Zukunft für den Jahnplatz!

Veröffentlicht am / Abgelegt in: Aktuelles, GRÜNaktiv, Positionen & Meinungen, Presse

Der Jahnplatz ist der mit Abstand am stärksten frequentierte Platz Bielefelds. Nirgendwo sonst bewegen sich jeden Tag so viele Menschen zu Fuß. Sie gehen aber nicht auf den Jahnplatz, weil der Platz so schön ist, sondern weil er das Zentrum des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Bielefeld ist und die Fußgängerzone der Altstadt mit der der Bahnhofstraße verbindet. Wobei, von Verbindung zu sprechen, verbietet sich eigentlich. Der Jahnplatz trennt die beiden Fußgängerzonen. Wir sollten uns fragen, ob es tatsächlich noch zeitgemäß ist, dass eine vierspurige Straße mit Tempo 50 die innerstädtische Fußgängerzone durchschneidet.

Der Jahnplatz ist schmutzig, laut und hässlich, aber das kann man ändern. Hierzu haben wir jetzt die Chance. Denn aufgrund der erhöhten Schadstoffwerte am Jahnplatz bekommt Bielefeld im Rahmen des Förderprogramms „Emissionsfreie Innenstadt“ 15,4 Millionen Euro Fördergelder für den Umbau des Platzes – mit der Auflage, den Individualverkehr zu reduzieren. Sollen wir das Geld angesichts der Situation am Jahnplatz zurückgeben? Doch wohl nicht! Wir wollen die Fahrspuren auf je eine pro Fahrtrichtung reduzieren, dem ÖPNV sowie dem Radverkehr mehr Platz geben und den Niederwall abbinden. So bekommen wir mehr Raum für die Menschen, die diesen Platz nutzen.

Ich bin gespannt auf die Entwürfe für einen neuen Jahnplatz mit mehr Aufenthaltsqualität, neu gestalteten Haltestellen, weniger Verkehr, weniger Schadstoffen, weniger Lärm und damit geeignet zum Verweilen.

Dieser neue Jahnplatz wird ein Anziehungspunkt in der Innenstadt werden und sollte eigentlich auch beim Handelsverband auf positive Reaktionen stoßen. Dass dies leider nicht so ist, irritiert. Auch dass der Handelsverband von einer fehlenden Erreichbarkeit der Innenstadt spricht (weil wir vier Spuren auf zwei reduzieren?), verwundert. Die Hauptkonkurrenz des Einzelhandels in der Innenstadt ist der Online-Handel. Begegnet man dem, indem man den Jahnplatz weiter autogerecht behält? Wohl kaum! Denn Menschen zieht es in die Innenstadt, weil sie sich hier gerne aufhalten, weil es hier unterhaltsam ist, weil man was erleben, Menschen treffen, kommunizieren kann und gesehen wird. Dies alles kann der neue Jahnplatz bieten. Lasst uns jetzt damit beginnen!

Jens Julkowski-Keppler,

Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die GRÜNEN, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz sowie Aufsichtsratsvorsitzender von moBiel GmbH