notwendig, getestet oder kleinen Reparaturen unterzogen. Sodann gelangen die Waren in die Gebrauchtwarenläden, um neue Besitzer*innen zu finden.

Zum Thema Ressourcenschonung passte auch der zweite Teil des Vor-Ort-Besuchs: Ausgelesene Bücher müssen nicht weggeworfen werden, sondern können noch vielen „Nachlesern“ Freude bereiten. Neben dem antiquarischen Bücherhandel oder Flohmärkten bieten auch die „Öffentlichen Bücherregale“ eine Möglichkeit der Weitergabe. Aus dem Fundus der Recyclingbörse stellten Hans Engels und Claudio Vendramin den GRÜNEN ein leeres Regal zur Verfügung, welches, bald mit Büchern bestückt, im Flur vor dem grünen Fraktionsbüro im Alten Rathaus (Erdgeschoss, vor Zimmer 18 – während der Büroöffnungszeiten) seine Heimat finden wird.

Für dieses Regal suchen die GRÜNEN noch Kinder-Bücher sowie fremdsprachige Literatur. Buchspender*innen, bzw. interessierte Leser*innen sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen.

Eine Liste mit weiteren öffentlichen Bücherschränken in Bielefeld findet sich hier.